Winter's Coming Home – WB vom 3. bis 5,. Mai

Home Forums Wetterturnierforum Winter's Coming Home – WB vom 3. bis 5,. Mai

Tagged: 

Viewing 7 reply threads
  • Author
    Posts
    • #13650
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus … irgendwie müssen diese ja an die Winterjacken rankommen, die wir vor Wochen schon eingemottet haben. Nach einigen Wochen mit mehrheitlich trockenen und mehr als warmen Tagen steht uns nun ein fast winterliches Wochenende bevor. Polare Luft strömt bis in den Alpenraum und bringt dort nochmal reichlich Neuschnee – jetzt wo die meisten Skigebiete eh schon auf Sommerbetrieb umschalten oder schon eingerichtet sind. Dabei fällt die weiße Pracht nicht nur in den Bergen, sondern in der Nacht zu Sonntag sogar bis in die tieferen Täler und sogar in Innsbruck sind Flocken möglich bis wahrscheinlich. Bevor wir uns daher wieder zurück in den Winter begeben, bevor man da jetzt mit Klima kommt, es gab schon immer Kaltlufteinbrüche um die Zeit – die Eisheiligen wissen schon, warum sie so heißen – und die Alpenbewohner können zum Glück auch mit dem Schnee umgehen. Nichtsdestotrotz ist das aber eine spannende Lage. Laut Tiroler Tageszeitung, die sich auf die ZAMG beruft, könnte in Innsbruck sogar ein Kälterekord fallen. Demnach war der 1. Mai 1945 mit einer Maximumtemperatur von 3.6 °C bisher der kälteste Maitag in der bereits über 140-jährigen Messreihe (https://www.tt.com/panorama/wetter/15601374/wetterwarnung-fuer-sonntag-bis-zu-20-cm-schnee-in-tirols-taelern).  Mal schauen, was der Sonntag für uns bereit hält.


      Bodendruckvorhersage für Freitag 12UTC (Quelle: wetterpate.de, FU-Berlin, DWD)

      Wie es dazu kommt, schauen wir uns jetzt einmal im Kurzen an. Über Skandinavien zieht Tief Werner seine Kreise. Am Boden liegt er mit seinem ersten Zentrum am Weißen Meer, mit dem zweiten über Südschweden und auf 500 hPa arbeitet er sich über Zentralschweden nach Finnland. Seine Gegenspielerin Maxine macht derweil Urlaub auf Island, wobei der etwas höhere Druck sogar an der Grönländischen Küste liegt. Dazwischen kann die sich einstellende Nordströmung polare Kaltluft anzapfen und weit nach Süden transportieren. Die Grenze dafür stellt eine Kaltfront dar, die als langer Arm Werners bereits heute über Deutschland aktiv ist.


      Oben GFS-Isotachen auf 300 hPa (Freitag bis Montag 6UTC), unten Theta-E mit Geopotential (weiße Linien) und 3hSummen-Niederschlag (graue Konturflächen) (nur Samstag und Sonntag je 6 und 18 UTC)
      (Quelle: Ertel2.uibk.ac.at, ACINN)

