Wetterbesprechung 1.Juli 2022

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 1.Juli 2022

Tagged: 

Viewing 4 reply threads
  • Author
    Posts
    • #17826
      Moshe
      Participant

      Sali zäme und konichi wa,

      ich begrüsse euch recht herzlich zu diesem neuen Wochenende, das zugleich das ERSTE in der ZWEITEn Jahreshälfte des DRITTEn Corona-Jahres sein sollte.

      Dieser Beitrag wird übrigens um genau 11:42 Uhr abgeschickt, aber aufgrund der manuellen Prüfung leider später veröffentlicht.

      Heute mal ohne Dateianhänge, dafür mit vielen bunten Karten.
      Achtung, die Karten verfallen, daher bitte selber lokal speichern, weil die Karten sind nicht mehr verfügbar, sobald sie durch eine neue Version ersetzt wurden.

      Alle verwendeten Daten stammen aus den 0z-Läufen der Wettermodelle, soweit nicht anders angegeben.


      Wetterkarte


      Wetterkarte


      In der synpotischen Kurzfrist-Übersicht des deutschen Wetterdienstes steht:

      Samstag… bestimmt Hochdruckeinfluss das Geschehen im Land. Zwar wandert der
      flache Rücken langsam nach Osten ab, so dass wir wieder mehr auf die Vorderseite
      des runderneuten Troges über dem nahen Atlantik respektive Westeuropa kommen.
      Das Setup bleibt aber trotzdem ganz klar antizyklonal konturiert, was sich in
      sonnigen oder nur locker bewölkten Verhältnissen widerspiegelt. Lediglich nach
      Norden und Nordwesten hin könnte es mitunter mal etwas wolkiger werden
      (Quellwolken aus der labilen Grundschicht, Inversion um 750 hPa, dazu einige
      Cirren), es bleibt aber im Großen und Ganzen trocken. Da sich ähnlich wie der
      Rücken auch das Zentrum des Bodenhochs allmählich ostwärts davonschleicht, setzt
      niedertroposphärisch WLA ein, die T850 von 5 bis 10°C am Morgen auf 7 (äußerster
      Norden) bis 17°C (südliches Alpenvorland) steigen lässt. Dadurch kann sich auch
      die 2 m nach der heutigen, zugegeben nicht unwillkommenen Abkühlung wieder
      erholen auf 24 bis 29°C, ganz im Norden auf 21 bis 25°C.

      In der Nacht zum Sonntag löst sich aus dem Höhentrog über Westeuropa ein
      Randtrog, der zur Nordsee zieht. Ihm vorgeschaltet ist die teilokkludierte
      Kaltfront eines Tiefs zwischen Island und Norwegen, die auf den Nordwesten
      Deutschlands übergreift. Ihre Wetterwirksamkeit beschränkt sich zunächst
      vornehmlich auf Wolkenfelder und weniger auf Niederschlag, was ein paar
      vereinzelte schwache Schauer aber nicht ausschließt. Ansonsten fällt der
      Luftdruck zwar leicht, trotzdem verläuft die Nacht im größten Teil des Landes
      gering bewölkt oder klar mit Tiefsttemperaturen zwischen 16 und 10°C, in einigen
      Mittelgebirgstälern und -senken etwas darunter.

