Wetterbesprechung 19. bis 21.07.2019

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 19. bis 21.07.2019

Tagged: 

Viewing 3 reply threads
  • Author
    Posts
    • #13948
      Mammatuscloud
      Moderator

      Herzlich Willkommen zur Wetterbesprechung,

      Beim Betrachten der 500hPa-Druckfläche über Europa für Freitag 12UTC
      springt ein Höhentief mit dem tiefsten Potential (542 gpdm und -22°C)
      zwischen Island und den Britischen Inseln gleich ins Auge.
      Achtung Spoilerwarnung!:
      Dieser Tiefdruckkomplex, am Boden mit dem Namen THEO und SEPP getauft,
      wird in den nächsten Tagen Wetterbestimmend für Mitteleuropa sein.

      500hPa Fläche vom GFS für Freitag 12UTC

      Quelle:www.wetter3.de

      Des weiteren sticht eine gut ausgeprägte Höhenströmung zwischen
      diesem Höhentief sowie einem weiteren Geopotential-Minimum
      weiter westlich über der Labradorsee und hohem Geopotential in niedrigeren Breiten hervor.
      Über Europa schwächelt der Potentialgradient dank
      eines schwachen Höhenrückens über Skandinavien und relativ tiefes Geoptential
      über Südosteuropa etwas. Das Ergebnis ist eine diffluente Strömung in der
      sich aufgrund von einer schwach feucht-labilen Sichtung (6 K/km) und der erhöhten
      Feuchtigkeit (Niederschlagbaresswasser immerhin um 30 mm) einige Schauer,
      in Österreich/Tschechien vlt. auch mal ein kurzes Gewitter bilden.
      Dem entgegen wirkt die (vorübergehende) Stabilisierung der Schichtung
      im Westen beginnend durch die einsetzende WLA an der
      Vorderseite eines Kurzwellentrog, welcher noch westlich der Biskaya liegt.
      Gleichzeitig geht dieser Prozess einher mit einem allmählichen Potentialanstieg
      und sanften aufsteilen der Strömung über Mitteleuropa.

      Bodenanalyse DWD mit Hoch/Tiefnamen

      Quelle:wetterpaten.de

      Satbild:

      Quelle:kachelmannwetter.de

      Samstag:

      Bodenvohersage DWD mit Hoch/Tiefnamen

      Quelle:wetterpaten.de

      Modellkarten ICON EU für Samstag 12UTC:

      Der Kurzwellentrog ist zum Mittag in den Benelux-Staaten und
      im Grenzgebiet Frankreich/Deutschland zu Gast.
      Natürlich korrespondierend mit dem Trog auch ein paar Bodenfronten.
      Die WF ist über Dänemark und die KF über Frankreich abgeknickt, nach
      der vom DWD in seiner Bodenvorhersage analysiert wurden.

      Auf der Vorderseite wird dabei in der südwestlichen Strömung
      die 15°-Isotherme auf der 850hPa-Fläche weit nach Norden bis
      LEIPZIG transportiert. Gleichzeitig wird auch einiges an Feuchtigkeit
      (wie in der 700hPa Karte zu sehen ist) herangeführt.

      Die Trogachse sollte genug Hebung mit sich führen
      um ab dem Mittag Schauer und Gewitter in der Subtropischen Luftmasse (xS)
      aus zu auslösen. CAPE erreicht dabei verbreitet Werte zw. 750 und 1000 J/kg (Mean Layer Parcel).
      Außerdem ist mit der doch kräftigen Höhenströmung die Scherung recht gut
      (15 bis 20 m/s Deep Layer Shear), womit eine organisierte (zügig ziehende) Gewitterlinie zu erwarten ist.

      6h-Niederschlagssumme verschiedener Lokalmodell:

      Quelle:kachelmannwetter.de

      6h-Niederschlagssumme im WRF auf GFS Basis:

      Quelle:modellzentrale.de

      Interessant ist natürlich auch die simulierten Gewitter/Schauer über den Alpen,
      die lokal in der Lage sein sollten erhebliche Niederschlagssummen zu generieren.

      Sonntag:

      Modellkarten ICON EU für Sonntag 12UTC:

      Am Sonntag befindet sich der Kurzwellentrog über Polen.
      Auf der 500hPa-Druckfläche etabliert sich eine recht glatte Westströmung.
      In 850hPa ist hingegen über Dänemark nochmals ein Kurzwellentrog auszumachen.

