Wetterbesprechung 9. + 10.Juli 2022

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 9. + 10.Juli 2022

Tagged: 

Viewing 6 reply threads
  • Author
    Posts
    • #17848
      Moshe
      Moderator

      Sali ihr Wetterfrösche,

      es ist Donnerstag-Nachmittag, und heute kommt eine Vorbesprechung schon 28 Stunden vor dem Abgabe-Termin.

      Es kann ja immer noch morgen ergänzt werden.

      In der synoptischen Übersicht des DWD heisst es:

      Samstag… wird mit gewissen Abstrichen eine Kopie vom Freitag. Während nach
      Süden und dort besonders nach Südwesten hin der schon mehrfach erwähnte
      Bodenhochkeil vollen Einsatz zeigt (Mutterhoch IOSIF rückt mit seinem Zentrum
      von etwas über 1035 hPa dichter an Irland heran) und für sonniges, Richtung
      Ostbayern teils wolkiges Wetter sorgt, bleibt es im Rest des Landes relativ
      wechselhaft. Aufgrund der Tatsache, dass die nordwestliche Höhenströmung wieder
      etwas zyklonaler wird, gesellen sich zu den zahlreichen Wolken auch noch
      einzelne Schauer. Diese können sowohl im Norden als auch in der Mitte, nach
      Südosten hin sogar in Franken und in der Oberpfalz auftreten, wobei akkumuliert
      über 12 h kaum mal 5 l/m² oder mehr zusammenkommen. Sonnige Abschnitte sind am
      ehesten an der Küste zu erwarten, wobei die vorpommersche Küste in der Vorhand
      zu sein scheint. Auf alle Fälle frischt der weiterhin aus Nordwesten kommende
      Wind im Norden soweit auf, dass an der See sowie im küstennahen Binnenland Böen
      7 Bft, exponiert 8 Bft, bis weit in die Nacht andauernd zu erwarten sind.

      Während die Temperatur im sonnigen Südwesten auf 25 bis 28°C steigt, bleibt es
      im großen Rest bei 20 bis 24°C, an der See und auf den Inseln mit auflandigem
      Wind noch etwas kühler.

      Die Nacht zum Sonntag bringt der Nordosthälfte weiterhin wechselhafte
      Bedingungen mit einigen Schauern und steifen bis stürmischen Böen 7-8 Bft an der
      Küste. An den Alpen stellt sich eine Stausituation ein, die aber schwächer
      ausfällt als in der kommenden Nacht. Gleichwohl kann die Schneefallgrenze erneut
      auf unter 2500 m absinken.

      Hier folgen ein paar Karten des DWD.
      Derzeit zeigen diese Karten die Prognosen für Freitag- und Samstag-Nachmittag an.
      Diese Karten akualisieren sich jedoch automatisch täglich, dh am Freitag-Mittag sind die Karten für Samstag und Sonntag zu sehen.

      Gemäss diesen Karten des DWD (ich schreibe hier noch vom 0z-Lauf vom 7.Juli ausgehend) zieht eine Kaltfront von Norden her über Deutschland.
      Die Kaltfront am Samstagmorgen auf das Festland und zieht südostwärts.

      Gemäss den Karten des DWD gibt es nur lokal ein paar Regenschauer, es scheint mehrheitlich trocken zu bleiben.
      In der Nacht auf Sonntag verlässt uns die Kaltfront südostwärts.
      Sie überquert Össterreich am Sonntagmorgen.

      Was ich mich als Hobbymeteorologe frage: Wieso verursacht die Kaltfront keine stärkere Schauer- oder gar Gewitteraktivität? Ist die Temepratur-Differenz zu gering (weil es schon vor der Kaltfront nur 22°C kühl ist?).

      Ich hätte gedacht, eine durchziehende Kaltfront im Sommer würde meistens Gewitter bedeuten.

      Und kurz zur allgemeinen Lage aus meiner Sicht:
      Westlich der britischen Inseln liegt ein ausgehentes Hochdruckgebiet, dass sich über ganz Westeuropa erstreckt. Über Skandinavien liegt ein Tiefdrucksystem.
      Aufgrund dessen liegt Deutschland in einer nordwestlichen Strömung, während die Schweiz und Össterreich eher eine nordöstliche Strömung haben dürften.

