Wetterbesprechung 06.03.2020

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 06.03.2020

Tagged: 

Viewing 3 reply threads
  • Author
    Posts
    • #14745
      Mammatuscloud
      Moderator

      Herzlich Willkommen zur Wetterbesprechung,

      nach langer Zeit habe ich nun auch mal wieder die Zeit zum Schreiben einer WB hier Forum.
      Somit obliegt mir die Ehre, die erste WB in diesem Frühjahr zu verfassen,
      welche aber längst nicht die erste frühlingshafte WB in diesem Jahr ist.

      Viele von Euch werden sich bereits umfassend über die Abweichung des Winter 2019/20
      zur Klimatologie in diesem Winter informiert haben.
      Nichtsdestotrotz seien hier nochmal die Auswertung von Bernd Hussing (Quelle: bernd-hussing.de)
      mit den bemerkenswerten Zahlen für Deutschland präsentiert:

      Laut DWD lag die Durchschnittstemperatur bei 4.2°C (Abweichung zu 1961-1990: 3.9 K).
      Womit wir in den letzten 3 Monaten den zweitwärmsten Winter (nach 2006/07) erlebt haben.
      Aber nicht nur bei uns war es viel zu warm, sondern auch bei unseren europäischen Nachbarn!
      Nach dem Copernicus wurde es europaweit sogar der wärmste Winter 1979 bis 2020.


      Quelle: https://www.copernicus.eu/de
      Beachtlich sind aber auch die Zahlen aus Westrussland.
      So wurde in Moskau der wärmste und erste Winter mit einer positiven Mitteltemperatur
      von 0.2°C seit 200 Jahren registriert
      (Quelle:Winter Moskau).

      Als letztes möchte ich noch Werte, die wir hier an unserer Wetterstation
      am IfM der FU-Berlin gemessen haben, erwähnen.

      Die Station liegt im Südwesten der Stadt und es war mit einer Mitteltemperatur von 5,98 °C
      der zweitwärmste Februar seit 1909. Die Abweichung zum Mittel 1961-90 betrug 5,4K.
      Bemerkenswert ist dabei, dass es vom 27. Januar bis zum 05. März keine einzige Tiefsttemperatur unter 0°C gab.
      Somit war der komplette Februar frostfrei!

      Abgesehen davon, dass der Winter der wärmste Winter seit Beginn der Aufzeichnungen war,
      wurde in diesem Winter das erste mal keine Schneedecke in Berlin-Dahlem registriert
      (nach meinem Kenntnisstand gilt das auch für Tegel)!
      Lediglich am 26. Februar hat es einmal richtig geschneit, aber liegen geblieben ist nur was südlich von Berlin.
      Potsdam, Schönefeld, Lindenberg hatten somit eine Schneedecke diesen Winter.
      Vorausgesetzt man zählt Flecken als Schneedecke.

      Schuld an diesem viel zu warmen Winter war in erster Linie ein sehr kräftiger Polarwirbel in Stratosphäre.
      Im Zentrum des Polarwirbel kam es dann zur sehr starken Abkühlung auf Werte von unter – 60°C,
      womit sich dann einige Stratosphärenwolken
      (Link zu Bildern) bilden konnten.
      Auch die Ozonwerte waren somit im Zentrum des Wirbels dementsprechend niedrig.

      Damit einhergehend war auch der AO-Index ausnahmslos positiv und im Februar
      konnte der Index sogar Rekordniveau mit Werten um 6 erreichen.

      Aber nun zum aktuellen Wochenende!


      Quelle: wetterpate.de

      Beginnen wir mit der Bodenanalyse. Am heutigen Freitag findet sich in der Bodenanalyse Tief Elli mit einem Kerndruck von unter 995 hPa direkt über Deutschland. In der Höhe korrespondiert zwar auch ein Trog, welcher aber auch schon seine besten Tage hinter sich hat. Die Kaltluft ist nicht besonders stark ausgeprägt und erwähnenswerte dynamische Antriebe finden auch nicht mehr statt. Dementsprechend hat Tief Elli bereits damit begonnen, sich mit Masse langsam voll laufen zu lassen. Abgesehen davon bleibt sie die nächsten 18 Stunden gefühlt an Ort und Stelle, bewegt sich aber schon sehr langsam in nordöstlicher Richtung. Über DE sind somit heute länger andauernde, aber nicht wirklich intensive Regenfälle, im Programm.
      Südlich der Alpen wird nochmal ein unmotivierter Cut-Off Prozess in Gang gesetzt, welcher am Ende des Tages scheitert.

      Samstag:


      Quelle: wetterpate.de

      Am Samstag zieht das Trödel-Tief Elli irgendwann dann auch mal nach Osten unter Abschwächung ab. Nur der Höhentrog tut sich noch schwerer zu verschwinden. Wie auch immer, ab dem Nachmittag befindet sich Mitteleuropa/DACH dann definitiv auf der Rückseite des Troges. An der Vorderseite eines neuen Trogkomplexes über dem östlichen Atlantik
      wölbt sich gestützt durch WLA über Westeuropa ein Höhenrücken auf, welcher der Wetterberuhigung in der Nacht zu Sonntag nochmal Nachdruck verleiht.


