Winter-WB zum ersten Advent vom 26 bis 28. November 2021

Home Forums Wetterturnierforum Winter-WB zum ersten Advent vom 26 bis 28. November 2021

Tagged: 

Viewing 7 reply threads
  • Author
    Posts
    • #17073
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      es liegt was in der Luft, was Spannendes, was zum Spielen; und Schokolade, also zumindest, wenn man einen entsprechenden Adventskalender hat. Ja, der Advent kommt nicht nur der Wortherkunft her an, sondern damit auch der Dezember am kommenden Mittwoch. Damit ist das bevorstehende Wochenende das letzte Tippwochenende im Herbst 2021, daher nochmal Gas geben, denn nicht überall sind die Abstände so groß wie für unsern Georg in Innsbruck – an dieser Stelle möchte ich mal hervorheben, dass Georg quasi als Herbst-, Nebel- und Druckspezialist sechs der letzten Wochenenden für sich entschieden hat, fünf davon in einer Reihe!!! Chapeau auch noch in digitaler Form zu dieser Leistung. Da kommt der Adventskalender als Belohnung gerade recht, aber eigentlich wollte ich auf etwas anderes hinaus. Letztes Wochenende hatten wir schon die WB zur Umstellung der Großwetterlage und nun riecht man sie noch deutlicher. Winter is coming, um eine Serie zu zitieren, von der ich nur diesen Satz kenne. Ein bisschen zu früh, pünktlich für unser Wochenende, als Geschenk für Anders Celsius zum 320. Geburtstag am 27.11. (zumindest nach dem damals gebräuchlichen Schwedischen Kalender) und zum Start des Tippspiels in der Wetterzentrale, wozu ich gern auf den Kommentar von Ralf weiterleiten möchte, kommt er endlich – der Winter, oder zumindest der erster Besuch in DACH. Und damit herzlich Willkommen zur ersten Winter-WB in der Wintersaison 2021/22.


      Bodendruckvorhersage mit Fronten für Freitag 12 UTC [Quelle: wetterpate.de, FUBerlin, DWD]

       

      Großwetterlage

      Während Tief Yilmaz den letzten Tag seines Mittelmeerurlaubs in Norditalien genießt und nachdem sich Zeus nicht als Stier, sondern als Tief verkleidet nach Osten zum Weißen Meer verabschiedet, das laut Satbildern noch nicht besonders weiß ist, bringt sich unsere bevorstehende Witterung über dem Nordatlantik in Stellung. Der Atlantik selbst ist mit einem stabilen Hoch mit Kerndruck über 1040 hPa großräumig blockiert und unser sonst so Westwinddrift begünstigendes Islandtief ist nicht vorhanden bzw. liegt viel weiter im Norden. Dazwischen stürmt der Jet aus Nordwest in Richtung Mitteleuropa. Darin eingelagert und im Geopotential am Donnerstag als KWT auf Höhe Island erkennbar nimmt Tief Andreas Anlauf, vertreibt die Stratuswolken und bringt den Winter nach DACH.


      GFS Geopotential auf 300 hPa mit Isotachen von Donnerstag 18 bis Sonntag 18 UTC mit dem massiven Trog von Tief Andreas und dem blockierenden Hochkeil auf dem Atlantik [Quelle: ertel2.uibk.ac.at]


      Wochenendablauf

      Das Start in den Winter läuft eigentlich schon, während viele von uns noch an ihren Tipps feilen. Tief Yilmaz verlagert sich von Norditalien über den Ostalpenraum nach Nordosten. War am Donnerstag noch eine Inversion über weiten Gebieten Mitteleuropas mit dem Hochnebel um 920 hPa deutlichen Plusgraden zwischen 950 und 800 hPa, so ändert sich das mit Tief Yilmaz. Auf seiner Nordwestseite ist das Temperaturniveau bereits ausreichend für Schneefall bis weit hinunter, wie man an den tiefen Werten der ThetaE erkennen kann. Über Deutschland bis ins Wiener Becken liegt die Equivalentpotentielle Temperatur bei um 15 Grad, was man bei einer WB in Innsbruck als Schneefallgrenze bei 300-500 m überm Meer abschätzen würde. Bei stärkeren Niederschlagsraten muss man auch im Wiener Becken mit längerem Schneefall und nicht nur Schneeregen ausgehen. Wichtig ist dabei, dass die Warmluft in mittleren Höhen beseitigt wird, sonst tauen die Flocken ja durch die warme Luftschicht auf. Das Wiener IFS Sounding für Freitag 6 UTC ist der letzte Moment, bei dem dies noch der Fall sein könnte, ehe auch die mittleren Lagen in den Frostbereich kommen. Während in der Höhe das Tief aus Süden aufgleitet, fließt bodennah weiter Kaltluft aus Nordwest bis Nord nach. Diese Gegenstromlage (rechts neben dem Sounding) sollte die Niederschläge beider Phasenzustände noch zusätzlich verstärken. Beeindruckend an dieser ganzen Situation ist auch der Gradient zum Burgenland hin. Hier wird es offenbar einen schnellen Wechsel von kräftigen Regen auf ordentlichen Schneefall geben. Und da das schon passiert ist, habt ihr die Möglichkeit, auch das in der Retrospektive zu gönnen bzw. könnt es mit dem realen Sounding abgleichen.