      Ich erlaube mir hier noch einen kleinen Hinweis auf meine private Homepage.
      Ich beziehe dort Wetterdaten eines schweizer Unternehmens und stelle diese unentgeltlich zur Verfügung, auch fürs wetterturnier.
      (Es hat auch keine Werbung auf der Seite, ich verdiene also auch nichts mit Klicks usw).
      Es gibt sogar einen Modus, wo die Daten extra fürs wetterturnier zusammen gestellt werden (und zwar bereits für die neuen Regeln ab 2.September, zB Niederschlag von 0z bis 0z, Sonnenscheindauer 1 Stunde um 12z, usw).

      Beispielsweise sieht der Output fürs Wetterturnier für Berlin-Dahlem jetzt gerade so aus (Meereshöhe gewählt, weil rund 50m über Meer):

      Freitag
      TMin (18z bis 6z): 12.33 °C (4 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      0 min Sonne
      20.43 °C, 11.4 °C Taupunkt
      304° Windrichtung, 5.28 m/s Mittelwind
      1024hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 21.16°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 10 m/s (14 Uhr)

      Samstag
      TMin (18z bis 6z): 11.53 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      0 min Sonne
      19.67 °C, 11.9 °C Taupunkt
      297° Windrichtung, 5.35 m/s Mittelwind
      1020hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 20.94°C (17 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0.2 mm
      Maximale 1-stündige Niederschlagssumme (0z-0z): 0.2 mm (20 Uhr)
      Max. Windböen (0z bis 0z): 10.1 m/s (17 Uhr)

      Da könnte man beispielsweise morgen vor der Abgabe schauen, ob obige Angaben halbwegs gepasst haben oder nicht.

      Meiner Meinung nach ist die Qualität der Vorhersage recht gut, wobei der Taupunkt ein grosser Schwachpunkt ist.

      Liebe Grüsse

      Alex

    • #17853
      Heiko
      Moderator

      Hoi zäme und merci vielmal an Moshe für Deine Wetterbesprechung!

      Auch im Sommer ist nicht jede (Kalt-) Front wahnsinnig wetteraktiv, wobei manchmal nur ein paar Tropfen Regen fallen, dafür aber die Temperatur regelrecht in den Keller rauscht, wogegen manchmal der Temperaturunterschied gar nicht so groß ist und dafür die Niederschlagsmengen beachtlich sind. Viele Faktoren spielen da eine Rolle: Welche Luftmassen treffen aufeinander, wieviel “Dampf” ist in der Atmosphäre unterwegs, was ist mit den höheren Luftschichten, zieht die Front schnell oder langsam, “schleift” sie vielleicht? Auch die Orographie und viele andere Dinge können mitentscheidend sein.

      Konkret für dieses Wochenende sehe ich für den Sonnabend das Problem des Timings und die Frage nach dem Warmsektor vor der Kaltfront bzw. die Nähe zum Okklusionspunkt: Reicht es schon vormittags für konvektiven Niederschlag, oder ist der länger stratiform geprägt, und was machen die Niederschlagsmengen? Am Sonntag ist zwar die Nähe zum Hochdruckgebiet gegeben, aber die leichte zyklonale “Einbeulung” nach Nordosten (und da liegt Berlin nun mal ziemlich nah dran oder besser gesagt schon drin) ist nicht von der Hand zu weisen. Das Schauersymbol für den äußersten Nordwesten Polens deutet die Schwierigkeiten schon an: So “nass” wie die meisten MOSse am Sonntag sehe ich das nebenbei gesagt nicht.

      Jedenfalls wird es, wie heute, allenfalls mäßig warm, bevor im Laufe der nächsten Woche die Temperatur wieder einen Schub nach oben bekommt, voraussichtlich mit dem (sehr warmen, aber eher nicht heißen) Höhepunkt Mitte der Woche.

      Euch allen ein schönes Wochenende und viele Grüße,
      Heiko.

      P.S. @Moshe: Wie hast Du das technisch hinbekommen, dass immer die aktuellen Karten zu sehen sind? Einerseits vorteilhaft, so immer auf dem neuesen Stand zu sein, andererseits schade, wenn die alten Karten verfallen und man sie später nicht mehr nachvollziehen kann.

      • This reply was modified 4 months, 3 weeks ago by Heiko.
    • #17855
      Moshe
      Moderator

      Hallo Heiko,

      Wie hast Du das technisch hinbekommen, dass immer die aktuellen Karten zu sehen sind? Einerseits vorteilhaft, so immer auf dem neuesen Stand zu sein, andererseits schade, wenn die alten Karten verfallen und man sie später nicht mehr nachvollziehen kann.

      Nun, ich habe einfach die Bilddateien direkt verlinkt.
      Dort steht dann kein Datum sondern sowas wie 048 (für Gültigkeit 48 Stunden nach Berechnungsstart).
      Dh der DWD aktualisiert das von selbst.