      Quelle: Uni Bonn

      Berlin & Leipzig:
      Er ein so ein Schwimmbad/Sauna/Couch-Tag.
      Nicht worüber man zu viele Worte verlieren sollte.

      Zürich:
      Wird es im Laufe des Tages immer freundlicher, bei nur kaum spürbaren Südwestwind steigt das Quecksilber auf um 7°C an.

      IBK:
      Vielleicht noch etwas Regen durch Stau. Die kältere und somit schwere Luft befindet sich nördlich des Alpenhauptkamms. Die Ausgleichsbewegung sollte für einfließen in den Alpentälern sorgen.

      Wien:
      Westföhn!
      Nordlich der Alpen soll sich nahc einigen lokal Modellen eine Konvergenzzone etablieren, welche bis nach Wien reicht.
      Somit sollte kurze Schauer nicht ausgeschlossen sein.

      Sonntag:


      Quelle: Uni Bonn

      Am Sonntag erreicht der neue Trog bereits die vorgelagerten Britischen Inseln.
      Stromaufwärts etabliert sich eine antizyklonal gekrümmte Frontalzone an deren Eingang
      eine kräftige Zyklogenese südlich von Neufundland eingesetzt hat.

      Am Boden erreicht DACH das Frontensystem des Bodentiefes (noch namenlos).
      Die Warmfront leidet aber im südlichen Teil unter Frontolyse und Feuchtemangel,
      so dass sie für Berlin und Leipzig nur Wolken im Gepäck haben sollte.
      Vor der Kaltfront hingegen nimmt die Feuchtigkeit nochmals zu und auch etwas Labilität ist vorhanden,
      somit sollte mit der KF doch etwas Niederschlag möglich sein.

      Insgesamt also ein gar nicht so schlechter Frühlingstag.

      Berlin & Leipzig:
      Es wird wohl einiges an mittelhohen und hohen Wolkenfeldern unterwegs sein,
      trotzdem sollte aber auch ab und zu mal die Sonne scheinen.

      Vienna:
      Wird wohl das schönste Wetter und die meiste Sonne abbekommen.
      Lediglich paar dekorative Schönwetterwolken (Cumulus humilis)
      werden den Himmel schmücken.

      IBK:
      Erwartet wird ein wunderbarer Strahlungstag unterhalb des Höhenrückens.

      Zürich:
      In der Nacht zu Sonntag sollte Frau/Mann nochmal über die Nebelfrage Gedanken machen.
      Eine bunte Mischung aus Wolkenfeldern in allen Höhenschichten,
      diese sollten aber auch hier den freundlichen Eindruck bei Temperaturen
      etwas über 10 °C nicht trüben.

      Ich wünsche allen Zockerin und Zockern viel Spaß
      Gruß Mammatus95

      • This topic was modified 2 years, 5 months ago by Mammatuscloud. Reason: 2. Teil
    • #14747
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die herausragende WB!
      Ich möchte noch hinzufügen, daß heute hier in Lindenberg die 200°C Grünlandtemperatur geknackt sind und
      damit der symbolische Startschuß für die neue Vegetationsperiode (voriges Jahr war das am 15.März und 2018
      erst am 7.April der Fall). In Berlin sollte es wohl schon ein paar Tage her sein…

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #14748
      sferics
      Keymaster

      Danke für die WB in gewohnt hoher Qualität, trotz langer Abstinenz! An dieser Stelle möchte ich auch Werbung für @Mammatus95 Karten und Soundings machen, die ihr nun unter Wetterdaten im Menü findet.

      ICON-EU ENSEMBLE

      ICON KARTEN

      ICON Radiosonde

      COSMO Radiosonde

      https://wetterturnier.de/wetterdaten/cosmo-d2-karten/

      Nach Anschauen der Tipps ist mir aufgefallen, dass ich in Wien ab der fx in der Zeile verrutscht bin. Wenn es ok ist, würde ich die Werte, die ich eigentlich wollte noch eingeben. Bzw nehm ich jetzt einfach das MOS-Mittel dafür, mit Ausnahme der Wn 6, da gefiel mir die 8 besser 😀

      Grüße
      Juri

      • This reply was modified 2 years, 5 months ago by sferics.
    • #14794
      nik
      Participant

      Hi,

      der Vollständigkeit halber, die Korrekturen der WWs von Wien-Schwechat beruhen auf den METAR-Meldungen vom Flughafen:

      LOWW 071120Z 30017KT 260V320 9999 -SHRA FEW038 BKN040 08/01 Q1013 NOSIG

      LOWW 071620Z 30012KT 9999 -SHRA FEW034 SCT038 BKN050 08/01 Q1016 NOSIG

      Die Niederschlagsmengen tauchen entsprechend auch in den Synops auf. An der Hohen Warte wird hingegen der Bewölkungsgrad manchmal vom Turnier um 1/8 falsch ausgewertet, daher auch die Anpassung von 4 auf 5/8 (siehe zB auch ogimet).

      LG,

      Nik

       

Viewing 3 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.