      IFS Sounding für Wien am Freitag gegen 6 UTC, kurz bevor die Inversion geknackt. Zuvor um +5 Grad auf 850 hPa, nachher Schneefall bei nahezu isothermer Schicht vom Boden bis 800 hPa möglich. [Quelle: https://apps.ecmwf.int/webapps/opencharts/products/opencharts_vertical-profile-meteogram?base_time=202111251200&lat=48.2085&lon=16.3721&station_name=Vienna&valid_time=202111251200%5D

      GFS ThetaE auf 850 hPa mit Niederschlag (>1mm, schwarz schraffiert) für den Freitag mit abziehenden Tief Yilmaz über Ostösterreich und einfallendem Tief Andreas im Nordwesten [Quelle: ertel2.uibk.ac.at]

      Bis Samstagmorgen verlagert sich Yilmaz weiter nach Nordosten, wobei es vor allem in den Dinariden und den Südalpen noch Reststau gibt, der sich bis in den Abend hält. Parallel verschiebt sich das mittlerweile über der Nordsee abgetropfte Tief Andreas nach Westdeutschland, was man schön an dem Trog im Geopotential erkennen kann. Bis zum Sonntag breitet sich dieser bis weit nach Süden aus, wobei der Jet von den Britischen Inseln über Spanien bis nach Algerien und Tunesien reicht, ehe er nach Osten bzw. Nordosten zurück übers Mittelmeer geht. Innerhalb dieses Troges kommt Kaltluft nach Süden und lässt die regionalen Windsysteme loswehen (Stichwort Cers/Mistral in Südfrankreich bzw. Cerç in Nordostspanien). Das ist noch keine hochwinterliche Lage, aber als Anfang der Wintersaison schon nicht schlecht. Im Vergleich zum Donnerstag, wo in den Nordalpen noch Südföhn aktiv war und für Werte um +5 Grad auf 850 hPa sorgte, liegt die Temperatur über unseren Turnierstädten bei -2 bis -4 Grad am Samstag und am Sonntag nochmal tiefer bei -4 bis -7 Grad. Damit war der Donnerstag vorerst der einzige Tag, an dem man noch mit Höchstwerten von über 5 Grad aufwarten konnte. Kalt wird es auch in der Höhe, auf 500 hPa sinken die Werte von -22 Grad am Donnerstag auf minimal -38 Grad über „The Länd“ – wer damit nichts anfangen kann, hat nichts falsch gemacht 😉 – und logischerweise sinkt auch die Tropopause ab; in den Prognosesoundings auf etwa 300 hPa. Hierzu verweise ich gern auf die Prognosesoundings – Danke Morten an dieser Stelle

      GFS Temperatur auf 850 hPa mit Geopotential  von Donnerstag- bis Sonntagmittag. Neben dem deutlichen Temperaturrückgang erkennt man auch den Warmluftsektor von Tief Andreas am Freitag über der Nordsee, der am Samstag schon okkludiert ist. Am Sonntag deutet sich vom Atlantik schon die nächste WLA auf dem Atlantik an [Quelle: ertel2.uibk.ac.at]


      GFS ThetaE auf 850 hPa mit Niederschlag (>1mm, schwarz schraffiert) oben und der ganze Niederschlag unten für Samstag und Sonntag zum Überblick über Andreas Machenschaften [Quelle: ertel2.uibk.ac.at]