      Es wäre umgekehrt für mich aufwendiger geworden:
      Damit die Karten nicht verfallen/aktualisieren, hätte ich sie runter laden und im Forum hochladen müssen.

      Ich erwähne das auch extra, damit jeder für sich die Karten lokal speichern könnte (was ich für mich getan habe).

      Jetzt sieht man auf den Bildern für Sa 12z, So 2z und So 12z auch schön, wie die Kaltfront nach Süden zieht.

      Und hier noch der Auszug aus dem aktualisierten synpotischen Kurzfristbericht des DWD:

      Samstag… verstärkt sich der Trog im Osten weiter, während der Keil im Westen
      sich vorübergehend etwas abschwächt. Allerdings rückt die Keilachse etwas weiter
      nach Osten voran und liegt am Tagesende auf einer Linie zwischen England und
      Norwegen. Am Boden schnürt sich das Hochdruck IOSIF ab und rückt näher an die
      Britischen Inseln heran. Weiterhin erreicht die Kaltfront den Norden und
      schwenkt bis zum Abend in die Mitte Deutschlands. Im Zusammenhang mit der
      Kaltfront kommt es zu Schauern und auch Gewitter sind nicht auszuschließen. In
      der Fläche werden nur 1 bis 2 mm/12h prognostiziert. Lokal kann aber im
      Zusammenhang mit den Schauern auch deutlich mehr fallen. Mit der Kaltfront
      frischt weiterhin auch der Nordwestwind wieder auf und vor allem in Küstennähe
      gibt es steife, exponiert auch stürmische Böen (Bft 7 bis 8).

      Im Südwesten und Teilen des Südens dominiert weiterhin Hochdruckeinfluss mit
      viel Sonne und Temperaturen von 25 bis 28°C. Sonst steigen die Temperaturen auf
      20 bis 24°C, an der Küste bei teilweise auflandigem Wind kaum 20°C.

      In der Nacht zum Sonntag schwächt sich der Keil im Westen weiter ab und
      verlagert sich kaum ostwärts. Dagegen verstärkt ein flacher Randtrog den Trog
      über dem östlichen Mitteleuropa. Er schwenkt auf der Trogrückseite südwärts und
      liefert vor allem im Osten etwas Hebungsantrieb. Dadurch gibt es im Osten und
      Südosten vor allem im Stau der Gebirge weitere Niederschläge, die Mengen sind
      jedoch nicht der Rede wert.

      Der Nordwestwind bleibt auch in der Nacht an der Küste sowie in den höheren
      Lagen der Mittelgebirge Thema und es gibt steife, in exponierten Lagen auch
      stürmische Böen (Bft 7 bis 8).

      Sonntag… kommt es im Trog über Mitteleuropa zu einer Abschnürung und das
      entstehende Höhentief wandert in Richtung Südosten ab. Der Keil im Westen kommt
      langsam weiter ostwärts voran und seine Achse weist am Tagesende von England
      nach Norwegen. Das Bodenhoch verlagert sich mit seinem Schwerpunkt von den
      Britischen Inseln in Richtung Kontinent. So verbleiben wir in der
      nord-nordwestlichen Strömung mit der nochmal ein Schwall kühlere Luft zu uns
      geführt wird (T850 um 5°C).

      Im Zusammenhang mit dem Höhentrog gibt es vor allem am Vormittag im Stau der
      östlichen Gebirge noch etwas Regen. Sonst bleibt es trocken und vor allem im
      Südwesten sowie im Nordosten ist es teilweise sonnig. Der Wind bleibt vor allem
      in Küstennähe mit steifen Böen (Bft 7) warnwürdig. Auf den Alpengipfeln gibt es
      auch stürmische Böen (Bft 8).

      Die Temperaturen steigen in der Südwesthälfte auch 21 bis 24°C, sonst werden
      meist nur 18 bis 20°C erreicht.
      In der Nacht zum Montag ändert sich nur wenig. Die Temperaturen sinken vor allem
      im Süden deutlich unter 10°C.

      Modellvergleich und -einschätzung
      ————————————————————–
      Die Modelle liegen alle auf einer Linie. Unterschiede gibt es vor allem bei der
      Wetterinterpretation am Sonntag. Hier sticht vor allem ICON-DE hervor, die eine
      massive Gewitterlinie von NRW bis nach Vorpommern simuliert, was angesichts der
      Schichtung und des Feuchteangebots eher unwahrscheinlich erscheint.

