Finaler Spieltag 2023

Home Forums Wetterturnierforum Finaler Spieltag 2023

Viewing 12 reply threads
  • Author
    Posts
    • #18854
      Georg
      Keymaster

      Hallo in die Runde,

      nachdem das ungewohnte Hochdruckwetter des vergangenen Wochenendes so seine Tücken hatte, können wir und nun auf einen zyklonalen Finalspieltag freuen.

      In Kürze initiieren wir darüber hinaus die Abstimmung zum Synoptiker des Jahres. Am traditionell spielfreien Freitag zwischen Weihnachten und Neujahr kann also schon mal über die Wahl gegrübelt werden. Beim nächsten Extremwetterkongress ist die Auszeichnung – auch rückwirkend – auf großer Bühne fix eingeplant. Das ist eine Sternstunde für unsere Gewinner, die unseren Wettbewerb aufwertet und bewirbt.

      Der 1. Spieltag 2024 ist am Freitag, den 5. Januar. Habt davor schöne Weihnachtstage und kommt gut und gesund ins neue Jahr.🙂

      Ganz herzliche Grüße,
      Georg

    • #18858

      Viele Grüße auch von mir,

      eindruckvoll verläuft der Jetstream von der Südgrönland im breiten Bogen nach Südosten.

      Hier ein paar Werte aus 300 HPA der nächtlichen Aufstiege Essen 169 , Norderney 165 Knoten, Stuttgart 152, Meiningen 142.

      Außerhalb des Jets lagen Greifswald mit 56 Knoten u. Lindenberg mit 62 kn.

      Der Jet trennt auch kältere Polarluft im Nordosten – Schleswig 850 HPA  -4,9°, Lindenberg -4,5°

      von mildere Luft im Südwesten – Stuttgart 0,6 °C.

      In 500 HPA sind die Unterschiede noch krasser – in Schleswig -33,1°, Stuttgart -27,6°

      Beim aktuellen Mittagsaufstieg lag die Temperatur in Stuttgart bei -21,6° u. in Payerne sogar bei -19,8°.

      Noch wärmere Luft macht sich auf den Weg nach Nordosten. Herzliche  Weihnachtsgrüße sendet Euch Sven

       

    • #18860
      Heiko
      Moderator

      Hallo in die Runde,

      und vielen Dank für Eure Wetterbesprechung!

      Euch allen schöne Weihnachten und auch schon mal einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

      Viele Grüße aus dem windigen Berlin,
      Heiko.

    • #18861
      ykarrer
      Participant

      Anscheinend habe ich meinen finalen Tipp nicht korrekt gespeichert 🙁 Für SD1/SD24 hatte ich schlussendlich 0/0 für Samstag und 5/20 für Sonntag angegeben. Auch die anderen Werte habe ich leicht angepasst, könnte aber nicht mehr genau sagen welche Parameter und was für Werte… Gerade am Sonntag könnte sich dieser “Fehltipp” in der Besonnung auf einmal noch positiv auswirken, die Modelle prognostizieren eine scharfen Nord-Süd Gradient der Bewölkung über der Schweiz. Zieht das Nordseetief etwas nördlicher durch, so dürfte Fluntern doch noch einiges an Sonnenschein erwischen 😉 auch bezgl. den abendlichen Niederschlägen ist da noch vieles offen in Zürich!

      So könnte es in Zürich bezgl. Jahreswertung aber vielleicht nochmals spannend werden: Achentaler kann bei einem perfekten Tipp vielleicht sogar noch einen Platz vorrücken. 🙂 Spannung bis zum Jahresende!

      Grüsse und allen frohe Festtage!

      Yves

       

       

    • #18862
      nik
      Participant

      Hi,

      leider war heute an der Arbeit zu viel los, daher ging sich ein Tipp für dieses Wochenende nicht mehr aus.
      Für Wien steht aber ein spannendes Wochenende bevor, wir liegen derzeit genau im Bereich der nahezu stationären Front. Nach Durchzug des kleinen Randtiefs über Nacht könnte am Samstag am östlichen Stadtrand vorübergehend Schneeregen fallen, auf der warmen Seite der Luftmassengrenze kommt dann ab dem Nachmittag jedoch zunehmend stürmischer Westföhn auf. Nach GFS könnte es vor allem südlich von Wien sogar für Orkanböen reichen (zB in Bad Vöslau oder Wiener Neustadt), aber auch in Wien sind am Abend schwere Sturmböen wahrscheinlich,
      GFS

