Letztes Wochenende im astronomischen Frühling

Home Forums Wetterturnierforum Letztes Wochenende im astronomischen Frühling

Tagged: 

Viewing 31 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16537
      Heiko
      Moderator

      Hallo zusammen,

      aus organisatorischen Gründen schreibe ich die Wetterbesprechung für das letzte Wochenende im diesjährigen astronomischen Frühling schon am heutigen Donnerstag.

      Ergänzungen folgen ggf. morgen am Freitag, und ich freue mich – wie immer – besonders über zusätzliche Informationen aus sächsischen, österreichischen und Schweizer Gefilden!

      So ganz passt das mit den Jahreszeiten aber nicht, denn am Montag um 5.32 Uhr MESZ erreicht die Sonne den nördlichsten Punkt ihrer Bahn um unsere Erde, aber die Endabrechnung der Punkte unseres Wetterturniers ist bekanntlich erst mit dem 6z-Obs am Montag abgeschlossen.

      Ich könnte jetzt Freibäder und Riesenquallen, Pulloverfabrikanten und Schutzmänner zitieren, setze stattdessen aber einfach den Link zu Rudi Carrells legendärem Sommerlied rein, bei dem man denken könnte, er hätte eine Zeitmaschine gehabt, um sich den Juni 2021 als Vorbild für eine Witterung, “wie sie früher einmal war”, anzusehen. Oder – um die Frage, wann es mal wieder “richtig” Sommer würde, zu beantworten: Jetzt. Dieses Jahr. Nun aber der versprochene Link: https://www.youtube.com/watch?v=KzEOvyDcVas

      Klar, Langfristprognosen für den (gesamten) weiteren Sommer kann es seriös nicht geben (mir ist zumindest keine Quelle bekannt), also halten wir uns lieber an den Überblick auf das Wettergeschehen zum Ende dieser Woche.

      Nachdem es seit Montag an drei Tagen hintereinander jeweils in Baden-Württemberg am heißesten war, haben heute (zur Erinnerung: ich schreibe diese Zeilen am Donnerstag) um 11 Uhr schon etliche Wetterstationen im Messnetz des Deutschen Wetterdienstes die 30,0°C-Marke erreicht oder überschritten, wobei fürs 09z-Obs das hessische Michelstadt [Nachtrag: mit 31,5°C] den Spitzenreiter darstellt. Ergänzung: Um 10z hatte Gardelegen in Sachsen-Anhalt mit 32,6°C die Nase vorn.

      Wie an der Übersicht bei Bernd Hussing (https://www.bernd-hussing.de/klima.htm) zu sehen ist, war der bisherige Juni in weiten Teilen Deutschlands (mit Ausnahme einiger feuchter bis nasser Ecken im Süden) viel zu trocken, geradezu staubtrocken.

      Und wie das Satellitenbild von heute, 11 Uhr, zeigt, halten sich Wolken, die durch Niederschlag etwas an der Trockenheit ändern könnten, (noch) weit von Deutschland (und großen Teilen der Schweiz und Österreichs, wenn auch dort immerhin einige Wolken zu sehen sind) fern.

      An dieser Stelle seien zumindest stichpunktartig die Begleiterscheinungen des warmen bis heißen und trockenen Wetters abgehandelt:

      – Dürre,
      – Waldbrandgefahr,
      – Sonnenbrandgefahr,
      – hohe Ozonbelastung,
      – allergische Belastung durch Pollenflug.

      Auf dem Satellitenbild habt Ihr aber sicher auch die schönen Wolkenstrukturen im westlichen bis nordwestlichen Bildausschnitt gesehen, die auf höhenkalte Luft hinweisen. Außerdem tut sich einiges über Südwesteuropa und am östlichen Bildrand.

