Wasser-Marsch-WB zum WE vom 25.-27.09.2020

Home Forums Wetterturnierforum Wasser-Marsch-WB zum WE vom 25.-27.09.2020

Tagged: 

Viewing 3 reply threads
  • Author
    Posts
    • #15626
      Snab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      heute passiert in der Welt der Meteorologen eine Menge Aufregendes. In Hamburg laufen die letzten Vorträge des erstmalig auch per Livestream verfolgbaren Extremwetterkongresses, während in vielen Innenstädten und damit auch in Leipzig viele Meteorologen bei den Scientists for Future den globalen Klimastreik unterstützen.

      An dieser Stelle sag ich schon einmal: Herzlichen Glückwunsch an Spieler Georg, der sich nicht nur 2019, sondern auch in diesem Jahr die Urkunde zum „Synoptiker des Jahres“ holen konnte. In den kommenden Tagen wird dazu sicher auch noch eine Mitteilung hier im Forum geschrieben werden.

      Wer die Ehrung nicht live mitverfolgt hat, kann sie hier (bei etwa 4h) nochmal anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=cQY74M0gDio&feature=emb_err_woyt

      Und auch das Wetter hat nun nach fast 3 Wochen ohne Niederschlag hier in Leipzig endlich mal wieder den Wasserhahn gefunden und einem Streifen von Bayern bis an die Ostsee letzte Nacht 10-20mm, teils gewittrigen Niederschlag beschert. Dennoch haben wir in Leipzig mit etwas mehr als 20mm Monatsmenge gerade erst 50% des üblichen Niederschlags erreicht und gehören damit sogar noch zu den feuchteren Bereichen in Deutschland. Hier geht vielerorts die intensive Dürre ins 3. Jahr und die Bodenfeuchten erreichen klimatologische Tiefstwerte (Leipzig-Schkeuditz mit 18% 0-60cm nutzbarer Feldkapazität trockener als in 30 Jahren AMBAV-Modellklimatologie). Auch in Österreich ist es vor allem nach Südosten hin deutlich zu trocken, hier und da brachten Gewitter in den Bergen aber auch schon eine ganze Monatsmenge. Ach ja, 1-4K wärmer als im Mittel 1961-90 war es in Deutschland und Österreich bisher (Vergleich mit tagesaktuellem Mittelwert), Spätsommer bis zur Tag- und-Nacht-Gleiche gehört inzwischen aber irgendwie schon dazu.


      Quelle: http://www.mtwetter.de/ZAMG

      Dem Spätsommer ging es nun aber gehörig an den Kragen. Nicht nur mit Niederschlag, sondern vor allem auch mit deutlich gedämpfteren Temperaturen und Schneefällen bis unter 1500m in den Alpen zeigt sich dieser Freitag doch ein ganzes Stück herbstlicher als der Beginn der Woche. Ursächlich ist ein umfangreicher Langwellentrog mit Höhentiefkern, der aktuell mit seiner Achse vom Nordmeer über Benelux bis nach Genua reicht. Er ist die Folge des inzwischen längt okkludierten Tiefs um Ex-Hurrikan Teddy, auf dessen Vorderseite warme Luftmassen bis nach Grönland einen umfangreichen Höhenkeil aufgewölbt hatten und damit polare Luftmassen auf den Atlantik strömen ließ. Auf der diffluenten Vorderseite dieses Langwellentroges tummeln sich die Tiefs XYLA, WICCA und VALENTINA mit ihren Frontenzügen und machen die Prognosen derzeit bis in de Kürzestfrist sehr spannend. Das Wetter in Deutschland dominiert derzeit WICCA, welches mit Kern und einem kleinen Sturmfeld vor Rotterdamm liegt. Vom Kern ausgehend, erstreckt sich die okkludierte Front über die Nordsee, Dänemark bis nach Rügen und verzweigt sich dort in einem weiteren Randtief in Warm- und Kaltfront. Letztere reicht wiederum über Polen bis nach Wien und mündet dort in die Warmfront des Genuatiefs XYLA. Puh, das klingt doch schon nach viel Wetter am Wochenende.