      Frohe Weihnachten und liebe Grüße,
      Nik

    • #18863
      Achentaler
      Participant

      Hallo in die Runde,

      heute am frühen Nachmittag kam es in Innsbruck zu einem Luftmassenwechsel, die heruntergemischte Luft erwärmte sich trockenadiabatisch auf bis auf 13,3° (T max Flughafen), Gleichzeitig war eine Abnahme der relativen Feuchte auf weniger als 40 % ersichtlich. Diese trockene, warme, turbulente Luft führte dann teilweise zum Abtrocknen der Verkehrsflächen. Richtiges Weihnachtstauwetter, leider wieder mit großen wetterbedingten Schäden vielerorts.

      Trotzdem ein frohes Weihnachtsfest und ein Glückliches gesundes Neues Jahr wünscht Euch

      Peter (Achentaler)

    • #18864
      nik
      Participant

      Hi nochmal,

      ich möchte noch einen kurzen Rückblick auf das Wiener Wetter am Wochenende hinzufügen, weil es außergewöhnlich spannend war. Innerhalb von 48 Stunden war von Freitag auf Samstag alles dabei: Gewitter, Regen, Schneefall und Sturm.
      Anbei der Gesamtüberblick: In blau markiert ist die Kaltfront von Sturm Zoltan, welche u.a. in Wiener Raum mit Gewittern durchgezogen ist, in rot hingegen die endgültige Warmfront vom nachfolgenden Tief Abdul. Dazwischen lag die Luftmassengrenze längere Zeit nahezu stationär quer über Deutschland und Ostösterreich, wobei die zwei eingelagerten Wellentiefs auch direkt in Wien für turbulentes Wetter gesorgt haben.

      Unterlaa

      Das erste Wellentief hat ebenfalls für lokale Gewitter gesorgt, die Warmfront vom zweiten Wellentief hat dann am Samstag für eine weiße Überraschung gesorgt, so gab es selbst in Wien vorübergehend um 3 cm Schnee. Im Bild sieht man meinen jüngeren Sohn Julian, der hier im Wienerwald die umgestürzten Bäume untersucht, die hier seit dem Schneebruch von Anfang Dezember liegen.

      Nur wenige Stunden später hat der Weststurm den Schnee wieder weggefegt (bzw. getaut). In Unterlaa wurden sogar Böen bis 107 km/h gemessen, während es im Osten Wiens nahezu keinen Wind gab. Am Abend war ich mit der Familie bei Regen und Sturm noch beim Adventsmarkt hier in Kaltenleutgeben (wir waren nahezu die einzigen Besucher), als es direkt im Wald nebenan laut gekracht hat, als ein Baum keine 100 Meter entfernt im Wald umgestürzt ist.
      Anbei sieht man schön die Luftmassengrenze um 15 UTC. Nur wenige Minuten später ist die Luftmassengrenze mit Durchzug des 2. Wellentiefs vorübergehend wieder kaltaktiv geworden und die Temperatur in Unterlaa ist auf 2 Grad zurückgegangen. Am relativ nahegelegenen Flughafen Schwechat wurde auch nochmals Schneeregen beobachtet. Am Abend folgte dann die endgültige Erwärmung mit neuerlich schweren Sturmböen.

      In Summe waren das durchaus herausfordernde Tage an der Arbeit, wo es nahezu unmöglich war alles perfekt zu erwischen (zeitweise hatten wir in der Nacht von Donnerstag auf Freitag all unsere 5 Warnparameter zugleich in Österreich aktiv: Von gefrierendem Regen in Unterkärnten bis hin zu Gewittern mit orkanartigen Böen im Norden). Es waren auf jeden Fall spannende und lehrreiche Tage.

