Spät-Spät-Spätsommer-WB 9. bis 11.11.

Home Forums Wetterturnierforum Spät-Spät-Spätsommer-WB 9. bis 11.11.

Tagged: 

Viewing 7 reply threads
  • Author
    Posts
    • #13038
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      ja, wo isser denn?! Gut, manche können auch gern auf ihn verzichten – also ich kenne zwar niemanden, aber es soll welche geben – , dennoch man fragt sich: Ja, wo isser denn … der Winter? Kanada und Russland sehen doch schon mal ganz gut aus mit Größenordnungen von -30°C in der Nacht und nur mehr höchstens -10°C am Tag. Bei uns dagegen kommt schon fast Sommergefühl auf, das nur dadurch getrübt wird, dass es an manchen Orten Glühwein oder Maronen zu kaufen gibt und an anderer Stelle die Christkindl- oder Weihnachtsmärkte aufgebaut werden. Andererseits ist so eine Warmperiode um den 10. November keine Seltenheit und wird besonders in Süddeutschland und in den Alpen als Martinisommer bezeichnet, der sogar Pflanzen durcheinander und zum erneuten Aufblühen bringen kann. Der Legende nach soll es, als der Bischof Sankt Martin gestorben war und sein Leichnam auf der Loire zurück ins französische Tours gefahren wurde, dort so warm geworden sein, dass am Ufer nochmal die Bäume ausgetrieben haben. Grund für solche Wärmephasen sind jedoch selten irgendwelche Heiligen, sondern vielmehr stabile Hochdrucklagen, wie wir sie östlich von uns hatten/haben und meist auch ein Tief über dem Atlantik, was zusammen die Strömung in Mitteleuropa auf Süd dreht.

       


      Bodendruckkarte Vorhersage für Samstag 12 UTC (Quelle: Wetterpate.de, FU-Berlin, DWD)

      Wetterlage

      Wie sieht es nun für unser Wochenende aus? Schönwetter ist zwar schön, aber ein bisschen Spannung wäre schon gut. Und da trifft es sich doch gut, dass sich Hoch Zouhir sich leicht nach Südosten verlagert und damit etwas Platz für das Atlantiktief Zarmina macht. Das Tief der letzten Tage namens Yaprak wandert derweil nach Norden in die Grönlandsee ab. Außerdem liegt noch ein kleineres, namenloses Tief über der iberischen Halbinsel, das sich bald endgültig vom Atlantiktief abtropft und unbeirrt nach Südosten ins Mittelmeer wandert. Insgesamt starten wir also mit einer Südwestströmung in das Wochenende.

       

      ERTEL2-GFS-Karten (Quelle: ertel2.uibk.ac.at, ACINN)

      Geopotential und Isotachen auf 300 hPa


      Equivalentpotentielle Temperatur auf 850 hPa mit Niederschlag (graue Schattierung)



      Temperaturen auf 800 (oben) und 925 hPa (unten) für Samstag- und Sonntagnachmittag 15 UTC

      Druckdifferenz Bozen-Innsbruck (Quelle: wetteralarm.at, Meteogroup)

       