      Im Osten von Österreich hält sich noch die instabile Luftmasse,
      sonst sollte die gewitterträchtige Luft bereits südlich des Alpenhauptkammes
      bzw. östlich von Oder-Neiße verdrängt wurden sein.
      Über Deutschland treten sonst noch paar schwache Schauer auf,
      aber nichts was nachhaltig die Trockenheit in den Böden beendet.

      6h-Niederschlagssumme im WRF auf ICON Basis:

      Quelle:kachelmannwetter.de

      6h-Niederschlagssumme im WRF auf GFS Basis:

      Quelle:modellzentrale.de

      Mittelfrist:

      Die Entwicklungen für die nächste Woche hat, wie ich finde, Jens Hoffman bereits
      am Mittwoch treffend amüsant in Worte gegossen:

      “Ab Montag kommt die Atmosphäre zu der Entscheidung, mal was gänzlich anderes zu machen.
      Oder mit anderen Worten, die bisher
      zonal orientierte, durch kurze, von West nach Ost ablaufende Wellen charakterisierte
      Strömungskonfiguration beginnt zu kippen, um
      zur Wochenmitte in ein stark meridional geprägtes Muster zu münden.
      Auslöser ist wie so oft eine mordsmäßige Austrogung über dem 
      Ostatlantik, der zu Folge (Stichwort downstream development) es
      auf der Vorderseite zu einer nachhaltigen Aufwölbung der Potenzialflächen kommt.
      Und da auch der zunächst noch relativ flache Trog über Osteuropa deutlich an Amplitude
      gewinnt (auch hier greift freilich das Prinzip des downstream development),
      ergibt sich am Ende eine veritable Omegalage mit dem Höhenrücken bzw. später
      abgeschlossenen Höhenhoch mitten über Mitteleuropa respektive Deutschland. Da
      sich der Schwerpunkt des korrespondierenden Bodenhochs im Osten des
      Vorhersageraums oder vielleicht sogar leicht östlich davon etabliert, kommen
      weite Teile auf warme Seite des Hochs – wobei “warm” an dieser Stelle maßlos
      untertrieben ist. Absinkbedingt, aber auch mit Unterstützung advektiver Prozesse
      gelangt step by step (sehr) heiße und relativ trockene Luft nach Deutschland, in
      der die 850-hPa-Temperatur bis Mittwochabend 18 UTC auf rund 17°C im Osten und
      bis zu 22°C im äußersten Südwesten steigt – unschön, wie der Verfasser findet,
      aber wen interessiert das schon. Tatsache ist, dass bei diesem Szenario die
      Wärme-/Hitzebelastung steigt (auch wenn es gar nicht mal so schwül wird) und
      sich Trockenheit bzw. Dürre bei tendenziell sehr niedriger Gewitterneigung
      einmal mehr ungehindert entfalten können.”(Synoptische Mittelfrist, 17.07.2019)

      ICON EPS für Mittwoch:

      GFS Ensemble:

      Nun wünsche ich allen viel Erfolg beim Tippen!

      und würde mich über Ergänzungen und eine lebhafte Diskussion freuen.

      Gruß Mammatus95

    • #13949
      Nikosik
      Moderator

      Vielen Dank für die schöne und ausführliche Wetterbesprechung, Morten!

    • #13950
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die Weltklasse-WB (nach 2 schmerzlich WB-abstinenten Freitagen)!
      Stellt sich die große Frage, ob es morgen in Berlin schon für Wn=9 reicht,
      oder ob es erst nach 18 UTC losgeht.
      Sonntag wäre durchaus Wv=8 drin, iat aber sehr unsicher…

      Apropos Jens Hoffmann: Lest euch mal die heutige Synoptische Übersicht Mittelfrist des
      DWD durch: Einfach KÖSTLICH!!!

      Spannender Gruß in die Tipperrunde

      Michael

    • #13951
      nik
      Participant

      Vielen Dank für die klasse WB!!
      Das sieht morgen nach einer spannenden Gewitterlage aus, ganz besonders in Norddeutschland. Die Prognosen der Böen in Berlin halten sich mit ein paar Tipps >30 kt ja noch in Grenzen… 😉

Viewing 3 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.