      Am Spannendsten ist die Entwicklung der Trogachse über dem Nordmeer. Nicht nur die Front zieht weiter nach Süden, sondern eben auch diese Trogachse mit ihrer positiven PV-Anomalie. In der Nacht zum Samstag ist sie soweit nach Süden vorangekommen, dass sie wieder besseren Kontakt zu der Kaltfront bekommt. Damit ist am Boden ein Gradient in der Theta-E auf einer Linie von Südirland über den Ärmelkanal bis Tschechien und zugleich stromaufwärts die positive PV-Anomalie mit dem Trog – und die Zyklogenese beginnt. Es bildet sich eine Welle, die in den nachfolgenden Stunden wie aus dem Nichts für einiges an Niederschlag vom Ärmelkanal bis Sachsen und bis in die Alpen hinein verantwortlich ist. Zürich und Leipzig werden das wohl schon am Samstagvormittag spüren, Berlin wird höchstens von einem leichten Schauer noch gestreift, steht aber so ein bisschen am Spielfeldrand und schaut neidisch bis vielleicht sogar trocken nach Süden. In Österreich bringt man eben noch die Reste des kleinen Tiefs hinter sich, das seit Donnerstagabend in den Alpen schonmal ersten kräftigen Regen brachte und nun übers Mittelmeer nach Südosten abdriftet, ehe im Laufe des Abend zuerst in Innsbruck und etwas später auch Wien die nächsten Niederschläge der Kaltfront des neu entstehenden Tiefs einsetzen. (sorry für den langen Satz, aber es könnte in Wien gefühlt genauso lang dauern, bis etwas ankommt). Mit Frontdurchgang sind auch Turnier relevante Böen zu erwarten; kleiner Hinweis, die Böen gehen bis 6UTC Folgetag – vor allem in Wien nicht vergessen 😉. Mit der Kaltfront sickert auch die Kaltluft mit Richtung Alpen. Mit -6°C auf 850 hPa ist es recht frisch über Norddeutschland und daher wundert es nicht, wenn die Schneefallgrenze recht zügig nach unten sinkt. Von Anfangs 1200m NN sinkt die Schneefallgrenze mit der Kaltfront um fast einen Kilometer auf 200-300m, sodass in den Mittelgebirgen recht verbreitet „Let it Snow“ eine gute Radio-Einspielung wäre. Im Süden sinkt sie bis zum Ende der Nacht zum Sonntag auf etwa 500-600 m NN. ab, was für weite Teile des Alpenvorlandes und auch den tiefen Tälern in den Alpen nochmal vor Augen führt, wer auf dieser Welt eigentlich das Sagen hat. In höheren Lagen sind nebenbei 50cm und mehr drin und auch auf Passstraßen wie dem Brenner sind 10 bis 20 cm nicht unwahrscheinlich. Zum Glück ist Sonntag, daher sollte sich das Verkehrschaos in Grenzen halten – hoffentlich … wer hat alles schon Sommerreifen aufgezogen?!

      Damit sind wir auch schon beim Sonntag. Unser Tief überquert gerade die Alpen und tropft nach Süden ab. Bis zum Mittag hat es sich über Norditalien selbstständig gemacht, drückt dabei noch etwas von Süden her nach und lässt den Alpenraum damit weiter im Regen …besser im Schnee stehen. Die Frage ist nun, ob es ein gleichmäßiger Schneefall wird, sodass in Zürich und Innsbruck Wv7 eingeht, oder sieht der Beobachter eher Schneeschauer, dann wäre nämlich die 8 fällig. Ebenfalls interessant wir die Windverteilung im Ostalpenraum sein. Während nicht nur bodennah die Luft aus Norden an die Alpen drückt und die klassischen Stauregionen versorgt, sondern auch auf 700 über die Alpen schiebt, dreht sich die Strömung darüber bereits auf Süd- ich freu mich schon auf den Radiosondenaufstieg, aber ich stell ihn mir wie etwa unten im Stüve-Diagramm vor. Während im Süden der Tag recht trüb und nass bzw. flockig über die Bühne geht, klart es rückseitig wieder auf. Untertags kommen daher recht viel Sonnenstunden zusammen, in Berlin vielleicht sogar nahe an die zweistellige. Auch Leipzig wird recht freundlich sein, wenn auch nicht ganz so sonnig wie Berlin. Zum Nachmittag kommen dort leichte Quellwolken auf, sozusagen ein letzter Gruß vom abgetropften Tief. Der Rest der Trogachse nach dem Abtropfen zieht im Tagesverlauf nämlich über Ostdeutschland, bringt aber nur einzelne Schauer, die vielleicht unsere Stationen erwischen könnten, aber auch vorbeigehen können, den genaueren Stand werden die neueren Läufe hoffentlich besser wiedergeben können.

      Forecast Sounding für Wien (Icon Nest EU, Stüve Diagramm, Visualisierung Mammatus95)

      Berlin: Leider nicht viel los. Am ehesten noch am Samstagnachmittag, sonst auch immer eine trockene Variante denkbar. Tagsüber über 10°C, nachts tief einstellig, am Sonntag kälter als am Samstag, bei schwachem bis mäßigem West bzw. Nordwestwind.

      Leipzig: Etwas mehr los, am Samstag erst eher stratiformer Regen, nach dem Mittag in Schauer übergehend. Am Sonntag dagegen überwiegend trocken, leichtes Schauerrisiko am Nachmittag. Samstag knapp unter bzw.  Sonntag knapp über 10°C; nachts tief einstellig und Sonntagnacht kühler als Samstagnacht, Achtung wegen Aufklaren und Abkühlung.