      Wochenendwetter

      In der Nacht auf Samstag überquert uns zunächst ein Kurzwellentrog, der vom Abtropfen übrigblieb und nun mit der Strömung nach Norden geschoben wird. Wetteraktiv ist dieser eigentlich nicht mehr, einzelne Tropfen sind aber nicht ausschließen. Bis Samstag 6 UTC ist der Spuk dann auch schon über die Oder und wir gelangen nach kurzen Keileinfluss mit entsprechend der Jahreszeit erhöhten Stratusbildung vor allem im Süden, aber auch sonst in Gewässernähe, auf die Trogvorderseite, was uns wieder warme Luftmassen aus Südwesten beschert und die Nullgradgrenze auf nahe 3000m ansteigen lässt. Zudem wird es an den Alpen und vor allem den östlichen Mittelgebirgen föhnig, sodass es im Lee auch durchaus wieder erstaunlich angenehm wird. Im Westen drückt sich dagegen Zarmina – mittlerweile okkludiert – auf den Kontinent und bringt neben reichlich Bewölkung, die sich ab Mittag in Zürich und kurz später in Berlin und Leipzig bemerkbar machen wird, auch etwas Regen. Bis Samstag 18 UTC liegt die Niederschlagsgrenze etwa zwischen Rügen und Schwarzwald, sodass in fast allen Städten mit Ww0 zu rechnen ist. Ausnahme ist hier Zürich, wo sich erneut die Nebelfrage für den Vormittag stellen wird. Je nach Dichte und Geschwindigkeit der aufkommenden Bewölkung kann es morgen in Zürich auch eine trübe Angelegenheit werden, wobei die MOSe da eher noch etwas optimistischer sind. Was die Temperaturen angeht, wird es in allen Städten bei Wind aus überwiegend südlichen Richtungen zweistellig. Nach Tiefsttemperaturen zwischen meist 7 bis 5, inneralpin auch bis 3°C, werden am Samstag 11 bis 13°C in Wien und Zürich wegen tiefer Stratusbewölkung und 14 bis 15°C in Berlin erreicht; Leipzig wird wohl die 15°C überschreiten und in Innsbruck sind mit Föhn bei 4 bis 6 hPa Druckdifferenz zwischen Bozen und Innsbruck sowie 2-3°C auf 800hPa südlich vom Alpenhauptkamm durchaus Werte um 17 °C vorstellbar.

      In der Nacht zu Sonntag verschiebt sich die Okklusion von Zarmina weiter nach Osten, kommt aber bis So 6UTC nicht weit genug nach Osten voran, sodass nur Zürich und vielleicht noch Leipzig getroffen werden. An den anderen Stationen bleibt der Samstag durchweg trocken. Bis zum Morgen kann es aufgrund der Bewölkung nur bedingt abkühlen. Die Tmin wird sich zwischen 6 bs 8°C einpendeln. In Innsbruck sehen es die MOSe etwas tiefer bei 4-5°C, wobei bei bestehend wehendem Südföhn im Wipptal auch eine wärmere Tmin mit Vorföhnig West denkbar wäre.

      Am Sonntagvormittag arbeitet sich die Okklusion weiter nach Osten vor. In Zürich, Leipzig und Berlin ist Wv6 eine gute Option. In Berlin und Leipzig ist auch für Nachmittag noch Wn6 möglich, jedoch lassen die Niederschläge von Süden her rasch nach, daher wird zum Beispiel Zürich nachmittags schon wieder freundlicher sein mit etwas Sonne und nur hohen Wolken. In den Ostalpen lässt der Föhn (wird zwar etwas schwächer, aber der Druckgradient bleibt noch etwas erhalten) keine weiter Ausbreitung nach Süden zu, Innsbruck und Wien bleiben daher weiter trocken. Wien bekommt von der Okklusion ohnehin nicht wirklich etwas mit und bleibt in der Hochnebelproblematik hängen, der hier das Zünglein an der Waage bleiben wird; es kann nämlich auch ein eher trüber Sonntag werden, wenn auch trocken. In Tirol ist weiter Föhn ein Thema, wobei es auf 800 hPa zwar leicht wärmer, aber mit etwas mehr Bewölkung stellt sich die Frage, ob es der Föhn wieder bis ins Tal schafft. Dennoch sollte eine hohe Tmax von etwa 16°C im Bereich des Möglichen sein. In den anderen Städten bleibt es mit 12 bis 14°C, in Leipzig mit etwas mehr Sonne auch bis 15 Grad etwas kühler, aber dennoch noch erstaunlich warm.


