Letzte Vorapril-Wetterbesprechung (29. – 31.03.2019)

Home Forums Wetterturnierforum Letzte Vorapril-Wetterbesprechung (29. – 31.03.2019)

Viewing 8 reply threads
  • Author
    Posts
    • #13492
      sferics
      Keymaster

      Hallo liebe Freunde der ausgiebigen Atmosphärendiskussion,

      das Wetter der vergangen Woche könnte man so zusammenfassen: „Sonne satt im Süden und der Norden hängt im Trüben“.
      Dabei fing es doch so gut an: Am Montag konnte Sylt mit über 8h SD die sonnigste Station im Süden, Ihringen im Breisgau (< 8h),
      sogar übertrumpfen. Auch der Dienstag sah zumindest im äußersten Nordosten nicht schlecht aus (Kap Arkona ~ 7h).
      Doch von da an hing über dem Nordteil Deutschlands Nebelsuppe, aus der es munter und ohne Unterlass (sprüh)regnete…

      Genug der üblen Nachrede auf vergangenes Schmuddelwetter, genug der synoptischen Rückschau, Wetterprognose bedeutet nach vorne zu schauen
      und damit herzlich willkommen zur letzten Wetterbesprechung vor dem April!

      300 hPa Wind+Divergenz vs. 500 hPa Geopotential

      Quelle: http://www.wetter3.de

      Auch unser lieber Petrus betrachtet die Atmosphäre von oben herab, also fange ich mit dem Wind in 300 hPa bzw. seiner Divergenz an. Wir können darin erkennen, dass der Jet über Europa recht weit im Norden liegt und eine kräftige Frontalzone aufweist.

      Außerdem macht der Jet irgendwie einen Split in Äste über Westrussland und daran schließt sich dann ein Trogkomplex an, der im Süden bis zur Türkei reicht. Auch im Westen sieht es so aus, als würde er sich aufteilen; der eine Ast biegt nach Süden ab und schließt sich dem Supropenjet an.

      Des Weiteren nähert sich uns langsam ein Trog mit Achse über Island/Mittlerer Atlantik, der jedoch für das kommende Wochenende noch nicht von Relevanz ist. Mitteleuropa liegt angenehm eingebettet zwischen den beiden Trögen und wir erkennen hohes Potential in allen Niveaus über DACH.

      Nun zum Boden der Tatsachen:


      Quelle: http://www.wetterpate.de

      Das ausgeprägte Hoch über Mitteleuropa hört auf den Namen IRMELIN und besticht auch in 500 hPa durch ein hohes Geopotential.
      Am Boden finden wir ein zum Höhentief südlich von Spitzbergen korrespondierendes Tief namens NORBERT.
      Seine Fronten liegen für uns in weiter Ferne und wir befinden uns in einer milden, mäßig feuchten Luftmasse.

      Im Hochzentrum findet leichtes Absinken statt und somit sollte es auch in Berlin/Leipzig gegen Abend etwas auflockern. Das bedeutet für die Nacht zu Samstag, dass es zwar etwas weniger Bedeckung gibt aber dennoch die Wärmeabstrahlung gering bleibt, sodass die Tmin nicht in den Keller purzeln sollte.

      Samstag:

      Vorhersage Boden:


      Quelle: http://www.wetterpate.de

      Der Samstag sieht überall recht Wind schwach aus und wir bekommen im Norden zunächst sogar eine südliche Strömung.
      Später wird sie dann wieder etwas westlicher, ein Anzeichen der beginnenden KLA.
      Das hohe Geopotential und damit auch das Hoch verlagern sich weiter nach Osten.
      Zudem vertieft sich IRMILIN langsam, da von Westen keine neue Schichtdicke mehr advehiert wird.
      Für Berlin und Leipzig bedeutet das freundliches, mildes Wetter bei wechselnder Bewölkung. Schön, aber auch langweilig.