      Quelle: MIUB Bonn/http://arctic.som.ou.edu/scavallo/images/real_timep/v_hovmoller/nh_hovmoller.png

      Bis zum Samstagmorgen entsteht im Lee der Ostalpen ein weiteres Randtief auf zunächst recht klassischer Vb-Zugbahn. Allerdings wird unser Trog aufgrund von WLA beiderseitig der Achse mehr und mehr abgeschnürt, sodass die Strömung über Nordostdeutschland auf Ost dreht und die bodennahe WLA sich über Norddeutschland ergießt. Die Luftmassenkontraste sind dabei recht beachtlich. Warmluftseitig liegen die Theta-E-Werte bei 45-50°C, kaltluftseitig über Süddeutschland unter 25°C. Entsprechend intensiv fallen die Hebungsprozesse entlang der Front aus. Bis 06UTC haben mäßige Niederschläge bereits bis nach Leipzig und Berlin ausgegriffen und lassen den Samstag tierisch ins Wasser fallen. Vor allem in Sachsen, wo der Nordwestwind auf der Südwestseite des Tiefs aufs Erzgebirge trifft, sind Mengen zwischen von 30-50mm Niederschlag im Laufe des Tages wahrscheinlich, die Mehrheit der COSMO-EPS-Member rechnet mit immerhin 20mm für Leipzig. Berlin wird dagegen am Nachmittag vom Tiefkern (weniger als 990hPa Kerndruck, vorderseitig mit Chance auf Böen) passiert, wodurch der Niederschlag weniger werden sollte. Spannend dürfte hier werden, ob die Warmluft auch bodennah nochmal etwas Fuß fassen kann, wodurch die Temperaturen durchaus auf 13-14°C ansteigen könnten. Ansonsten bleibt es in beiden Städten mit Tx um 10°C ziemlich frisch.


      Quelle: MIUB Bonn

      Auch in den Alpenstädten bleibt es keinesfalls trocken. Vielmehr hängen Zürich und Innsbruck im Nordweststau der Alpen bei beständig leichten Niederschlägen, frischem, in Böen stürmischem Wind (v.a. Zürich mit Fx bis 40kn!) und tiefer Schneefallgrenze von 1200-1400m ü.NN. Entsprechend sind auch hier 10°C wohl Tageshöchstwert. In Wien kann es nach leichten Niederschlägen im relevanten Zeitraum nach 06UTC auch mal etwas Sonne geben, wobei die Temperaturen hier immerhin bis auf 14°C ansteigen werden. Ebenso sollte man auch Fx > 25kn in Betracht ziehen.

      In der Nacht zum Sonntag entsteht das nächste entlang der schleifenden Kaltfront und im Lee des Balkan-Gebirges. Das Höhentief ist inzwischen vollständig abgetropft und liegt mit seinem Kern genau über dem Alpenraum. Nördlich davon werden entlang mehrerer Randwellen die Tiefs XYLA und das neue Randtief über Norddeutschland hinweg westwärts geführt. Während XLA am Sonntag unter Auffüllung (da bereits rückseitig der Welle) gemäß ICON 06z am Niederrhein angekommen ist, erreicht das neue Randtief 12UTC Rügen. EZ 06z und GFS 06z belassen es allerdings bis zum Abend über Nordwestpolen. Vor dem Tief wird die Frontenzone erneut aktiviert, sodass in Berlin auch der Sonntag vor allem rund um die Mittagszeit in Wasser fallen wird. Erneut sind 10-20mm in 24h möglich. Leipzig liegt dagegen niedertroposphärisch weiter im Trog und hat daher wenn überhaupt nur etwas Niederschlag Richtung Abend zu erwarten. Super-HD und ICON legen die Stadt sogar in den Bereich eines kleinen Bodenkeils, wodurch man sogar mit SD > 0% liebäugeln sollte.  Die Tx dürften bei 12°C, in Berlin bei 10-11°C liegen.


      Quelle: MIUB Bonn

      Die Ostalpen liegen am Sonntag dagegen im Bereich des Höhentroges, was sich durch eher negative, differentielle VA und damit Absinken äußert. Kurz gesagt, auch aufgrund zunehmend südwestlicher Bodenwinde wird es von Innsbruck bis Wien mehr Sonne geben. Bei 14-16°C und noch ein paar Böen in Wien stehen 4/8N und 50-70% Sonnenschein an, wodurch ein freundlicher Gesamteindruck entstehen sollte. Vielleicht ja sogar mit frisch angezuckerten Bergen. Zürich muss dagegen vor der Welle um Tief XYLA weitere Niederschläge mitsamt tiefer Schneefallgrenze und fast schon einstelligen TX erwarten.

      Kurzzusammenfassung: Tief Mitteleuropa von Feinsten. Über die anstehenden Niederschläge freut sich die Natur mit Sicherheit ebenso wie ich. Wie ich meiner Familie heute Abend beibringe, dass das Wetter zur geplanten Gartenfeier morgen alle Register des „Usseligen“ zieht, weiß ich allerdings noch nicht 😉

      Allen Spielern viel Erfolg und treffsichere Prognosen an diesem spannenden Wochenende.

