Vorösterliche Winterend-WB 2021…

Home Forums Wetterturnierforum Vorösterliche Winterend-WB 2021…

Tagged: 

Viewing 8 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16094
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Moin Leute,

      heute ist der 26.Februar 2021 und ein denkwürdiger Monat neigt sich seinem sicheren Ende entgegen: Die 1.Februarhälfte zeigte, daß es -wenn die Wetterlage denn stimmt- auch in unseren -klimawandelbeutelten- Tagen noch “richtigen Winter” und zwar par excellence geben kann, die 2.Monatshälfte brachte dagegen Vorfrühling pur mit teilweise vollfrühlingshaftem Temperaturniveau im Spätwinter, sogar an der plus 20 wurde verschiedentlich gekratzt! Und nun hat zumindest der meteorologische Winter 20/21 “fertig”.  Aber EIN Turnierwochenende bietet er uns noch.

      Aktuell liegt die Kaltfront des über dem Nordkap angelangten Bodentiefs DIETER rittlings über Deutschland und läßt aktuell von der Saar bis nach Sachsen kostbares Naß vom Himmel fallen, wobei sich die Mengen relativ in Grenzen halten.  Im übrigen ist diese KF nur ein kleines zyklonales Aufflackern zwischen 2 Hochdruckwetterlagen und da Antizyklonalität in diesem Jahr per Gesetz weiblich ist (habe auch rein gar nichts dagegen), geht ILONKA, welche uns den Februar-Frühling gebracht hat, so langsam die Puste aus unf tankt sich vor ihrem Tode nochmal mit griechischem Wein auf, während unsere Frühlingsanfansantizyklone  JAQUELINE  ihren “Landfall” über der Bretagne plant und sich somit mit bretonischem Cidre begnügen muß…

      In 500 hPa wird hingegn schon mal fürs Osterfest geübt und aus dem aktuell die KF begleitendem Trog trofen gleich 2 KLT”s aus: einer träkt sich über Südfrankreich mit Boulliabaise ubd Weißwein voll, der andere liiert sich mit Bodenhoch JAQUELINE und geht mit dieser -Corona zum Trotz- in einer bretonischen Kneipe einen Cidre trinken.

      Für unser Endfebruarwetter sollten diese beiden zyklonalen Höhenkonstrukte aber eher von untergeordneter Bedeutung sein, denn unsere antizyklonale Wetter-Chefin heißt JAQUELINE, welche uns allerdings am morgigen Samstag ihre kalte Ostflankenschulter zeigen will und damit uns mit NW-Wind feucht-trübe Nordseesuppe einbrocken möchte. Hinter der aktuellen KF sind ja schon ein paar -postfrontaler Subsidenz gedankte- Wolkenlücken auszumachen, doch sollten sich diese spätestens ab Mitternacht -WLA von der Nordsee sei Dank- schließen, so daß die Nachtfrostgefahr im NE limitiert sein sollte. Der Samstag steht dann unter der Regie von JAQUELINE mit ganz beachtlichen Luftdruckwerten von 1035 plusX, die Südwestdeutschen kriegen mal wieder einen Vorfrühlingstag par excellence ab, wenn auch auf etwas limitiertem Temperaturniveau als zuletzt., aber wir Sachsen und Preußen müssen uns wohl mit der Absinkinversion und dem damit verbundenen Stratus abfinden, welcher nachmittags vielleicht mal Risse bekommt und konvektiv durchsetzt sein kann und die Tmax immerhin in obere einstellige Bereiche treiben kann. In der Nacht zum Sonntag macht JAQUELINE auf Kontinentaleuropa Boden gut, der KLT über ihr scheint ihr keine Probleme zu bereiten, die beiden (Bodenantizyklone und Höhenzyklone) scheinen eine sehr harmonische Liason zu leben (statt Cidre läuft jetzt britisches Ale aus den Hähnen), die Divergenzachse bleibt allerdings westlich von uns und inwiefern wir Aufklaren und Nachtfrost respektive Morgennebel bekommen, sei dahingestellt…

      Und der Sonntag, der 28.02.21, der letzte Tag des meteorologischen Winters steht natürlich weiterhin unter der Regie des Monumentalhochs JAQELINE (welch ein Hoch. das selbst KLT`s fast über ihrem Zentrum stand hält). Da das Zentrum immer noch über der Nordsee wabert, ist immer noch bleigraue Nordseesuppe ein Thema, welche aber durch Absinken immer mehr “angefressen” wird. Ob wir die plus 10 reißen oder nicht, bleibt demzufolge ein Rätsel. In der Nacht zum meteorologischen Frühlingsanfang soll dann JAQUELINE über der deutsch-polnischen Grenze “kalben” (zumindest laut GFS), so daß einem ungestörten und sonnigen Frühlingsanfang nichts mehr im Wege stehen dürfte…