      GFS-Ensembles Mittel Geopotential auf 500hPa mit Standardabweichung (farbige Schattierung) (Quelle: ertel2.uibk.ac.at, ACINN)


      GEFS-Ensembles für München (Quelle: Meteociel.fr, MeteoFrance)

       

      Aussichten
      Ja, wo isser denn nun … tja, schauen wir einmal in die Glaskugel. Im GEFS-Ensembles für München sieht man erstaunlich wenig Abweichungen bei Temperaturen und Niederschlag. Es geht scheinbar bis in die dritte Dekade eher trocken und mit etwa 10°C auf 850hPa weiter. Erst ab dem 20. November wird die Unsicherheit etwas größer und die Tendenz geht allmählich nach unten. Grund dafür könnte ein Keil werden, der sich kommende Woche über Mitteleuropa breit machen kann. Im Ensemblesmittel des GFS ist das ab Mittwoch angedeutet und mündet bis Freitag fast schon in einer Omega-Lage. Spannendes Wetter würde dann eher Richtung Spanien und auf dem Atlantik stattfinden, während bei uns die Hochnebel/Nebelsituation dank Inversionswetterlage in eine weiter Runde geht mit eher zu milden Temperturen außerhalb der Nebelfelder und in mittleren Lagen. Ein erster Wintergruß ist bei uns damit nicht in Sicht. Und selbst wenn, wo sollte die Kälte auch herkommen? Die Kälte in Kanada ist keine Diskussion für uns, die über Sibirien braucht noch eine gute Weile, bis sie bei uns ist, und auch nördlich von uns ist es kaum winterlich. Bei der aktuellen Meereisverteilung in der Arktis sieht man noch eine weite, eisfreie Fläche in der Barentsee zwischen Spitzbergen, Skandinavien und Russland – das wird also auch noch eine Zeit brauchen; tja, warten wir‘s ab. „Schneits vor Martini übern Inn, ist der halbe Winter dahin“, heißt eine Bauernregel in Tirol; in den letzten paar Jahren hat sie erstaunlich gut gepasst. Also, auch wenn die Ausgangslage nicht optimal ist, noch gab es keinen Schnee direkt am Inn – es besteht also trotz allem noch Hoffnung auf einen guten Winter.

      Meereiskonzentration in der Arktis vom 8.11.2018 (Quelle: Uni Bremen, Alfred Wegener Institut,
      http://data.meereisportal.de/maps/latest/ice_conc_last_n.png)

       

      Hiermit ist die Diskussion eröffnet. Kommentare, Kritiken, Hinweise, Ergänzungen … immer her damit. Ansonsten alles Gute und viel Erfolg beim Tippen und ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße aus dem i.d.R. föhnigen (W)inn(d)sbruck
      Bibertaler

       

      • This topic was modified 3 years, 8 months ago by Bibertaler.
      • This topic was modified 3 years, 8 months ago by Bibertaler.
    • #13041
      Mammatuscloud
      Moderator

      Vielen Dank für die wunderbare WB und der Suche nach dem Winter (auch wenn diese eher weniger erfolgreich war).

      Bin mal gespannt, ob es in Berlin morgen früh für Nebel reicht. Denkbar wäre es.

      Gruß Mammatus95

    • #13043
      Heiko
      Moderator

      Hallo zusammen und vielen Dank an unseren Bibertaler für diese tolle Wetterbesprechung – ich sage einfach mal Herbst dazu. 🙂

      Wie der heutige Tag im Raum Berlin zeigt, ist es mit der geschlossenen Wolkendecke und dem nicht vorhandenen Sonnenschein sowie blauem Himmel nicht so einfach, wie es einem das eine oder andere Modell mitunter weismachen will – soviel zum Ausgangszustand.

      Für den Sonntag bin ich auch mal auf den Niederschlag gespannt und wünsche Euch allen ein schönes Wochenende! 🙂

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #13044
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die herausragende WB, Bibertaler!
      Ich habe mal für morgen in Berlin Nebel gezockt, mal sehen…
      Ansonsten schließe ich mich mal Heikos Worten an… 😉

      Gruß ins drittletzte Herbstwochenende (wir kriegen noch ein 4.geliefert, da der 30.11.
      auf einen Freitag fällt… ;-))

      Michael

    • #13046
      Georg
      Keymaster

      Vielen Dank Alex für die weltklasse WB mit der Suche nach dem Winter.