      Springen wir auf die 500-hPa-Fläche morgen Mittag (laut GFS). Wir erkennen ein Höhentief über Portugal, das dort (neben Sonnenschein) auch so manchen Liter “Agua” (das soll dann auch schon mein Beitrag zur EM gewesen sein) brachte und bringt, außerdem die “Warmluftautobahn”, die sich zwischen tiefem Geopotential grob zwischen Grönland, Skandinavien und den Britischen Inseln einerseits und hohem Geopotential auftut, das von Mitteleuropa bis weit nach Nordosten reicht. Ein weiteres Höhen- (und Boden-) -tief liegt über dem Nordwesten des Schwarzen Meeres.

      In der Boden(prognose)karte für Freitag, 12z, sind ein Hoch namens ZOE über Osteuropa sowie eine Reihe von Tiefs weiter westlich zu erkennen. Einige zyklonale Druckgebilde sind gar nicht getauft; das wären ein Tief zwischen Island und Nordnorwegen, an das sich ein Tief über Nordschweden anschließt, das Anschluss an ein Tief südlich von Oslo hat, an das sich das Tief THANANONT über Nordfrankreich anschließt, das den Staffelstab dieser langen Reihe an das bislang letzte / südlichste und noch zu taufende Tief ULFERT (ja, das geht als Vorname durch) über der nordwestlichen Iberischen Halbinsel abgibt. Ich habe bewusst diesen Schachtelsatz gewählt, um die Tiefdruckgirlande angemessen zu würdigen. Ein davon isoliertes und östlich der verwellten Luftmassengrenze mit Kern über Norddeutschland liegendes Tief hört auf den Namen STEFAN. Von ihm gehen laut DWD (*) keine Fronten aus, wohl hängen nördlich und vor allem südlich ein paar Hundert Kilometer Konvergenzlinie.

      * = Das passt auch mit der 850er-Karte der pseudopotentiellen Temperatur für Freitag, 12z, zusammen.

      Dazu noch aus dem gleichen Stockwerk ein Blick auf die Temperatur, die im für uns direkt relevanten Gebiet vielerorts über 15°C liegt, an / in den Alpen stellenweise sogar um 20°C. Die Ausgangslage lässt sich also als heiß und mit einer Tiefdruckrinne ausgestattet zusammenfassen. Ich denke, die Latte mit dem bisher heißesten Tag der Saison, dem Freitag, wird im folgenden astronomischen Sommer schon hoch liegen.

      Bis zum Sonnabendmittag soll sich einiges tun: Die Kaltfront des vom DWD an die Südspitze Norwegens gehefteten Tiefs soll bis dahin den Norden und die Mitte Deutschlands im Wesentlichen überquert haben. Was ich bisher so aus der Modellwelt überblickt habe, soll der Luftmassenwechsel aber recht geräuschlos vonstatten gehen, was den Niederschlag angeht. Auch hindert die eingezeichnete Kaltfront die Temperatur wohl nicht daran, örtlich am Sonnabend noch mal auf rund 35°C zu steigen.

      Dazu passend einerseits der GFS-Vorschlag für die Höchsttemperatur am Sonnabend (schön zu sehen, dass sich besonders im Westen doch eine deutlich niedrigere Temperatur einstellt)…

      …und andererseits die CAPE-Karte für Sonnabend, 18z, um zu zeigen, dass da durchaus “Dampf” in der Atmosphäre zu Verfügung steht, doch hier und da mal was Konvektives zu “zünden” – die Anführungsstriche vor allem, um niemanden zu verwirren, etwas mit Dampf zünden zu wollen. 🙂 Es muss ja nicht unbedingt eine Front sein, auch Konvergenzen oder einfach isolierte Hitzeschauer und -gewitter sind plausibel.

      Dass der Kaltfront auf ihrem Weg nach Osten etwas die Puste ausgeht, sieht man auch daran, dass dahinter nicht etwa zum Durchlüften einladendes Rückseitenwetter herrscht, sondern die Tiefsttemperatur in der Nacht zum Sonntag nur wenig unter 20°C im Berliner Raum liegt. OK, die Nacht zum Sonnabend wird vermutlich sogar tropisch.