      Die südlichen Turnierstädte dürfen sich dank südwestlicher Höhenströmung weiter über bestes Wetter freuen.
      Nur ein paar Cirren können den Gesamteindruck geringfügig trüben und es dürfte ein Kopf an Kopf Rennen
      zwischen Wien und Innsbruck um die höchste Tmax geben …

      Sonntag:


      Quelle: http://www.wetter3.de

      Laut ICON-basierter Prognose soll sich in der Nacht von Sa auf So kleines Randtief über dem Baltikum bilden,
      dessen Kaltfront gegen Sonntagvormittag den Norden Deutschlands touchieren wird.
      Wir befinden uns auf der Südostseite des neuen Hochs und zumindest über Norddeutschland dreht die Strömung wieder auf NW.
      Dabei wird eine „Kelle“ feucht-kalter Meeresluft(Suppe) herangeführt.

      Suppe: Band mit höherer rel. Feuchte quer über Mitteleuropa.

      Die spannende Frage: Reicht es in den nördlichen Turnierstädten für „nicht messbare“ Niederschläge aus?
      Hier vertraue jeder dem Modell bzw. MOS seiner Wahl, die Meinungen der verschiedenen „Wetterköche“ gehen recht weit auseinander.
      ECMWF hat z.B. kurze Schauer am VM drin für Berlin und Leipzig drin, das Super HD möchte nur Berlin und lässt Leipzig aus.
      ICON und GFS lassen sogar beide Städte im Trockenen stehen. Klar wie Kloßbrühe ist dagegen,
      dass dieser – nennen wir ihn mal „Suppendurchgang“ – mit vermehrter Wolkenbildung im niedrigen und mittleren Niveau einhergehen wird.
      Doch allzu viel „Nordseesuppe“ sollte uns nicht serviert werden, weil die Nachspeise – Verzeihung – nachfolgende Luftmasse eher so trocken anmutet,
      wie ein Panettone (wer die Konsistenz dieser Kuchenspezialität kennt, weiß was gemeint ist).

      Forecast Soundings für Berlin:

      Also ist zum Nachmittag wieder etwas mehr Sonnenschein möglich, vorausgesetzt natürlich, dass ihr am Samstag alle brav aufgegessen habt 😉

      (Diese Floskel rührt übrigens von einer Fehlübersetzung der Plattdeutschen Redewendung „Wenn du dein Teller leer ittst, dann gifft dat morgen goodes wedder“ her.
      Zu hochdeutsch: „…, dann gibt es morgen wieder etwas Gutes.“)

      Dass es kalt wird brauche ich nicht extra erwähnen oder?

      In den südlichen Turnierstädten herrscht dagegen weiterhin eine leicht südwestliche Höhenströmung vor und
      es ist keine deutliche Wetterveränderung zu erwarten.
      Hier ist also mit herrlichen „Sommerzeitwetter“ zu rechnen.
      Die eine oder andere Wolke wird jedoch wohl oder übel dabei sein, vor allem ab dem Nachmittag.

      Unsere „Empfehlungen des Hauses / à la carte“:

      Sa:

      Norden (BER/LEI): Die Tmin wurde bereits eingangs diskutiert, beide Städte trocken und
      recht warm mit Tmax um 18°C und dementsprechend viel Sonnenschein. Bedeckung </= 5/8, wobei diese vor allem hohe Wolkenfelder anzulasten sind.

      Wind sollte schwach bis mäßig aus WSW kommen, bereits mehr oder weniger auf West gedreht „je nach eigenem Geschmack“.
      Das Rezept für einen soliden Tipp am Samstag:

      Man nehme eine Prise MOS-MIX und verändere die Rezeptur nur in den Nachkommastellen, denn seien wir ehrlich:
      hier gibt es kaum Punkte gegenüber den statistischen Verfahren gut zu machen.