      Und ob das 1.März-WE dem Winter nochmal eine Tür aufmachen will, da scheiden sich noch die (Modell-)Geister…

      Schöne Grüße in die Runde und auf eine eifrige Diskussion

      Michael

    • #16095
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Natürlich hatte ich ganz vergessen , daß wir diese Woche ganz verschärft mit Saharastaub zu tun hatten (wenn man bereits Ende Februar an der 20 kratzt, MUSS das ja aus der Sahara kommen!!!) sowie die Austropfung des südwesteuropäischen LW-Troges (ohne diese gäbe es den KF-Durchjang heute nicht ;-))

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #16096
      Heiko
      Moderator

      Hallo Michael,

      vielen Dank für Deine umfassende Wetterbesprechung mit Cidre und dem Hinweis auf Ostern, den Rückblick auf den bisherigen Februar und den guten Überblick auf das – meteorologisch – letzte Winterwochenende dieser Saison!

      Bin mal gespannt, an welchen Stellschrauben die berühmten Nachkommastellen entscheiden, und wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16097
      snowthom
      Participant

      Lieber Michael,

      diese Wetterbesprechung ist einfach phänomenal!

      Grüße

      snowthom

       

       

       

       

    • #16098
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Ach ja, natürlich besteht die Möglichkeit -hatte ganz bergessen, dies zu erwähnen, daß es Samstagvormittag aus dem Nordseestratus auch etwas nieseln kann, ein paar ganz mutige in unserem “Sportverein” haben sich das getraut mit der Wv=5… 😉

    • #16099
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Leipzig nun mit Wv=5 im Kasten. Damit liegen wir alle falsch… 😉

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #16100
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      danke dir für die für Berlin und Leipzig allumfassende Wb mit nachgetragenen Saharagestaube und Tröpfle am Samstagvormittag. Man sieht gut, dass auch Antiwetter für Späße bereit sein kann, sofern man darüber lachen kann. Auch im Süden hat sich die Kaltfront “durchgesetzt”, wenn man das denn durchsetzen nennen möchte. Nach den letzten sonnigen und frühlingshaften Tagen hier ist es schon bemerkenswert, dass es mal grau in grau ist, aber auch das wird sich bis zum Nachmittag zumindest in IBK erledigen. Für morgen sieht es dann schon wieder deutlich freundlicher aus. Etwaiger Stratus am Morgen sollte sich rasch auflösen und es ab dann auch wieder brauchbar warm werden.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende euch allen
      Bibertaler

    • #16101
      Georg
      Keymaster

      Lieber Michael,

      vielen Dank für die letzte Winter-WB in einem denkwürdigen Februar. Die Extrema, die wir erlebt haben, fand ich sehr eindrucksvoll. Das jetzt eher unspektakuläre Hochdruckwetter bietet mit den Unsicherheiten bei der Grundschichtfeuchte einige prognostische Stolpersteine, was uns ein spannendes Winterfinale beim Wetterturnier beschert.

      Ganz herzliche Grüße,
      Georg

    • #16103
      Snab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      Danke an Michael für die synoptische Einleitung zum letzten Februarwochenende, welches nach den wettertechnisch spannenden Vorgängern nun etwas durchschnittlicher daherkommt, für das Turnier in Leipzig aber anspruchsvoller war. Leider hat sich niemand zum Zocken verleiten lassen, sodass nun allen Spielern dank Wv+Wn=5 und RR=0,0mm 23 Punkte abhanden kommen. Auch ich hätte für den Samstag nicht mit derart ausdauernder Niederschlagsaktivität aus dem Stratocumulus gerechnet. In der feuchtereichen und bis 900hPa potentiell labilen Grundschicht konnten sich aber immer wieder flache “Schauer” mit Sprühregen entwickeln.

      Ich bin gespannt, was die morgige Grundschichtlotterie direkt auf der Achse des Bodenhochs für Leipzig bereit hält.

      Viele Grüße,

      Oscar

       

      • This reply was modified 1 year, 4 months ago by Snab_LE.
Viewing 8 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.