      Wie die Bodenprognosekarte für Sonntag, 12z, zeigt, spannt sich zwischen einer von Südengland bis etwa nach Rügen verlaufenden Warmfront und einer Kaltfront, die einen Bogen vom Ärmelkanal bis vor die algerische Küste beschreibt, ein großzügiger Warmsektor auf.

      Für Berlin halte ich die Fragen für spannend, 1) was an Wolken von Westen tagsüber den Sonnenschein beeinträchtigt, 2) wie sich die Höchsttemperatur darstellt und 3) inwiefern Niederschläge (auch bis Montag früh) hereinziehen.

      Wenn schon heiß, dann auch “richtiges Wetter”, werden sich einige denken, wobei es im Moment eher so aussieht, als wenn der Beginn der neuen Woche mehr von dem in der Wetterküche bereithält, was für viele von uns die Würze unseres Interessengebietes ausmacht, nämlich Blitz und Donner und wohl – zumindest stellenweise – auch den langersehnten Niederschlag plus (voraussichtlich so um die Wochenmitte) die wohlverdiente Verschnaufpause in Form einer relativen Abkühlung.

      Ich hoffe, Ihr macht das beste aus der Hitze und dem restlichen Wetter, wünsche Euch für morgen schon mal viel Spaß beim Tippen sowie ein schönes Wochenende, und melde mich ggf. morgen am Freitag noch mal kurz mit einem Update.

      Viele Grüße,
      Heiko.

      • This topic was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16538
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Moin Heiko,

      mit den Jahreszeiten paßt das schon sehr gut, denn unser Sommer beginnt nicht erst mit der Sonnenwende am 21.06. um 05.32, sondern begann am 01.06. 00.00!

      Ansonsten möchte ich deiner klasse WB erstmal nichts hinzufügen!

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #16539
      Heiko
      Moderator

      Moin Michael,

      danke Dir!

      Naja, ich sympathisiere an der Stelle doch mehr mit der Himmelsmechanik als mit der Statistik. 🙂

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16540
      Kaltlufttropfen
      Participant

      A,jo, HIMMELSMECHANIK ist ja okay, aber den SOMMER erst mit dem SONNENHÖCHSTSTSTAND beginnen zu lassen, nein danke!

      Und außerdem ist der 1.Juni ein viel schöneres Dattum als der 21.! (warum, bleibt allerdings außen vor… ;-))

    • #16541
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Ach ja, heißeste Station am heutigen 17.Juni war übrigens die Fww Münster-Osnabrück mit satten 35,5!

    • #16542
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Die MOSse sind erstaunlich zurückhaltend, in Berlin morgen nur ein einziges, am Sonntag gar keins mit Gewitter. Ich werde dennoch 2 mal Wn=9 tippen, schau mer mal…

      Gruß in die Tipperrunde aus dem 33,1°C heißen Lindenberg (die 35 werden wohl erst morgen geknackt)

      Michael

    • #16543
      Heiko
      Moderator

      Hallo zusammen,

      danke für Deine Ergänzungen, Michael!

      Das rheinland-pfälzische Bad Bergzabern schoss den Vogel in der Nacht zu heute mit tropisch anmutender Tiefsttemperatur von 22,6°C ab – das wäre für mich eine angenehme Höchsttemperatur!

      Der Schwerpunkt der Hitze verlagert sich nach (Nord-) Osten, wo derzeit auch schon heiße, aber eher trockene Luft liegt, und dies (die trockene Luft; ein Beispiel: Heute zum 12z-Termin lag die relative Feuchte im Berliner Raum bei etwa 25%!) könnte ein Grund für die weiterhin ziemlich verhaltenen Modellberechnungen beim wochenendlichen Niederschlag sein.

      Aber, in Deinem letzten Beitrag hast Du es geschrieben, Michael: Einen “Freibrief” für niederschlagsfreies Wetter gibt es nicht, und wie so oft gilt auch diesmal, dass es durchaus heftig (unwetterartig) zur Sache gehen kann, wenn irgendwo in der Gegend eine oder mehrere Zelle/n zündet/zünden.

      Jedenfalls bleibt es spannend, und übrigens lag die höchste 12z-Temperatur heute mit 34,3°C in Seehausen in Sachsen-Anhalt.