      Zürich: Hauptniederschläge bereits am Samstagnachmittag bis in die Nacht hinein mit Böen beim Frontdurchgang. Am Sonntag weitere Schauer, zuerst häufig mit Schnee, dabei kann es auch erstmal eine stratiforme 7 geben, da ist auf jeden Fall Diskussionsbedarf. Ansonsten Temperaturrückgang von knapp zweistellig am Samstag auf 6 bis 7°C am Sonntag; nachts nach 5 bis 6°C auf Samstag deutlicher Unterschied auf Sonntag bei Werten um den Gefrierpunkt. Am Sonntagabend wieder Auflockerungen.

      Wien: Gut Ding will Weile haben. Hier geht es erst am Sonntag richtig los. Regen fällt zwar am Samstag auch schon, ist aber relativ gesehen nicht der Rede wert. Böen sind schon vor 6UTC möglich, sollten aber danach auch noch gut gehen. Zudem kräftiger Regen, zeitweise schauerartig verstärkt. Nach deutlich über 10°C am Samstag, nächtliche Abkühlung auf um die 5 bis 6°C und weiters kaum Tagesgang am trüben Sonntag, fast schon invers bei mäßigem bis frischen Nordwestwind (Westföhn am Wienerwald).

      Innsbruck: Die Schaufel steht bereit, von mir aus kanns losschneien 😉 Nach abklingenden Schauern am Samstag und zeitweisen Auflockerungen bei gut zweistelligen Tmax Eintreffen der Kaltfront zum Samstagabend. Ab da Einsickern der Kaltluft übers Inntal, dazu kräftiger Regen, der im Laufe der Nacht in Schneefall übergeht, sinkende Schneefallgrenze unterstützt durch Niederschlagsabkühlung. Am Sonntag weitere Schnee oder Schneeregenschauer und kaum Chancen auf Sonne, daher nur zögerlicher Tagesgang dank Kaltluftnachschub vom Unterinntal. Für einen Kälterekord, wie anfangs erwähnt, wird es knapp, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

      Ausblick
      Wie geht es nun weiter? Der Winter ist kein langer Gast – ist ja schließlich auch schon Mai. Am Montag verlagert sich das Tief weiter nach Südeuropa und die Strömung über DACH dreht wieder mehr auf West. Am Dienstag nähert sich mit dem nächsten Tief warme Luftmassen über Frankreich an, in den Alpen setzt dabei Südföhn ein – das große Schmelzen kann beginnen. Laut GFS zieht dieses Tief so, dass auch Berlin mal etwas abbekommt. Ob dem so ist, sehen wir dann nach diesem Wochenende. Jedenfalls sieht es nach etwas wechselhafterem Wetter aus, das die bisherige Trockenheit etwas mildern kann.

      GEFS Ensembles für München (Quelle: meteociel.fr, MeteoFrance)

      Zu guter Letzt noch etwas Organisatorisches. Es braucht nicht nur Programmierer, die unser Wetterturnier am Laufen halten – danke vielmals Juri und Adrian fürs Einarbeiten und Übernehmen – es braucht auch jede(n) einzelne(n) von uns. Nicht nur was die Tipps angeht, sondern auch bei Diskussionen im Forum. Wenn ihr Interesse habt, dass es auch künftig eine WB am Freitag gibt, ihr aber noch nie eine geschrieben habt oder schon länger nicht mehr aktiv wart, dann ist nächstes Wochenende eure Chance. Denn es werden noch ein paar WB-Schreiber gesucht, nicht nur für nächstes Wochenende, sondern auch generell. Ihr könnt euch einfach unter folgender Doodleliste eintragen: https://doodle.com/poll/khtvccvs2rwr5tc3.

      So und jetzt ran an die Modelle, fertig, los – Viel Spaß beim Tippen und euch allen ein schönes, spätwinterliches Wochenende

      Viele Grüße aus dem Tiroler Winter-Wunder-Land
      Bibertaler

      • This topic was modified 3 years, 7 months ago by Bibertaler.
    • #13658
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die klasse WB!
      In Leipzig und Berlin geht es ja eher recht moderat ab, schade, daß wir nicht HH oder HB tippen… 😉

      Spannender Gruß in die Runde

      Michael

    • #13659

      Hallo Alexander,

      danke für Deine super WB. Synoptisch geht jedem Wetterliebhaber an diesem WE das Herz auf.