      In Innsbruck habe ich mich aus 3 Gründen für Föhn schon am Samstag um 12Z entschieden:

      1. Der “Vorföhnige West” war schon am Freitag vorhanden, was anzeigt, dass der Föhn die Inntalkaltluft “annagt”, also durch turbulente Erosion teilweise abträgt und damit ausdünnt.

      2. Das nahezu wolkenlose Wetter verspricht ideale solare Unterstützung zum Knacken der Inversion.

      3. Südtirol ist am Alpenhauptkamm mit tiefen Wolken zugestaut. Die Kaltluft reicht mit dem hohen Druck bis zum Brenner und der gesamte Druckgradient konzentriert sich auf die Alpennordseite. Der Föhn sollte daher stärker sein, als es die MOS-Angebote vermuten lassen und mit mehr Dynamik vollzieht sich der Föhndurchbruch leichter, zumal der seichte Anteil der Föhnluft nicht so warm ist, was zusätzlich den schnellen Durchbruch fördert.

      Nun bin ich mal gespannt, ob das so klappt.

      Herzliche Grüße,
      Georg

    • #13047
      Pfingstochse
      Participant

      Hallo in die Runde,

       

      wollte mal nachfragen, ob es nur mir so ergeht: Zu  verschiedenen Zeiten wollte ich die WE-Wertungen einsehen, aber ich sah nur die Tabellen mit den eingetretenen Parametern. Das ist auch schon mal gut so, aber wenn ich wissen will, wie/wo ich in den Wertungen stehe, dann erfolgt in ALLEN Wertungen die Anzeige: “Lade Daten….”. Vielleicht geht es nur mir so…konnte bisher keinen entsprechenden Eintrag finden, dass es auch anderen Mitspielern so ergeht…. Das  baut bei mir die Lust ab, unter diesen Umständen noch am Turnier teilzunehmen. Aber vielleicht geht es nur mir so, obwohl ich auf zwei verschiedenen PC’s keinen Erfolg hatte, die Realität zu betrachten und auch vom Smartphone aus nicht. Stimmt etwas unter meinen Einstellungen nicht? Weiß jemand, warum ich immer nur “Lade Daten…” zu Gesicht bekomme? Das WE ist vorbei, ich hatte in B.+L. getippt und weiß nicht mal meine Punkte und Platzierungen – echt schade…

      Es gelang mir auch nicht, unter einem neuen Thema diesen Beitrag zu platzieren, deshalb hinterlasse ich meine Nachfrage hier unter der “WB vom Freitag”.

      Trotz alledem….beste Grüße aus Potsdam….Ralf

    • #13048
      Mammatuscloud
      Moderator

      Mir ging es gerade auch so, dass in Berlin “Lade Daten…” nicht nach einigen Sekunden verschwand.
      Nach Besichtigung der anderen Städte waren, dann aber auch die Auswertungen für Berlin sichtbar.

      Ich weiß von einer weiteren Person, die auch Problem mit dem Laden der Auswertungstabellen hat, bei ihr liegt es aber wahrscheinlich an der Browser-Version oder der Aktivierung von Java-Skript.

      Dir Gründe für Dein Problem könnten vielseitig sein: schlechte Internet Verbindung bis in zur Browser Version.

      Ob es ein Problem des Servers kann ich nicht einschätzen.

      Ps.: Berlin biste 8ter(192 Punkte), Leipzig auf Platz 19(172.6 Punkte).

      Gruß
      Mammatus95

      • This reply was modified 3 years, 7 months ago by Mammatuscloud.
    • #13050
      Pfingstochse
      Participant

      Hi Morten,

       

      inzwischen ist  es (auch) mir wieder möglich, die WE-Wertungen bis ins Detail in Augenschein zu nehmen, ohne dass ich irgendwelche Veränderungen über Einstellungen vorgenommen hatte. Die Internet-Verbindungen waren trotzdem immer stabil, ob über Kabel oder WLAN. Ich weiß nicht, woran das ewige “Lade Daten…”- Problem gelegen hatte. Jedenfalls DANKE, Morten,  für Deine Rückantwort!

      Beste Grüße aus Teltow….Ralf

Viewing 7 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.