      Soweit meine Ergänzungen. Viel Spaß beim Tippen und ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße,
      Heiko.

      P.S.: Auch interessant der Wind (z.B. die möglichen Böen am Sonntag, aber natürlich auch schon am Sonnabend in Verbindung mit Schauern / Gewittern) sowie die Tatsache, dass kein MOS es bis Montag früh trocken lässt.

      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16545
      Heiko
      Moderator

      Und Lenzen (Elbe) in der Prignitz im Nordwesten Brandenburgs um 13z mit 35,6°C. Rekordverdächtig, ohne es auf die Schnelle näher auf dem Handy nachprüfen zu können.

      Und um 14z schiebt sich Waghäusel-Kirrlach in Baden-Württemberg mit 35,7°C auf den Spitzenplatz der Stunden-Messwerte (keine Stunden-Höchstwerte und erst recht keine Tages-Höchstwerte!).

      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16547
      Pfingstochse
      Participant

      Hallo, an diesem WE könnte so einiges daneben gehen. Parameter mit Fragezeichen: Gewitter ja/nein, RR ja/nein, Böen ja/nein, Tmax in den Berlin-

      Modellen am Samstag etwas zu hoch??? Ich lasse mich überraschen, wo ich am Ende in der Tabelle lande…..Hilft nix, die Entscheidungen müssen her, sprich die Tipps abgegeben werden!

      Viele Grüße aus der Hitze….Ralf aus Teltow

    • #16548
      snowthom
      Participant

      “Anstoß” zum heißen Wetterturnier, vielleicht gibt es einen “(Konvektions-)treffer”.

      Mir ist heiß!
      snowthom

    • #16549
      Heiko
      Moderator

      @snowthom: Muss am Wetter liegen. 🙂

      A propos “liegen”: Am Berliner Hauptbahnhof blieb gerade ein Zug liegen, dessen Lok überhitzt war und erst mal “im Keller” 10 bis 15 Minuten auskühlen sollte. Jetzt bräuchte man ein paar Schneeflocken, die die Bahn im Winter nicht haben will.^^

      Viele Grüße,
      Heiko.

      P.S.: Lenzen (Elbe) um 15z mit 35,6°C wieder vorn und ein Zehntel vor Waghäusel-Kirrlach.

      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16551
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Ach ja, das wird wohl das bisher spannendste Turnier-WE dieses Jahres! Es gab ja öfter auch  (meist kaltluft-)konvektiv bestimmte Wochenenden, gerade im Mai, aber da waren die 8en zumeist “gebongt”, zu grübeln gab`s dann noch 9 ja oder nein, aber heraus kam dann ein ziemliches “Kopf-an-Kopf-Rennen”, diesmal scheint es aber um alles oder nichts zu gehen und es wird wohl große Unterschiede in den Punktzahlen geben und wer strahlender Sieger und wer (hoffentlich sportlicher) Verlierer wird, ist noch VÖLLIG offen!

      Spannender Gruß in die Runde

      Michael

    • #16552
      Pfingstochse
      Participant

      @Michael: Da hast du vollkommen recht. Es wird sportliche Verlierer geben, unter denen kann auch ich sein, wenn es in B. kein Gewitter gibt am Samstagnachmittag, dafür aber in L. Und am Sonntag in Leipzig erst nach 18 UTC Schauer/Gewitter…schon ist es passiert. Wenn ich hier Pech haben sollte, dann habe ich vielleicht Glück im Samstags-Lotto 🙂 Egal, es ist eine höchstinteressante, hochsommerliche Wetterlage, wenngleich erst für viele am Montag beginnt (nicht für uns 🙂 )

       

      Gruß nach Beeskow…Ralf aus Teltow

    • #16553
      Pfingstochse
      Participant

      Korr.: ….wenngleich erst für viele  am Montag der Sommer beginnt (nicht für uns 🙂 ) BG Ralf

    • #16554
      Achentaler
      Participant

      Hallo Heiko,

      herzlichen Dank für die aufschlußreiche WB.

      schönes Wochenende an alle

      vom Achentaler

       

    • #16555
      Pfingstochse
      Participant

      Hallo Heiko,  ich möchte noch mein großes Lob nachschieben für deine exzellente WB!!! Ich hoffe doch, dass sich nicht gerade deine Lok heiß lief, falls du dich gerade auf Reisen begeben haben solltest 🙂

      Beste Grüße….Ralf

    • #16556
      Heiko
      Moderator

      Danke für Eure Ergänzungen!