      • This topic was modified 2 years, 2 months ago by Snab_LE.
      • This topic was modified 2 years, 2 months ago by Snab_LE.
      • This topic was modified 2 years, 2 months ago by Snab_LE.
    • #15632
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für deine klasse WB!

      Ich war heute leider etwas über 1 min zu spät dran und deshalb gibt`s dieses WE keine Tipps von mir.

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #15634
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      drauß vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen – es weihnachtet sehr 😉 drei Monate vor dem ersten Weihnachtsfeiertag zieht ein erster Gruß des kommenden Winter in den Alpen ein. Nach etlichen warmen Tagen, viel Sonne und Badevergnügen pur werden morgen viele mit einer weißen Überraschung aufwachen. Die starken Niederschläge im Alpenraum, die du treffend erwähnt hast – und bei dieser Gelegenheit, vielen, vielen Dank, Oscar, für deine herausragende WB an einem Wochenende, das einer solchen WB absolut würdig ist – waren teils ziemlich intensiv und gingen im Tagesverlauf immer weiter unten in Schnee über. Zum Glück könnte man sagen. Aktuell liegt die Schneefallgrenze etwa bei 1000m an der Hungerburg, aber auch tiefere Orte wie Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen oder der Königssee im Berchtesgadener Land melden schon Flocken. Zum Glück deshalb, weil mit einer hohen Schneefallgrenze eine durchaus ernst zu nehmende Hochwasserlage möglich gewesen wäre. So spürt man an den Flüssen kaum, dass da zB. an der Innsbruck Uni 49.4l seit gestern 18UTC heruntergekommen sind. Am Flughafen sollen es laut SYNOP sogar 63l gewesen sein. Würde es so weiterregnen wäre auch eine weiter sinkende Schneefallgrenze denkbar, was denkbar ungünstig wäre. “Schneits vor Martini übern Inn, ist der halbe Winter dahin”, soll heißen, je eher es bis ins Inntal schneit, desto wahrscheinlicher fällt der Winter durch – aus meiner persönlichen Erfahrung (subjektive und nicht repräsentative Datenlage) kann ich dieser Bauernregel leider ein “Approved” verzeichnen. Aber da es langsam weniger werden sollte, bleibt das Rennen um den Winterlverlauf weiter spannend.

      Zum Niederschlag zurück, ich hatte heute das Vergnügen, den Kaltluftvorstoß inklusive Graupel, Donner und einiges an Neuschnee auf dem Stubaier Gletscher verbringen zu dürfen, Bilder dazu gibts dann morgen mit kleiner Rückschau inklusive Daten. Dabei bin ich davon ausgegangen, dass mir noch genug Zeit zum Tippen bleibt. Zeit war an sich, aber auf der Rückfahrt im vollbesetzen Auto und im Gespräch mit anderen fünf Städte fertig zu tippen und auch einzugeben ist nicht grad einfach. Das mir dabei beim Korrekturlesen der Wn8 am Sonntag in IBK entgangen ist, ist bitter. Auf meinem Erstvorschlag von gestern Abend hatte ich ihn mal mit Vorsicht notiert, ihn aber untertags zugunsten der 0 verworfen. Beim Abschreiben hat er sich dann aber ungewollt wieder eingeschlichen (und damit auch beim Uni-IBK-Tipp). Mir wärs am liebsten, daraus die eigentlich beabsichtige 0 zu machen, verstehe es aber, wenn jemand dafür Einwände hat. Aus jetziger Sicht würd ich auch die Regenrate am Sonntag auf -3.0 setzen, aber das war um 15UTC definitiv nicht so auf meinem Zettel, daher hoffe ich auf schnelles Voranschreiten der Niederschläge in der Nacht zu Montag.

      Viele Grüße und einen guten vorwinterlichen Start ins Wochenende
      Bibertaler

    • #15638
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Ach ja, ich hab mir den EWK ein bißchen reingezogen, der Tornado-Beitrag war einfach klasse! So ähnlich hatte ich mir die geplante Vereins-Jubiläumsfeier am 1.Mai in Berlin vorgestellt, aber diese findet ja wohl frühestens am St.Nimmerleinstag statt!

      Aber was soll’s, CORONA regiert 2020 und wenn’s dumm kommt auch 2021, die Zeiten sind nun mal, wie sie sind. Und noch herzlichen Glückwunsch an Georg, Du hast Dir den Titel redlich verdient!!!

      Und unser Wetterturnier wird niemals sterben!!!

      Gruß in die Runde

      Michael

      • This reply was modified 2 years, 2 months ago by Bibertaler. Reason: ` zu ' wegen der Formatierung
Viewing 3 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.