      In diesem Sinn nochmals frohe Weihnachten und liebe Grüße von der Arbeit,
      Nik

      • This reply was modified 5 months, 4 weeks ago by Bibertaler.
      • This reply was modified 5 months, 4 weeks ago by Bibertaler.
    • #18869
      nik
      Participant

      Noch eine Ergänzung: In Wien wurde an diesem Wochenende bei der Punktzahl ein neuer Negativrekord seit Beginn des Wetterturniers aufgestellt. Noch nie zuvor lag die Punktzahl des Wochenendsiegers unterhalb der 100-Punkte-Marke (freilich spielt da auch das neue Regelwerk eine große Rolle, dennoch waren die Modelle etwa im Jahre 2001 bei weitem nicht so gut wie heutzutage… es war also definitv ein außergewöhnlich schwieriges Wochenende: u.a. lag die Temperatur in Unterlaa am Samstagmittag mit 0,1 Grad unterhalb des zuvorigen Tiefstwerts von 0,2 Grad, wobei die Temperatur um 6z bei +4 Grad lag und am Nachmittag nach dem Schneefall noch knapp 9 Grad erreicht hat).
      Jetzt ärgert es mich noch mehr, dass sich ein Tipp an diesem Wochenende nicht ausgegangen ist 🙂

      LG,
      Nik

    • #18870
      Achentaler
      Participant

      Hallo Nik,

      Herzlichen Dank für Deine tolle Verifikation von Wien. Bleibt nur zu sagen, dass Schneebrüche und Windwürfe m Wald ein besonderes Gefahrenpotential darstellen, da es zu Verspannungen der chaotisch herumliegenden Stämme kommen kann, welche plötzlich emporschnellen und zu sehr bedrohlichen Situationen führen können.

      liebe Grüße eine frohe Weihnachtszeit wünscht

      Euch Peter

      • This reply was modified 5 months, 4 weeks ago by Achentaler.
    • #18872

      Hallo Nik,
      danke, dass Du uns nach der stressigen Arbeit so eine prägnante Nachbereitung schenkst.Schade, dass Du Deinen richtigen Riecher nicht mehr für die Tippabgabe nutzen konntest. Aber die Arbeit geht nun mal vor !D
      Der von Dir hautnah miterlebte Baumsturz fand dann im Wiener Wald statt.Ursache war dann hier der Westföhn ?Auf der anderen Seite von Wien in Unterlaa konnte sich nach einer ersten Erwärmungsphase.nochmals die Kaltluft gegen 17:00 UTC durchsetzen. Lag das nur daran, dass auf der Rückseite des Wellentiefs die Kaltluft wieder Raum nach Westen gut machen konnte oder auch an der Intensität des Niederschlages , sprich Niederschlagsabkühlung ?
      Rückblickend hat die Ausschau in der Mittelfrist vom DWD am 17.12. 23 “Die Lage mit außergewöhnlich hohem Geopotential, der Vereinigung von Subtropen- u. Polarfrontjet in einem hyperbaroklinen Umfeld ist natürlich komplex” voll zu getroffen.

      https://www.wetterzentrale.de/article.php?id=137395&lang=1

      Herzlich grüßt Dich

      Sven

    • #18873

      Hallo Peter,

      danke auch Dir für Deinen “Lagebericht” aus Innsbruck. Da ich beim Nikolaustreffen kürzlich die schöne Stadt besuchen durfte, kann ich mir Deine Schilderungen jetzt gut vorstellen.

      Liebe Grüße Sven

       

       

       

    • #18874
      nik
      Participant

      Hi Sven,

      die Niederschlagsabkühlung hat zu Mittag eine entscheidende Rolle gespielt, als die schleifende Warmfront des zweiten Wellentiefs für starkes Aufgleiten gesorgt hat, die bodennahe Front aber noch westlich vom Wienerwald lag. Nach Durchzug der bodennahen Luftmassengrenze am Nachmittag lag der Wienerwald (der ja westlich von Wien liegt) dann durchgehend auf der warmen Seite der Luftmassengrenze mit Westföhn (bzw Dimmerföhn, da es gleichzeitig geregnet hat). Wien und Unterlaa wurden dagegen nochmals von der kalten Luft geflutet (bzw. von der fast strömungsparallelen Kaltfront des Wellentiefs), weshalb der Sturm vorübergehend nochmal nachgelassen hat.

      LG,
      NIk

    • #18876
      Achentaler
      Participant

      Hallo Nik, hallo in die Runde

      ich habe mich am Samstag nach 12 UTC auch an meinen erreichten Minuspunkten erfreuen dürfen.

      Bei solchen mesoskaligen Ereignissen werden wir oft an die Grenzen der Vorhersagbarkeit geraten.

      Danke für die Verifikation.

      Gruß Peter

       

Viewing 12 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.