      Sonntag… zieht der Randtrog nach Skandinavien ab. Dahinter wölben sich die
      Isohypsen aber nur kurz ein weinig auf, weil bereits der Haupttrog mit großen
      Schritten auf die Nordsee und Benelux zuläuft, um am Nachmittag schlussendlich
      auf Norddeutschland überzugreifen. Derweil kommt die weiterhin nur schwach
      ausgeprägte Kaltfront in ihren Nordteil etwas weiter nach Osten voran, während
      sie nach Süden hin deutlich zurückhängt. Von daher erklären sich auch die großen
      Temperaturunterschiede auf 850 hPa, deren Spanne am Nachmittag von 7°C rund um
      die Deutsche Bucht und bis zu 18 oder 19°C am Alpenrand reicht. Wettermäßig
      läuft der Sonntag in weiten Landesteilen trotz Front noch störungsfrei und
      sonnenscheinreich ab. Lediglich nach Nordwesten hin ist der Wolkenanteil höher
      und mit Annäherung des Troges sowie mit Hilfe des Tagesgangs entwickeln sich
      Schauer, am Nachmittag und Abend lokal auch kurze Kaltluftgewitter. Einzelne
      Gewitter sind auch in Alpennähe möglich, wo die Luftmasse von unten her
      zunehmend labiler wird, die Feuchte zunächst aber noch etwa zu wünschen übrig
      lässt. Die Temperatur steigt in der Südosthälfte auf 28 bis 32°C, sonst auf 23
      bis 28°C, an der Nordsee bei westlichem Wind etwas darunter.

      Kurz noch die Nacht zum Montag, die im Norden mit Trogdurchgang weitere Schauer,
      Richtung Küste auch vereinzelte kurze Gewitter bringt. Gewitter mit erhöhter
      Starkregengefahr auch im Süden, wo von Frankreich her ein kleiner Randtrog mit
      ausgewiesenem PVA-Maximum auf eine “dankbare” Warmluft (feucht und potenziell
      instabil) stößt. Zwischen den Aktivzonen im Norden und Süden bleibt die Nacht
      bei teils wolkigem, teils klarem Himmel trocken.

      Soweit der DWD.

      Ich selbst stelle neu auch Wetterdaten zur Verfügung. Diese basieren auf den MeteoBlue-Vorhersagen, wurden jedoch von mir in bestimmten Bereichen modifiziert, was tatsächlich zu besseren Ergebnissen führt.
      Ich selbst verwende ausschliesslich diese Daten von meiner Homepage, mit Ausnahme des Taupunktes (der ist leider etwas äh problematisch). Alle anderen Parameter sind recht gut.

      Zudem habe ich einen Prognose-Modus fürs wetterturnier.de implementiert, in welchem direkt alle benötigten Parameter fürs wetterturnier aufgelistet werden, und zwar für die nächsten beiden Tage und bereits nach den neuen Regeln (ab 2.September).

      Für Berlin-Dahlem beispielsweise erhält man diese wetterturnier-spezifischen Daten:

      Samstag
      TMin (18z bis 6z): 9.17 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      19 min Sonne
      20.76 °C, 6.7 °C Taupunkt
      252° Windrichtung, 1.45 m/s Mittelwind
      1022hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 22.02°C (17 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 6.15 m/s (2 Uhr)

      Sonntag
      TMin (18z bis 6z): 12.7 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      17 min Sonne
      24.75 °C, 7.7 °C Taupunkt
      169° Windrichtung, 3.49 m/s Mittelwind
      1016hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 26.24°C (17 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 9.1 m/s (20 Uhr)

      Oder für Zürich-Flughafen:

      Samstag
      TMin (18z bis 6z): 9.93 °C (4 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      40 min Sonne
      23.71 °C, 16.3 °C Taupunkt
      66° Windrichtung, 3.31 m/s Mittelwind
      1019hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 25.46°C (17 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 6.2 m/s (11 Uhr)

      Sonntag
      TMin (18z bis 6z): 14.12 °C (5 Uhr)

      Stundenwerte um 12Z (14 Uhr Lokalzeit):
      59 min Sonne
      28.43 °C, 15.2 °C Taupunkt
      251° Windrichtung, 1.39 m/s Mittelwind
      1017hPa Luftdruck

      TMax (6z bis 18z): 29.54°C (16 Uhr)
      Niederschlagssumme 0z bis 0z: 0 mm
      Max. Windböen (0z bis 0z): 6.15 m/s (17 Uhr)

      Weitere Orte sind direkt auf meiner Wetter-Homepage abrufbar.