       

      Kommen wir zum nächsten Punkt: Was fällt und wenn ja, wieviel? Der Niederschlag am Freitag im Ostalpenraum ist leider kaum turnierrelevant und hat höchstens Auswirkungen auf die Tmin. Man sollte aber im Kopf haben, dass von Tirol aus nach Osten die Berge eine weiße Decke bekommen haben und auch bis an die Donau hinunter Schnee gefallen ist. Die erste Frage ist nun, wann fällt was genau bzw. wann nicht. Tief Andreas betrifft in unseren Gefilden am Samstag vorwiegend den Bereich von den BeNeLux-Staaten bis zu den Alpen. Berlin und Leipzig sind daher zunächst noch außen vor und werden von vereinzelten Signalen am Nachmittag recht trocken über die Bühne gehen. Ähnliches gilt für Wien, wobei man sich hier zwischen den Szenarien entscheiden kann. Es gibt die trockene und eine eher nasse Alternative. Letztere liegt daran, dass die Reststaubewölkung im Süden von Yilmaz noch nicht vollständig ausgequetscht ist, aber vor Andreas die Strömung wieder auf Südwest dreht und daher erneut Stau in den Südalpen vorprogrammiert ist. Da aber im Norden schon die erste Kaltluft eingeflossen ist, wird es kaum absinken geben und die Niederschläge weit über den Alpenhauptkamm ausgreifen, wovon Innsbruck direkt profitiert. Bei minimalen Plusgraden werden sich Schneeflocken unter den Regen mischen oder besser umgekehrt. Das Ergebnis sollte im Synop bei beidem in eine 7 enden. In Zürich kommt die Okklusion am späten Vormittag an, was nassen Schneefall oder Schneeregen über den Mittag hinweg bedeutet. Wenn man die Okklusion weiter nach Norden verfolgt, müsste man auch, wie vorhin erwähnt, in Berlin und Leipzig angesprochen am Nachmittag Wetter tippen, einige Modelle lassen diesen Teil des Tiefs aber rasch abtrocknen. An der Höhe des Geopotentials sieht man auch, dass sich das Tief langsam auffüllt, also etwas schwächer wird, sobald es in Mitteleuropa ankommt (980 hPa Kerndruck über dem Ijsselmeer, 995 HPa beim Auftreffen auf die Alpen). Einzelne Bereiche von Andreas entwickeln sich dagegen weiter, zumindest nach dem ECMWF. Ein Teil davon ist laut 12er-Lauf vom Donnerstag am Sonntag um 0 UTC über Niedersachsen aktiv, spielt jedoch für unsere Turnierstädte keine Rolle. Ein weiterer Fortsatz baut sich über den Alpen auf. Das Zusammenspiel aus Okklusion und Überströmen der Alpen scheint im EZ nochmal ein weitläufiges Gebiet mit Schnee im westlichen und Regen im östlichen Teil zu generieren, das für Wien den Morgen und für Leipzig und kurz danach auch Berlin ordentlich Schnee bedeuten würde. Andererseits müsste der Niederschlag mit der südlichen Strömung erstmal übers Erzgebirge, was auch wieder die Frage stellt, ob noch was ankommt. Das da noch Potential für Veränderungen steckt, zeigt das GFS, das dieses Gebiet weniger dramatisch und zudem viel weiter im Osten sieht. Also hier lohnt sich sicher ein genauerer Modellvergleich, wo die Okklusionsreste zu liegen kommen. Am ehesten trocken sollte es am Samstag in Berlin und Leipzig ablaufen, ebenso in Wien, mit Vorsicht vor dem Nachmittag; Zürich wird, auch wenn die Mengen überschaubar sind, vier Wws brauchen, in Innsbruck sind es dagegen mindestens drei mit möglichen Auflockerungen am Sonntagnachmittag. Bei den drei Oststädten wird es nachts eher Flocken, tagsüber eher Regen geben, in Innsbruck rechne ich mit dem ein oder anderen Zentimeter Schneedecke, der am Ende des Wochenendes liegen bleibt. Soweit mal meine Einschätzung. Ihr wisst ja selber, alles knapp um Null Grad herum kann mal in die eine mal in die andere Richtung kippen. Da freue ich mich auch gern über Ergänzungen von den LokalexpertInnen. Abschließende noch als kleine Entscheidungshilfen bzw. eher zum Vergleich mit den aktuellen Modellen kommen hier noch ein GIF vom ECMWF HRes und Einzelbilder von Samstag und Sonntag vom GFS zum Niederschlag, sowie die Niederschlagsummen vom GFS und MOS-Mix fürs Wochenende aus Metmaps.