      Süden (IBK, ZUR, WIE): Rekordverdächtige Werte bei der Tmax. Im Prinzip könnten alle Städte die 20°C knacken.
      N geht gegen Null, SD in die vollen. Die spannende Frage lautet: „Woher weht der Wind?“

      In Wien lässt sich das noch am einfachsten mit „SO“ beantworten. Bloß was macht man in ZUR/IBK?
      Bei der der Suche nach der richtigen Kompasspeilung empfehle ich den http://www.windfinder.com oder http://www.windy.com.
      Bei „windy“ bekommt man mit etwas Glück gleich 5 verschiedene Richtungen von den 5 angebotenen Modellen vorgeschlagen und
      darf sich dann nach einer 360° Drehung mit geschlossenen Augen für eine der Möglichkeiten entscheiden. „Im Zweifel immer ECMWF!“ – Mammatus95.

      Ganz ohne Modellgeflüster: wie bereits erwähnt haben wir den höheren Druck östlich der Alpen.
      Dementsprechend mit der nicht zu vermiedenen Entwicklung der thermischen Zirkulation durch den Tagesgang der Globalstrahlung,
      sollte sich bis 12 UTC einfließen eingestellt haben.

      Sonstige Knackpunkte: Die Tmax kann man gar nicht hoch genug ansetzen,
      beim Bedeckungsgrad sollte im Hinterkopf bleiben, dass auch ein „verschleierter Himmel“ bis zu 7/8 bedeckt sein kann.
      Zürich schaut dagegen (fast) wolkenlos aus. Den Taupunkt finde ich außer in Innsbruck recht schwierig,
      denn das Inntal ist etwas trocken.

      So:

      Norden: Berlin evtl. RR 0.0 und WV 6, für Leipzig halte zwar nicht meine Hand ins Feuer,
      würde aber dort eher einen Wetterzustand in Erwägung ziehen. Wie wäre es denn mit der 8,
      wahlweise am WV oder WN garniert mit etwas „Blumenkohl“ am Himmel?

      Bei so einem kleinen Schäuerchen wären dann auch mehr als ein Schluck Wasser in Leipzig möglich. Der Rest ist schnell abgefrühstückt:
      Mehr Bedeckung (N>5) als zuvor, weniger Sonne, NW, vielleicht einen Hauch stärker, „kalt“ mit nur ~ 12°C und Nachts bei wolkenlosem Himmel Abrutschen der Tmin.

      Im Süden kommt ziemlich sicher von dem ganzen Geplätscher nichts mehr an. N < 4, SD hoch,
      wenn auch niedriger als am Vortag. Wind dagegen stärker. In Zürich und Innsbruck wird mit Ostwind gerechnet, Wien Nord.
      Taupunkt sollte dann in Wien etwas steigen sein, Innsbruck und Zürich werden tricky,
      da ja noch die ganzen Berge dazwischen sind… Tmax dürfte auch nochmal fast so hoch steigen wie am Sa und
      in der Nacht wird die Tmin durch aufkommende Bewölkung gedeckelt.

      Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr und mit Vorsicht zu genießen.
      Inhaltliche Fehler bitte ich, mir gesalzen und gepfeffert um die Ohren zu hauen,
      weil dies meine(Juri’s) erste WB war und ich gerne etwas daraus lernen möchte.
      Ob meine Prophezeiungen sich trotz der teils auf Bauchgefühl fußenden Mutmaßungen bewahrheiten werden,
      wird sich ja zeigen. Auch die Liebe zum Wetter geht durch den Magen und will erstmal verdaut werden…

      Nun wünschen wir allen Tippern viel Erfolg

      Mammatus95/sferics

      • This topic was modified 3 years, 6 months ago by sferics.
      • This topic was modified 3 years, 6 months ago by Mammatuscloud. Reason: Bilder hinzugefügt
    • #13495
      Georg
      Keymaster

      Hallo Juri und Morten,

      vielen Dank für die stilistisch wie inhaltlich weltklasse WB!

      Das Föhndiagramm auf wetterring.at ist klasse. Es findet sich jetzt auch in unserer Linksammlung wieder.

      Linksammlung

      Herzliche Grüße,
      Georg

    • #13496
      DDCoop
      Participant

      Vielen lieben Dank fuer die unterhaltsame WB. Das macht richtig Spass zu lesen.