      Ralf, ich kann Dich beruhigen, denn ich war nur auf Kurzstrecke unterwegs und konnte nach “Zurückdrücken” des Zuges in den Hauptbahnhof die Fahrt per “molliger” S-Bahn fortsetzen. 🙂

      Eine sehr schöne Einteilung der Jahreszeiten ist für mich übrigens auch die der Phänologie!

      Viele Grüße,
      Heiko.

      P.S.: Der Vollständigkeit halber – falls ich nichts überlesen habe – fehlt noch die Spitzen-Höchsttemperatur vom Freitag aus Deutschland; sie lag bei jeweils 36,2°C in Waghäusel-Kirrlach und in Bernburg-Strenzfeld (Sachsen-Anhalt). Lenzen an der Elbe in Brandenburg folgte mit glatt (um mal ein winterliches Wort einzubauen) 36,0°C. Potsdam kam auf eine “schmutzige” 36 (35,5°C), während Berlin-Buch 35,4°C meldete. Auf der Zugspitze stieg die Temperatur auf 12,3°C und an der Wetterstation Helgoland-Südhafen auf 18,3°C.

      Für Österreich sehe ich Innsbruck bzw. Innsbruck-Kranebitten mit jeweils 33,8°C vorn.

      Die Schweiz wartet mit maximal 34,8°C in Steg im Wallis auf.

      P.P.S.: Am Freitag wurden abends schöne, recht helle Leuchtende Nachtwolken beobachtet (von mir nicht, denn ich habe gegrillt und hatte keine Sicht in die Richtung). https://forum.meteoros.de/viewtopic.php?f=34&p=234659&sid=0ccc721a2d9e769865c6c2cb30f0d9c3#p234659

      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16560
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Wenn ich mir so das konvektiv durchsetzte Restgedöns über Thüringen ansehe, könnte ich mir vorstellen, daß dies die Grundlage für ein Leipziger Gewitter durch den 12er Termin sein könnte. Schön wärs ja…

      Gruß in die Runde aus dem 31,4°C heißen Lindenberg

      Michael

    • #16561
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Die Erfurter Zelle nimmt zwar Kurs gen Leipzig, löst sich aber in Wohlgefallen auf. In 35 Minuten müßte da schon ein Wunder geschehen…

    • #16562
      Heiko
      Moderator

      Und gerade um 14z in Dahlem immerhin “nach Regenschauer” ohne messbare Niederschlagsmenge.

    • #16563
      Heiko
      Moderator

      Um 16z Gewitter ohne Niederschlag in Schönefeld; so geht’s natürlich auch.

    • #16564
      Heiko
      Moderator

      17z: Beide Stationen der Berliner Wertung mit 9 und ohne Niederschlag.

    • #16565
      Heiko
      Moderator

      Berlin-Tempelhof und Baruth in Brandenburg sind heute deutschlandweite Spitzenreiter mit jeweils 36,6°C Höchsttemperatur.

      Ach so, und 18,5 l/qm in Ahrensfelde am nordöstlichen Berliner Stadtrand einstündig bis 18z. Potsdam meldete 22,6°C Taupunkt um 18z – schwüler war es nur in Emmendingen-Mundingen in Baden-Württemberg.

      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16567
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Und in Leipzig gab es nur 1 Satz mit X: Das war wohl NIX!!!

      Aber Bronze in Berlin und Bronze von hinten in Leipzig hat ja auch was… 🙂

      Gruß ins Ende des 19.Juni

      Michael

    • #16568
      Heiko
      Moderator

      Die Wassertemperatur im Wannsee liegt übrigens laut rbb bei 28°C – erfrischend ist was anderes.