       
      Animierter Wetterablauf des ECMWF HRes und die Schneehöhe in den nächsten Tagen…Bilder sagen mehr als tausend Worte 😉 [Quelle: wxcharts.com]

       
      48h-Niederschlagssummen im MOS-Mix und im GFS. In den Mittelgebirgen und in den Alpen zweistelliuge Mengen, sonst weniger, je nach Modell auch trocken, zum Beispiel Ostdeutschland im GFS
      [Quelle: https://fi.metmaps.eu/%5D

       

      Die Städte im Einzelnen
      Berlin
      Nacht leicht frostiger Nacht auf Samstag trockener Wechsel aus Sonne und Wolken (sofern die Okklusion nicht doch aktiv bleibt), dazu schwacher Südwind bei maximal 3 bis 4 Grad. Am Abend zunehmender Bewölkungsgrad, aber nochmal leicht frostige Nacht. Am Sonntag bedeckt bei Höchstwerten um +2 Grad und gelegentlich bzw. je nach Modell Mischung aus Schnee, Regen oder Schneeregen, GFS eher auf der trockenen Seite, EZ und ICON eher Richtung 5 mm, dazu schwacher Wind voraussichtlich aus westlicher Richtung.

      Leipzig
      Ebenfalls wie in Berlin leichter Nachtfrost auf Samstag, anschließend aber mit etwas Sonne wechselnde Bewölkung und schwacher Südwind, steigende Niederschlagswahrscheinlichkeit zum späten Abend hin. In der Nacht auf Sonntag erste Flocken, zumindest nach ICON oder EZ, die sich bei knapp unter 0 Grad locker in den Vormittag retten. Untertags aber mehr und mehr Regenanteile bei maximal 2 bis 3 Grad und auf schwachem westlichem Wind und bedecktem Himmel.

      Zürich
      Das ganze Wochenende über stark bewölkt, teils auch komplett bedeckt und immer wieder unterbrochener Schnee oder Schneeregen. Nachts leicht unter 0 Grad, untertags rund 3 Grad. Zudem schwacher Wind aus Südsüdwest am Samstag und Südwest am Sonntag. Viel Chance auf Sonne gibt es leider nicht, dafür aber auch mal längere trockene Abschnitte, die an der Existenz der Wws leider nichts ändern werden.

      Wien
      Auf Samstag rasch nachlassende Schneefälle und sogar sporadische Auflockerungen in der mittelhohen Bewölkung, und daher knapp frostiger Start in einen stark bewölkten, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit von oben trockenen Samstag. Mäßiges Alpenumfließen aus Südosten bei maximal 3 Grad. Auf Sonntag mit rascher Wolkenzunahme Tmin um +1 Grad und im Nachtverlauf nächste Chance auf Niederschlag, aufgrund der positiven Tmin eher Nasser Schnee oder sogar Regen bis in den Morgen hinein. Im Vormittag nachlassend mit Auflockerungen bei maximal 4 Grad und mäßigem Westwind.

      Innsbruck
      Nach Föhn am Donnerstag und ersten Schneeflocken am Freitag folgt ein trüber Samstag mit immer wieder Schnee oder Schneeregen, letzteres vor allem am Nachmittag. In der Nacht zu Sonntag wieder in Schnee übergehend und zum Morgen hin nachlassend. Am Sonntag neben Auflockerungen gebietsweise Schneeschauer möglich. Nasskalte 0 Grad auf Samstag bzw. knapp unter 0 am Sonntag mit Maximalwerten zwischen 2 und 3 Grad.