    • #17856
      Moshe
      Moderator

      Ich gebe euch hier noch die von mir genutzten Daten von meiner eigenen Homepage an.

      Berlin-Dahlem
      Samstag
      TMin (18z bis 6z): 11.69 °C (4 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      16 min Sonne
      19.29 °C, 8.7 °C Taupunkt
      284° Windrichtung, 4.85 m/s Mittelwind
      1020hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 20.28°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 1.3 mm
      Maximale 1-stündige Niederschlagssumme (0z-0z): 1.3 mm (17 Uhr)
      Max. Windböen (0z bis 0z): 11.21 m/s (15 Uhr)

      Sonntag
      TMin (18z bis 6z): 11.36 °C (4 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      12 min Sonne
      18.12 °C, 4.5 °C Taupunkt
      300° Windrichtung, 5.39 m/s Mittelwind
      1017hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 18.96°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 10.76 m/s (15 Uhr)

      Bedeckungsgrade 14 Uhr:
      5/8
      6/8

      Samstag, 9.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 4/8 Bew. 0 mm 12°C
      Vormittag 0 h 0 mm 12°C
      Nachmittag 1.7 h 1 mm 21°C
      Abend 5/8 Bew. 0 mm 17°C

      Sonntag, 10.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 5/8 Bew. 0 mm 12°C
      Vormittag 1 h 0 mm 12°C
      Nachmittag 0.7 h 0 mm 19°C
      Abend 4/8 Bew. 0 mm 16°C

      Sa 14 Uhr
      19.3°C (18-21°C), 5/8 Bewölkung, 26 min Sonne (7%) in 6h, 8.7°C Taupunkt

      So 14 Uhr
      18.1°C (17-19°C), 6/8 Bewölkung, 56 min Sonne (16%) in 6h, 4.5°C Taupunkt

      Zürich-Flughafen

      Samstag
      TMin (18z bis 6z): 10.29 °C (4 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      60 min Sonne
      24.57 °C, 7.3 °C Taupunkt
      41° Windrichtung, 2.74 m/s Mittelwind
      1023hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 25.4°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 5.8 m/s (12 Uhr)

      Sonntag
      TMin (18z bis 6z): 14.89 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      35 min Sonne
      23.16 °C, 8.6 °C Taupunkt
      288° Windrichtung, 1.16 m/s Mittelwind
      1020hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 23.9°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 7.9 m/s (22 Uhr)

      Samstag, 9.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 0/8 Bew. 0 mm 11°C
      Vormittag 5 h 0 mm 13°C
      Nachmittag 5.5 h 0 mm 26°C
      Abend 5/8 Bew. 0 mm 21°C

      Sonntag, 10.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 6/8 Bew. 0 mm 15°C
      Vormittag 3 h 0 mm 16°C
      Nachmittag 2.6 h 0 mm 24°C
      Abend 4/8 Bew. 0 mm 18°C

      Montag, 11.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 0/8 Bew. 0 mm 11°C

      Samstag:

      14 Uhr
      24.6°C (23-26°C), 0/8 Bewölkung, 176 min Sonne (98%) in 3h, 7.3°C Taupunkt

      Sonntag:

      14 Uhr
      23.2°C (22-25°C), 3/8 Bewölkung, 100 min Sonne (56%) in 3h, 8.6°C Taupunkt

      Zürich-Fluntern

      Samstag
      TMin (18z bis 6z): 10.83 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      60 min Sonne
      23.76 °C, 6.6 °C Taupunkt
      38° Windrichtung, 2.56 m/s Mittelwind
      1023hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 24.41°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 5.95 m/s (14 Uhr)

      Sonntag
      TMin (18z bis 6z): 15.66 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      35 min Sonne
      22.21 °C, 8.3 °C Taupunkt
      180° Windrichtung, 1.03 m/s Mittelwind
      1020hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 22.78°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 7.68 m/s (0 Uhr)

      Samstag, 9.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 0/8 Bew. 0 mm 12°C
      Vormittag 5 h 0 mm 12°C
      Nachmittag 5.7 h 0 mm 25°C
      Abend 5/8 Bew. 0 mm 21°C

      Sonntag, 10.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 6/8 Bew. 0 mm 16°C
      Vormittag 3 h 0 mm 16°C
      Nachmittag 2.7 h 0 mm 23°C
      Abend 4/8 Bew. 0 mm 18°C

      Montag, 11.Juli
      Zeitraum Sonne Regen Temperatur
      2.Nachthälfte 0/8 Bew. 0 mm 12°C