    • #13497
      Mammatuscloud
      Moderator

      Hallo Georg,

      wir haben uns dann doch entschieden den vielleicht seichten Südföhn im Wipptal raus zu nehmen.

      Viele Grüße
      Mammatus95

    • #13498
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Hallo Juri,
      vielen Dank für Deine Einstands-WB! das war ja ein synoptisch-poetischer Hochgenuß vom Feinsten!
      Ich hoffe, da gibt’s noch mehr davon…
      Die W’s am Sonntag in Berlin und Leipzig sind wohl alles andere als sicher, als Alternative zu 4 mal 0
      würde ich für Berlin eher zu Wv=6 und in Leipzig zu Wn=8 tendieren.
      Und morgen sollte in diesen beiden Städten auch Wv=4 nicht so ganz ausgeschlossen werden…

      Gruß in die Runde

      Michael

      • This reply was modified 3 years, 6 months ago by Georg.
    • #13501

      Hallo Juri,

      danke für Dein synoptisches Menü im *Koch-Niveau.

      Spuckt uns die schlappe Kaltfront am Sonntag in unsere Punktetöpfe ?

      Das mit der plattdeutschen Redewendung habe ich zum ersten Mal gehört.

      Herzliche Grüße

      Sven

       

       

    • #13502
      Pfingstochse
      Participant

      Hi Juri,

      vielen Dank für diese SPITZEN-WB!!! Ich las sie mit Genuss 🙂 Habe mich nun für total trocken entschieden. Sonntag früh gerade um 06z KÖNNTE es aber in Berlin hier und da tröpfeln….

      Schauen wir mal….

      Beste Grüße und ein schönes WE! Ralf aus Teltow

    • #13503
      sferics
      Keymaster

      Vielen Dank für die Lorbeeren!

      ich freue mich, dass euch mein etwas unkonventioneller Stil gefallen gemundet hat. Witzig, wie viele von euch auf mein Thema einsteigen 😉

      Habe schon oft die WBs hier im Forum gelesen und fand es eine spannende Erfahrung jetzt mal selbst “ran an den Speck” zu dürfen. Was ich nicht wirklich auf dem Schirm hatte: dass sich die Prognosen mit den neuen Läufen ja auch noch ändern können… So sah es gestern noch eher nach ein wenig Niederschlag in Berlin/Leipzig aus. Heute morgen hatte sich das schon relativiert und am Nachmittag hab ich mich dann selbst für die trockene Variante entschieden. Außerdem war es eine Herausforderung, zu jeder Stadt etwas zu schreiben, ohne dabei alle in einen Topf zu werfen.

      Habe jetzt Appetit auf mehr bekommen und würde mich gern bald wieder zur Verfügung stellen, zumindest wenn mein Pensum im neuen Semester das zulässt…

       

      Wünsche euch allen ein schönes Wochenende, mit Gourmet-Wetter vom Feinsten!

       

      Liebe Grüße

      Juri

      • This reply was modified 3 years, 6 months ago by sferics.
    • #13505
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      eigentlich ist eure Wb fast zu schade für einen Freitag oder Samstag – ist meines Erachtens von der Qualität und dem Geschmack eher als sonntaglicher Festtagsbraten einzuordnen – wenn wir keine Fastenzeit hätten :-). Daher vielen Dank euch beiden für den Hochgenuss bei diesem traumhaften Wetter und herzlich Willkommen Juri bei den WB-Schreibern.

      Berlin und Leipzig überlasse ich den dortigen Experten –  also euch. Habe mir eben kurz die neueren Modelle zu dem dortigen Getröpfel morgen angeschaut. Man sieht schon, dass da was ist, aber ob’s auch trifft, mit welchem Wetterzustand zu welcher Zeit mit welcher “Menge” – ein bisschen planlos, wie wenn man sich im Restaurant (meist asiatisch angehaucht) nicht zwischen der Nummer 453, 234 oder 894 entscheiden kann.