      Der Output ist halt bereits an die künftigen Regeln angepasst, zB Niederschlag 0z bis 0z (statt wie jetzt noch gültig 6z bis 6z).
      (Aber ich bin jemand, der gerne voraus plant, und nicht in den Stress kommen wollte, das ende August wieder anpassen zu müssen).

      Noch ein kleines Schweiz-Rästel:

      Wie viele Einwohner hat die Schweiz ungefähr?

      A) 6,7 Mio
      B) 8,7 Mio
      C) 10,7 Mio

      Gruss
      Moshe

    • #17837
      Mammatuscloud
      Moderator

      Danke für die WB!
      Spontan würde A sagen.

      Gruß Mammatuscloud

    • #17838
      Hochfirst
      Participant

      Hallo Moshe,

      danke für Deine WB und die tolle Idee,

      jetzt schon in der Vorhersage die neuen Regeln einzubauen.

      Herzliche Grüße in die nicht weit entfernte Schweiz, die  8,7 Mio. Einwohner hat.

       

    • #17841
      Heiko
      Moderator

      Grüezi,

      danke auch von mir an Moshe für Deine Zusammenstellung!

      Schön fände ich (habe ich etwas übersehen?) zusätzlich zumindest einen Absatz mit Deiner eigenen Einschätzung bzw. Betrachtungen zu Aspekten des Wetters, die Dich interessieren, die Du erlebt hast oder auch zu solchen Punkten, zu denen Du eventuell Fragen an die “Community” hast.

      Für Berlin, wo gestern eine Kaltfront zumindest mal einen deutlichen Temperaturrückgang brachte (nachmittags wurden im Osten Brandenburgs noch 31°C gemessen, während sich die Luft im [Süd-] Westen örtlich schon auf 15°C abgekühlt hatte [OK, letzteres mag durch die Lage der Wetterstation Wiesenburg im Hohen Fläming auf etwa 180 m über dem Meeresspiegel und damit in für nord(ost)deutsche Verhältnisse geradezu schwindelerregender Höhe zusätzlich begünstigt gewesen sein]), sorgte der zugehörige Niederschlag (bei konvektiver Entstehung, zumal in dieser Jahreszeit, nicht weiter verwunderlich) für ziemlich unterschiedliche Mengen auf kleinem Raum, so dass zum Teil viel zu wenig fiel, um nachhaltig aufzufallen.

      Jetzt am Wochenende ist es (nach schön kühler Nacht zu heute) schon wieder “mollig”, wenn auch nicht so schwül wie vor ein paar Tagen. Da “beim Wetter” nur Nullen auf dem Plan stehen, müssen die restlichen Zahlen, vor und hinter dem Komma, die gewünschte Spannung zu produzieren versuchen.

      Wer jetzt mal auf eine der Berliner Webcams guckt, nämlich hier: https://wind.met.fu-berlin.de/wind/main.php?lId=500, sieht, wie “viele Wolken” (die manchmal ja als Ersatz für “stark bewölkt”, “bedeckt” oder ähnliches in Wettervorhersagetexte geschrieben werden) “eigentlich” aussehen: Ich tippe beim Blick auf die Webcams, Stand 12.20 Uhr, auf eine dreistellige Zahl. 🙂

      Viele Grüße,
      Heiko.

      • This reply was modified 1 month, 1 week ago by Heiko.
    • #17845
      Pfingstochse
      Participant

      Hallo,

      da hatte der “Polarfuchs” in Berlin mit seinem RR= 0,0 mm in der Nacht zum Montag einfach nur Pech gehabt. In Teltow beobachtete ich gegen 01 Uhr nicht nur Wetterleuchten wie die Beobachter in Dahlem,  sondern auch 5 min lang Regentropfen!!! Schade, dass Dahlem davon nicht betroffen wurde. Die 0,0 mm waren durchaus auch berechtigt. Glück und Pech liegen oft beeinander …….

      Dies wollte ich nur mal so “nebenbei” anmerken.

       

      Viele Grüße… Ralf aus Teltow

Viewing 4 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.