      Bin gespannt, ob die Niederschlagsprognosen für Zürich diesmal besser zutreffen wie am vergangenen WE,

      wo speziell der Sonntag wesentlich trockener ausgefallen ist. Diesmal soll das meiste ja bis Sonntagmorgen fallen.

      Viele Grüße

      Sven aus Titisee-Neustadt

       

       

    • #13660
      Bibertaler
      Moderator

      Danke für eure Kommentare, der Züricher Sonntag hat mir auch recht viel Bauchschmerzen bereitet, bis ich vor ein paar Minuten feststellen musste, dass mein innsbruck-Tipp nicht eingespeichert wurde – da waren die Bauchschmerzen auf einmal weg und die Hektik kam dafür. Dabei mache ich Innsbruck wegen der Gewohnheit immer zuerst und dann die anderen Städte. Habe meinen Tipp nach Rücksprache mit Georg nachgetragen und hoffe, es hat niemand Einwände dagegen.

      Viele Grüße
      Alexander

    • #13663
      sferics
      Keymaster

      Hallo zusammen,

      erstmal vielen Dank an Alex für die tolle WB! Dieses Wochende verläuft zur Abwechslung auch mal etwas anders, als von den meisten erwartet…

      Ich möchte noch anmerken, dass wir uns bei WB-Berlin für den Sonntag “vertippt” haben, bei der Tmax stand eine 2.6, die habe ich jetzt spontan geändert. Wer mag, kann ein Beweisfoto von unserem Tipp-Whiteboard geschickt bekommen, ich glaube aber dieser Fehler war mehr als offensichtlich. Sorry fürs proaktive “erst machen, nachher fragen”

      Viele Grüße

      Juri

    • #13664
      Snab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      Danke an Bibertaler für die schön geschriebene WB zu einem spannenden Wochenende. Gestern konnte ich im östlichen Erzgebirge oberhalb von 600m tolle Kontraste zwischen frischem Grün und 3cm frischem Weiß festhalten, aber auch weiter unten (z.B. an der Station Altenburg-Nobitz auf nur 170m ü.NN) wurde zeitweise reiner Schneefall beobachtet.

      Leipzig hatte am Nachmittag noch Schauerglück und immerhin mal 7mm Niederschlag, so langsam werden die obersten Bodenschichten auch wieder etwas feuchter. Dagegen hat das Tipperkollektiv die Windrichtung völlig verschätzt, bei der statt NW eher SW auf der Tagesordnung stand. Ursächlich hierfür war wohl ausströmende Kaltluft aus den unterkühlten Regionen inmitten des Niederschlagsbandes und ein intensiveres Luvhoch am Nordrand des Erzgebirges.

      Leider gibt es aus Holzhausen aufgrund kurzweiliger Datenlücken an beiden Spieltagen keine Tx und Tn-Meldungen. Allerdings liegen von den relevanten Tageszeiten lückenlose Extremwerte in den 10-Minuten-Dateien vor: ftp://ftp-cdc.dwd.de/pub/CDC/observations_germany/climate/10_minutes/extreme_temperature/recent/

      Vielleicht könnte man überlegen, die Werte dieser für Leipzig repräsentativeren Station noch nachzutragen. Für gestern lag das Tn dort bei 3,3°C und das Tx bei 8,4°C. Das heutige Tn war 1,2°C.

      Viele Grüße,

      Oscar

       

    • #13678
      sferics
      Keymaster

      Was war da nur los in Berlin – Analyse folgt…

      Uns ist noch ein Tippfehler aufgefallen, bei Föhni haben wir es am Samstag mit der Tmax auch etwas zu gut gemeint, 0.6°C stehen drin. Das sollte natürlich eine “9.6” sein. Wenn niemand was dagegen hat, würde ich das auch ändern.

      LG Juri

    • #13682
      Schneegewitter
      Participant

      Hallo allerseits,

      habe nun die in der von Oscar dankenswerterweise erwähnten 10-min-Datenbank-Werte geprüft und eingefügt (Tx;Tn und DDFF vom Sonntag). Leider bleiben die Lücken bei der Sonnenscheindauer, die man allenfalls interpolieren könnte (was in der DWD-Monatstabelle bereits geschehen ist). Vorläufig belasse ich aber das X.

       

      Beste Grüße von Thomas

Viewing 7 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.