       


      GFS-Ensembles für Berlin und Innsbruck mit deutlich unterdurschnittlichen Temperaturniveau bis zum 3. Dezember und eigentlich auch bis weit in den Dezember hinein. Dazu wechselhaft mit einigen Niederschlägen. Richtung Mitte Dezember etwas weniger Niederschlagssignale [Quelle: wetterzentrale.de]

      Ausblick
      Nach dem Schnee ist vor dem Schnee, zumindest bis Dienstag. Am Montag ziehen dank Höhenkaltluft noch ein paar Schauer durchs Land nach Süden und es sind ja noch ein paar Tiefreste im Süden vorhanden, ehe am Dienstag im EZ schon das nächste Tief aus Nordwesten in die Kaltluft anrauscht. Dabei würde zunächst Schnee, im weiteren Verlauf Regen fallen. Im GFS ist dasselbe erst in der Nacht zum Mittwoch. Es geht also vorerst wechselhaft weiter, was auch die Ensembles eindrucksvoll zeigen. Mit einem Tiefdurchgang mit WLA nach dem Monatswechsel scheint nochmal Kaltluft einzufließen bei einem Ensemblesmean von über 5 Grad unter dem klimatologischen Mittel über Ostdeutschland. Im Süden ist der Effekt nicht so stark aber 3-4 Grad darunter scheinen für den 3. Dezember schon erwartbar zu sein. Erstaunlich sind auch die Niederschlagsmengen, die für den Alpenraum gerechnet werden, auch über Berlin gibt es zahlreiche Modelllösungen mit etwas Niederschlag. Wenn man sich die Ensemblesmembers dazu kurz durchblättert, fällt auf, dass das Hoch über dem Atlantik uns weiterhin die Westwinddrift stören wird. Einige Members rechnen für unser erstes wirkliches Winterwochenende wieder mit Austrogung über Mitteleuropa, es ist jedoch für jeden was dabei, richtige Winterszenarien, Hochrücken über DACH, sowie Tiefvorderseitige Südwestlage. Es wird also einiges zu berichten geben, daher an alle WB-SchreiberInnen und die, die es noch werden wollen, ran an die WB-Liste und eintragen.
      Abschließend wünsche ich euch allen ein schönes erstes Adventswochenende, genießt’s den Schnee, wenn er zu euch kommt und bleibt’s gsund und munter, falls es bei euch nasskalt bleibt und nicht für Schnee reichen sollte.

      Viele Grüße ausm baldigen Winterwunderland
      Bibertaler

    • #17075
      Pfingstochse
      Participant

      Hallo Bibertaler,

      vielen Dank für deine hochprofessionelle WB!!! In Berlin und Leipzig hatte ich mächtig herumgerudert bei den W’s, hatte erst auch Nullen drin, dann wieder alle W’s besetzt (wie präsentiert sich die Okklusion nun in der Realität, das bleibt die zu klärende  Frage…). Nach dem Motto “Augen zu und durch” speiste ich schlussendlich meine W-Progs ein. Bei meinem W-Pech in den letzten 2 Wochen werde ich eventuell wieder “auf die Schnauze” fallen, aber egal, es ist nur ein Spiel…….Ich stelle mir die Frage, warum dieses mächtige Hoch auf dem Atlantik bisher NAMENLOS geblieben ist. Vielleicht weiß Heiko mehr dazu oder unser Thomas Barthel?! Nun noch eine Frage an dich, Bibertaler: Du wurdest ja im September auf dem EWK verdientermaßen als Synoptiker des Jahres 2020 ausgezeichnet. Hast du auch Bilder von deiner Ehrung? Hatte hier im Forum vergebens auf Fotos gewartet…..Und nun nochmals der Hinweis an alle Tippwütigen: In der WZ beginnt am Sonntag wieder das traditionelle Adventstippspiel. Dort kann jeder mitmachen, man muss nicht unbedingt alle Tage durchtippen bis zum 24.12.. Jeden Tag gibt es eine Aufgabe zu lösen und durch sogenannte Bonustipps können Fehltage wieder wettgemacht werden. Hier der aktuelle Link zum Start des Tippspiels. Abgabe der Tipps für den Folgetag immer bis Mitternacht, also erstmals morgen, am Samstag, für den 1. Advent. Ich hatte vom Organisator die Nachricht erhalten, dass sich bisher zwei Leute vom Wetterturnier (außer Manfred und Ralf – wir meldeten uns bereits Anfang November als Teilnehmer an) für das Tippspiel angemeldet haben. Aus deinen Worten, deiner Werbung für das Tippspiel, lieber Bibertaler, entnahm ich, dass du auch dabei bist?! Also macht doch mit 🙂

      http://www.wzforum.de/forum2/read.php?33,4033413,4033413#msg-4033413

      Ich wünsche allen ein gesundes und erholsames 1. Advents-Wochenende! Und nicht ärgern, wenn die W’s nicht passen sollten 🙂

      Ralf aus Teltow

       

       

    • #17076
      Georg
      Keymaster

      Lieber Alex,

      vielen Dank für die synoptisch, stilistisch und grafisch grandiose Wetterbesprechung.