      Samstag
      14 Uhr
      23.8°C (23-25°C), 0/8 Bewölkung, 169 min Sonne (94%) in 3h, 6.6°C Taupunkt

      Sonntag
      14 Uhr
      22.2°C (21-24°C), 3/8 Bewölkung, 100 min Sonne (56%) in 3h, 8.3°C Taupunkt

    • #17859
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      danke Moshe für deine Mühe, bin leider erst jetzt dazugekommen, es mir durchzulesen. Andere Sachen haben aktuell leider Vorrang. Das sieht man auch daran, dass ich den Wienern vermeintlich Südwestwind am Samstag gegeben habe. Da ich das aber eben erste beim kurzen Abschlussdurchschauen bemerkt habe, versteh ich, wenn jemand etwas gegen eine Änderung hat, und werde mit dem bitteren Fehler leben müssen. Aber ich möchte nur klarstellen, dass die 210° vom Samstag in Wien laut meinem Zettel eigentlich 310° sein sollten.

      Dann zu deiner Gewitterfrage. In der Theorie brauchen Gewitter drei Bedingungen: labile Luftmassen, Hebung und Feuchte. Wenn eine der drei Zutaten fehlt, ist es für Gewitter schwer bzw. eigentlich unmöglich sich zu bilden. Bei Kaltfronten hast du zumindest die Hebung, wenn sich die kalte Luft unter die warme davor schiebt. Wenn die Luft aber nicht labil genug ist, reicht das nicht. Selbes geht auch, wenn es zu trocken ist. Du kannst ja mal nach CIN schauen, das ist die Energie, die aufgebracht werden muss, bis ein Luftpaket das LFC (Level of free convection) erreicht. Falls dieser Deckel nämlich zu stark ist, haben es die Gewitter noch schwerer.

      Und dann abschließend noch ein Kommentar, der ab Herbst nicht mehr nötig sein wird – am LOWI in Innsbruck hat es am Samstag in der späten Nacht auf Sonntag Spuren von Niederschlag gegeben, die von der Uni messtechnisch nicht registriert wurden. Da hier der Flughafen der Entscheider ist, wurde die Uni nachträglich auf 0.0 gesetzt.

      Viele Grüße aus den Vorbereitungen gegen die bevorstehenden warmen Tage … #wannwirdsmalwiederrichtigWinter 😉
      Bibertaler

    • #17860
      nik
      Participant

      Hi Alex,

      der Fehler ist in meinen Augen offensichtlich, alle Modelle haben dd 310 bis 330 berechnet, habe es daher angepasst.

      LG,
      Nik

    • #17862
      Heiko
      Moderator

      Servus,

      jetzt auch von mir mal ein längeres Zitat aus der synoptischen Übersicht, nicht schwer zu erraten von Jens Hoffmann, passend zum Thema “Hitze”:

      “Aktuell … ist das Wetter bei uns derart unspannend, dass alle Experten und die, die sich dafür halten, ausreichend Zeit haben, mit Heiß-Heißer-Am Heißesten-Prognosen für die kommende Woche um sich zu werfen, als gäbe es kein Morgen mehr. Keine Frage, die Signale dafür, dass es nach dem kommenden Wochenende in Deutschland heiß oder gar sehr heiß wird (beim DWD liegt die Demarkationslinie zwischen diesen beiden Zuständen bei 35°C, aber dieser Wert ist rein subjektiv), sind ausreichend vorhanden. Wann und wo es genau wie heiß wird, steht aber mitnichten schon fest, dazu reicht ein Blick auf die Ensembles sowohl von IFS als auch GFS für die erweiterte Mittelfrist. Da turnen durchaus auch noch einige gemäßigte Szenarien in den Charts herum, die man nicht einfach negieren sollte. Nur weil GFS in irgendeinem 06-UTC-Lauf mal ´ne +27 oder 28°C auf 850 hPa über Deutschland hinklatscht, sollten nicht gleich die Pferde verrückt gemacht werden. Aber Hauptsache, es reicht für Schlagzeilen (wobei Deutschlands ach so toller “Investigativjournalismus” das Spielchen in vielen Fällen bereitwillig mitspielt), auch wenn man dann unten im “Kleingedruckten” lesen muss, dass die Wahrscheinlichkeit für 45°C nur bei 10 bis 20% liegt.”

      Quelle: https://www.dwd.de/DE/fachnutzer/hobbymet/wetter_deutschland/_functions/PlainTeaser_synUebersichten/nas_bericht_syn_ueb_kurzfrist.html

      Viele Grüße,
      Heiko.

Viewing 6 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.