      • #16569
        kofferbook
        Participant

        und laut FU-Messnetz bei 25,6 – immer noch nicht erfrischend, aber eventuell etwas tiefer gemessen…

    • #16570
      Heiko
      Moderator

      Nicht so richtig erfrischend, stimmt. 🙂 Aber immerhin “kühler” als die Luft. Aber mir wär’s dort zu voll.

      Übrigens gerade interessant – die Wolkenuntergrenze: Da zeigen sich über dem nördlichen Berlin Wolken, die auf den ersten Blick am ehesten wie Sc wirken. Dann flog ein Flugzeug im Landeanflug von West nach Ost über die Stadt und war in gut 10.000 Fuß Höhe eindeutig unter den angesprochenen Wolken zu sehen.

      Über Westpolen geht’s gut ab mit Schauern und Gewittern – wenn es dunkel wäre, hätte (Fahrradkette) man wohl schönes Wetterleuchten von Berlin in nordöstlicher Richtung.

      Viele Grüße,
      Heiko, der froh ist, dass der Taupunkt derzeit nicht so hoch ist wie gestern um diese Uhrzeit.

    • #16571
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Ja, auf der Fahrt zum Nachtdienst konnte ich ein paar wundervolle Cb`s im Osten beobachten und dachte mir schon, Westpolen sahnt ab und wir bleiben wieder mal außen vor. Berlin könnte völlig trocken bleiben (Lindenberg fast sicher), in Leipzig könnte es u.U. noch zur Sache gehen.

      Gruß in die 4.Tropennacht in Folge (hier in Lindenberg jedenfalls)

      Michael

    • #16572
      Heiko
      Moderator

      Hallo Michael,

      tagsüber (bis 18z) war’s knapp, denn Potsdam und Tempelhof hatten jeweils Spritzer in den Obsen.

      Um 23z meldete Schönefeld gerade ww=21.

      Viele Grüße,
      Heiko.

      P.S.: Ach so, und dann sei noch erwähnt, dass das brandenburgische Manschnow den sonntäglichen ersten Platz bei der Höchsttemperatur in Deutschland belegte. Sechsunddreißig (Komma null) Grad, und es wird – angenehmerweise – NICHT noch heißer, vorerst zumindest.

      P.P.S.: Weitere Statistik der Vollständigkeit halber. In der Nacht zum Sonntag lag die Tiefsttemperatur nirgends in Deutschland höher als die 24,1°C, die im bayerischen Kahl/Main gemessen wurden.

      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
      • This reply was modified 11 months, 1 week ago by Heiko.
    • #16575
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Die Spritzer in Schönefeld kommen mir  angesichts der gemeldeten Wolken (etwas 3er Ac und Cirren drüber) etwas seltsam vor. Aber vielleicht gab es ja dazwischen kompakteren Ac/As. Naja, der Beobachter hat IMMER recht und seien wir froh, daß es ihn auf den Fww`s (noch) gibt und in Dahlem auch weiterhin geben wird!

      Gruß in den 21.Juni mit knapp 3 Stunden wieder abnehmendem Sonnenstand

      Michael

    • #16576
      Heiko
      Moderator

      Richtig so, Michael, und Glückwunsch zum Spitzenplatz von Lindenberg deutschlandweit bei der Tiefsttemperatur (22,0°C); wenn schon schwül und tropisch, dann wenigstens Goldmedaille! 🙂

      Der niederschlagsreichste Ort in Brandenburg war mit 27,2 l/qm bis heute früh… Kuhbier. Prost und einen schönen astronomischen Sommeranfang!

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16577
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      erstmal noch Danke dir, Heiko, für deine Berliner Erklärungen. Ich hätte gern vorher geantwortet, aber wenn man mal wieder ein Konzert hat – seit langem wieder – dann freut man sich so drauf und dann vergeht die Zeit noch schneller. Das macht das Tippen problematisch kurz und bedarf mancher, im Nachhinein ungünstiger Spontanentscheidungen. Da noch einen Kommentar rauszulasen ist unmöglich. Und nur der Vollständigkeit halber, die Uni Innsbruck war am Freitag bei 34.5 (0.7 Grad über dem Flughafen).