      Wie ist es Dir beim Tippen von 5 Städten gegangen? Also ich fand die 2 Städte Berlin und Innsbruck schon sehr anspruchsvoll. Einige wichtige Details sind unklar, was sich auch in den unterschiedlichen Prognosen wiederspiegelt. Das riecht noch einmal nach Turbulenzen in den Turniertabellen.

      Danke auch Ralf für den Tipp mit dem Tippspiel. Vielleicht lässt sich im Zuge dessen auch auf unsere Weltklasse-Veranstaltung aufmerksam machen.

      Habt alle ein im Rahmen des Möglichen schönes 1. Adventswochenende.

      Ganz herzliche Grüße,
      Georg

    • #17077
      snowthom
      Participant

      Ist das g e i l !!!!!!!🏂☃️

    • #17078
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,


      @Georg
      , naja, wie es mit fünf Städten mal so ist, irgendwann muss man sich entscheiden, auf welches Pferd man setzt. Aber ja, es war vieles nicht so einfach. Die Wws im Osten (berlin trocken, dafür Leipzig nicht), die entsprechenden Phasenzustände und abschließend mal wieder der Wind in Innsbruck. Ich war kurz davor Einfließen für heute zu geben, nachdem es ja gestern konstant Ost war (mit höherem Druck im Alpenvorland auch kein Wunder) und erfahrungsgemäß bei längerem konstanten Niederschlag auch sehr schwacher Ost zu erwarten ist. Allerdings war mir gestern die Drucktheorie nicht ausreichend überzeugend auf dieser Tendenz, weshalb ich mich dann – zum Glück, wie man jetzt sagen kann – auf West festgelegt hatte. Allerdings wird der Ost mit sinkendem Druck im Oberland rasch wieder zurückkommen, bzw. ist ja schon seit ein paar Minuten.

      @Pfingstochse
      , Ralf, ich habs zumindest vor und hatte mal gedacht, dass ich noch einen Account bei der WZ hätte. Mir wurde aber angezeigt, dass meine Mailadresse nicht bekannt sei, und dann hab ichs damals verschoben…und bis gestern nicht erledigt. Bis die Anmeldung durch ist, werd ichs vermutlich erstmal über dieses Formular abgeben: https://wesersollingwetter.com/adventstippspiel-2021/  … ist zwar eigentlich nur als Notlösung, aber ich hoffe, dass das auch reicht.

      Viele Grüße ausm Schnee
      Bibertaler

    • #17079
      Heiko
      Moderator

      Hallo zusammen,

      vielen Dank an unseren Bibertaler für Deine ausführliche, reich bebilderte und wie immer lesenswerte Wetterbesprechung, und besonders an Euch, lieber Pfingstochse und lieber Georg, danke für die interessanten Ergänzungen!

      Zum Tippspiel: Das “geht sich” leider bei mir zeitlich und organisatorisch “nicht aus”, aber tolle Sache!

      Zum Wetter in Berlin: Was für eine Fehlprognose – durch die Bank. [Nachtrag: Schwein gehabt mit den 6/8 in Schönefeld. Immerhin.] Bezogen auf heute zumindest. Die Sonne scheint, ein paar Wölkchen zeigen sich, aber “nüscht” mit grau, bedeckt und Schneeregen. Und gestern? Tja, ich hatte auch erst 0-6 auf dem berühmten Schirm, aber mich dann doch (aus “Kostengründen”, vgl. Punkteregeln) für 6-6 entschieden. Erster Fehler: “Natürlich” fing der Regen in Dahlem erst um 13.18 Uhr an… Im Sinne der Fahrradkette hätte es aber freilich um 12.48 Uhr angefangen, wäre Wv=0 getippt worden.^^ Zweiter Fehler: Gegen 17.30 Uhr gesellte sich zum vorher schon zeitweise fallenden Regen mehr und mehr Schnee hinzu. Immerhin war es eine Freude, mal wieder festen Niederschlag zu sehen – es waren zumal auch deutlich ordentlichere Mengen als getippt.