      Zu Innsbruck hast du eigentlich schon alles Wichtige geschrieben. Viel Sonne, bei maximal möglichen Sd94% und kaum Wolken wundert es mich ein bisschen, dass ich mit Achenthaler da alleine dastehe. Kleine Info für alle Flachlandtiroler 😉 Anfang April ist in Innsbruck die längste effektive Sonnenscheindauer des Jahres, nicht wie man erwarten würde im Juni. Das liegt hauptsächlich an den Bergen im Osten und Westen. Im Osten gibt es einen eine Art Lücke zwischen dem Kellerjoch (sücdlich vom Inn) und der Nordkettenverlängerung (nördlich vom Inn). Im Westen ist das etwa ähnlich zwischen dem Rangger Köpfl (südlich vom Inn) und der Martinswand (nördlich). Wenn die Sonne jetzt früher aufgeht und später untergeht, verlagert sich dieser Abschnitt ja bis Juni etwas nach Norden. nach ein paar Apriltagen kommt da dann die Nordkette und die Martinswand wieder ins Spiel und lassen zumindest in der Stadt die Sonne etwas früher untergehen. Zahlen dazu findet ihr in der Sd-Tabelle im Reglement.

      Apropos Reglement, auch wenn ich unseren Wiener Freunden ebenfalls ein warmes Wochenende gönne, eine tropische Nacht war nicht meine Absicht 😉 da hat sich wohl zu den 2.0 noch eine 0 gesellt. Erstaunlich, dass es keine Meldung vom System gab, obwohl mein Tmax doch kälter ist. (Ich meine mich an eine Meldung beim Testen vor dem Start der neuen Turnierseite zu erinnern, die mich “dezent” auf meine komische Tmin hingewiesen hat). Naja, ich habe die Turnierleitung gebeten, die 0 noch rauszunehmen. Sollte jemand etwas dagegen haben, bitte einfach melden. Ansonsten danke euch fürs Verständnis.

      Und wo wir schon bei Temperaturen sind: Zu den Innsbrucker Tmaxeb, mit Rekordverdächtig wäre ich vorsichtig. Wir hatten vor mehr als einer Woche an der Uni mal 21.5°C, und auch im Burgenland waren es dabei 24-25°C – das war damals ein Rekord. Jetzt ist die Sonne höher, die Tage noch länger, meine Vermutung ist, dass es noch ein deutliches Stück wärmer sein muss. Aber nichtsdestotrotz ist es sehr, sehr warm. Ich bin etwas dezenter mit meiner Tmax geblieben und habe mich eher auf den etwas kühleren Flughafen konzentriert, das hat letzte Woche auch recht gut funktioniert. Ob es dieses Mal dort auch kühler bleibt als an der Uni, sehen wir in den nächsten Stunden. In der Höhe ist es doch deutlich wärmer geworden (siehe Raso vom LOWI gegen 3UTC von Donnerstag bis Samstag) und auch wenn es in der Nacht gut auskühlt, so reicht weniger Sonneneinstrahlung für einen doch enormen Temperaturanstieg.

      Jedenfalls war es bisher ein sehr guter Tag. Einige Bekannte sind gerade beim Skifahren, ich selber war bei der alljährlichen Innuferreinigung beschäftigt, die auch davon profitiert, dass der Innpegel nicht berauschend hoch ist trotz aktiver Schneeschmelze. Und die restliche Stadt sonnt sich in den Cafés, Gärten und Balkonen und freut sich auf den nächsten Frühlingstag morgen.

      Viele Grüße aus dem wieder sauberen Inntal 😉
      Bibertaler

      SkewT-Diagramm LOWI mit Windfiedern auf der rechten Seite, je Tag eine Farbe (siehe oben)
      Zur Orientierung habe ich euch den Patscherkofelgipfel einzukreisen versucht (schwarzer Kringel). Dort sind heute Mittag schon 5°C. Wenn wir mit dort durchmischen werden es sehr angenehme 22°C. die Nullgradgrenze ist jendefalls nicht mehr weit vond er 700hPa-Linie entfernt.  (Quelle:Ertel2.uibk.ac.at, ACINN)

      • This reply was modified 3 years, 6 months ago by Bibertaler.
Viewing 8 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.