      In Innsbruck gab es mehrere Prognoseschwierigkeiten. Einerseits haben die Gewitter am Freitag einiges an Feuchte im Tal abgeladen, wobei es um IBK herum deutlich heftiger war. Andererseits wurde Saharastaub dank der Südwestströmung advehiert, sodass einiges an Spielraum blieb und auch Südföhn tat sein übriges für die Unsicherheit.

      Am Samstag war die Frage, ob es wieder Gewitter gibt; Arome war sehr dagegen, andere Modelle eher verhalten dafür. In Wirklichkeit kam dann gegen 21:30 der kurze Duscher, der den Taupunkt auf 20Grad anhob – leicht tropisches Gefühl, wenn man aus dem Konzertsaal kommt und sich eiegntlich auf frische Luft freut.

      Am Sonntag war dann mit Südwest und vor der Front etwas Südföhn denkbar. Heruntergemischt wären das rund 33 Grad gewesen. Er hat sich jedoch im Vormittagsverlauf nicht gegen das Einfließen durchsetzen können und arbeitete sich bis erst zur Nacht wieder allmählich zum Talboden hinab, um dann kurz durchzubrechen und wieder abzuheben. Böentechnisch zwar knapp 25 kn, es hätte aber gern mehr sein können. Mit dem Saharastaub wurde es auch ziemlich trüb im Tal. Ich hab euch unten zwei Vergleichsbilder von einem der guten Tage und dem Sonntagmittag angehängt. DIe Kombi aus Einfließen und gedämpftern Sonneneinstrahlung ließ die Temperatur auf immernoch heiße 30 Grad ansteigen, der Flughafen blieb aber sogar darunter mit 29.4 Grad – beides ist deutlcih neidriger als von allen getippt. Das Gute vom Staub war jedoch, dass damit unser LIDAR an der Uni wieder einmal super Bedingungen fand und man so wunderbar die Schichten im Inntal analysieren kann. Zum Abschluss kommt noch der Verlauf an der Uni, für alle, die es interessiert.

      Viele Grüße aus dem dunklen und kühlen Kellereck
      Bibertaler


      LIDAR mit anpirschendem Südföhn in der Höhe (Quelle: ACINN, http://ertel2.uibk.ac.at:8080/ertel/data/pngs/lidar_current.png)


      Freitag und Samstagvormittag (links) sowie Samstagabend über den Sonntag bis Montagmorgen (rechts).
      Deutlich zu erkennen sind der Gewitterdurchzug am Freitag mit Temperatursturz sowie der kurze Föhnauftritt am Sonntagabend.
      (Quelle: ACINN, http://ertel2.uibk.ac.at:8080/ertel/data/pngs/lightningmaps/entrance.png)

      Und hier noch der Luftvergleich von der Seegrube nach Süden am Sonntagmittag 12UTC im Vergleich zum sonnigen Dienstag 15. Juni 12 UTC (Quelle: foto-webcam.eu)

    • #16578
      Heiko
      Moderator

      Servus Alex,

      vielen Dank für Deine tolle alpenländische Ergänzung! Besonders den optischen Luftvergleich finde ich sehr anschaulich.

      Für “den hohen Norden” sei noch erwähnt, dass Cottbus heute mit 33,1°C deutschlandweiter Spitzenreiter war. Wer es noch heißer mochte, war in Ustka gut aufgehoben. Der Ort brachte es heute auf 34,6°C und liegt an der polnischen Ostseeküste. Nur mal zum Vergleich: Mauritius kam heute zum Südhalbkugel-Winteranfang auf 23,3°C Höchsttemperatur (allerdings nach 19,7°C als Tiefstwert der Nacht). 🙂

      Viele Grüße,
      Heiko.

Viewing 31 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.