      Zur Frage nach den Druckgebilden: Azorenhoch und Islandtief werden i.d.R. nicht getauft, es sei denn, es ist abzusehen, dass sie einen direkten (*) Einfluss auf das Wettergeschehen in Mitteleuropa haben; das ist die Kurzform.

      * = Bei der Diskussion, was “direkt” bedeutet, käme man schnell auf die Langform. 🙂

      Die nächste Woche hält auch wieder spannendes Wetter bereit.

      Ich wünsche Euch allen einen schönen Ersten Advent!

      Blick vom Berliner Wetterturm nach Nordosten, Sonntag, 12z.

      Viele Grüße aus dem sonnigen Dahlem (kein Obs-Dienst, sondern Wetterkarte),
      Heiko.

      P.S. Gegen 12.00 Uhr MEZ war an schattigen Stellen in der Umgebung von Dahlem Reif zu sehen.

      • This reply was modified 10 months, 1 week ago by Heiko.
      • This reply was modified 10 months, 1 week ago by Heiko.
    • #17082
      Pfingstochse
      Participant

      Hallo,

       

      wieder mal ein Reinfall in Leipzig für mich, nun 3 Wochen hintereinander Pech mit den W’s. Anfang November war ich noch ganz oben platziert, nun reicht es nicht mal mehr für einen Treppchenplatz :-((( Echt frustrierend ist das!!!

      Begänne nicht am folgenden Freitag die Winterwertung, würde ich mindestens 2 Wochen pausieren. Bin echt angefressen!!! Ein scheiß November war das…..

      Gruß Ralf

    • #17083
      nik
      Participant

      Vielen Dank für die klasse WB im Nachhinein!

      An diesem Wochenende gab es in Wien eine W-Meldung, die mit annähernder Sicherheit falsch war: die 7 am Samstagnachmittag an der Hohen Warte. Ich tippe, dass die 7 um 18z fälschlicherweise als 12h-Nachwetter interpretiert wurde, da weder ein ww noch Niederschlagsspuren beobachtet wurden (sämtliche Tropfenzähler in der Umgebung haben nichts erfasst). Hier die Übersicht der Meldungen an der Hohen Warte: https://www.ogimet.com/cgi-bin/gsynres?lang=en&ind=11035&decoded=yes&ndays=2&ano=2021&mes=11&day=27&hora=18

      Ich denke, dass die 7 am Samstagnachmittag tatsächlich eine 0 war. Da es sich aber auch auf die Punkte auswirkt, wollte ich mal nachfragen, ob es gegenteilige Meinungen dazu gibt?

      LG,
      Nik

      • #17085
        Bibertaler
        Moderator

        Servus Nik,
        danke fürs aufmerksame schauen, das sieht für meinen Geschmack etwas verdächtig aus, wie du auch schon geschrieben hast. Allerdings würde ich persönlich auch von einer Änderung profitieren, weswegen ich mich da enthalten muss.

        Was Änderungen angeht, hatten wir in Ibk auch ab und an mal was, allerdings hauptsächlich, weil kein Wetter gemeldet wurde. Dabei hatte der Beobachter immer Recht – einzige Ausnahme ist, wenn es der Beobachter selbst als Mess- oder Ausgabefehler meldete oder erklärte. Daher würd ich einfach mal an der Hohen Warte nachfragen und abklären.

        Und zum Abschluss noch zwei Winterimpressionen vom Inn heute morgen bei 7-8cm Schneedecke. Die Schneerampe zum Räumschnee kippen in den gerade recht niedriges Wasser führenden Inn steht bereit (mitte linkes Bild).

      • #17088
        nik
        Participant

        Hi Alex,

        danke für dein Feedback. Normalerweise gibt es auch in Wien nur das Problem, dass der Flughafen Niederschlagsspuren ohne ww meldet, die Hohe Warte ist dagegen recht zuverlässig und passt meist exakt zum hauseigenen Tropfenzähler/Niederschlagsdetekor. Diesmal ist aber offensichtlich etwas schiefgelaufen… habe jedoch keinen Kontakt zu den Betreibern. Nach neuer Ansicht aller Stationsdaten (nach 10z wurde in Wien & Umgebung nirgends mehr Niederschlag detektiert) sowie des Radararchivs habe ich die Hohe Warte nun auf X geändert.

        LG,
        Nik

Viewing 7 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.