Frühlingsanfangs-WB 2019!

Home Forums Wetterturnierforum Frühlingsanfangs-WB 2019!

Tagged: 

Viewing 1 reply thread
  • Author
    Posts
    • #13387
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Moin Leute,
      nachdem der Frühling bereits Mitte Februar seinen Einstand gegeben hatte mit viel Sonne und z.T. hohen zweistelligen Plustemperaturen,
      am 27.02. wurde in den westlichsten Bundesländern sogar an der 20 gekratzt (Spitzenreiter war Saarbrücken-Burbach mit 21,7°C!)
      ist nun “pünktlich” zum meteorologischen Frühlingsanfang Schluß mit den (Vor-)Frühlingsgefühlen und das wahrscheinlich für
      längere Zeit.
      Aber das “Wildgeflügel” über unseren Köpfen spricht eine ganz andere Sprache und zwitschert fröhliche Frühlingslieder!
      Aktuell liegen weite Teile Deutschlands, so auch Beeskow, unter einer mausgrauen Stratussuppe, aus der es zeitweise nieselt. Im Süden ist auch
      richtiger Regen und in den Alpen ab 1000m Schnee dabei. Gestern konnte man hingegen noch in warmer Februarsonne ein Käffchen
      draußen schlürfen.
      Dafür stellt sich nach der eher Langeweile der letzten Tage ab Sonntag eine “Westautobahn” ein, welche einige zyklonale Leckerbissen mit
      sich bringen dürfte, die unsere Synoptikerherzen höher schlagen lassen sollte!
      Doch jetzt erstmal zu unserem ersten Märzwochenende 2019, dessen Vorhersage sich alles andere als einfach gestalten sollte.
      Zunächst dazu die DWD-Bodenanalyse von heute 00 UTC:
      http://www.met.fu-berlin.de/de/wetter/maps/anabwkna.gif
      Wir liegen sozusagen im synoptischen “Niemansland an der Westflanke des westrussischen Tiefs YANNICK unter einem Frontenzug, der in ein
      Randtief (eher Höhentief) über der südlichen Nordsee mündet und im Isobarenfeld durch eine Tiefdruckrinne abgebildet wird.
      Über Süddeutschland liegt ein KLT, welcher für die dortigen Niederschläge verantwortlich ist, sich aber in Folge südwärts zurückzieht.
      (nur in 300 hPa wirklich erkennbar).
      Wie geht es weiter?
      Tief ALEXANDER (welches für den Sonntag interessant werden sollte)liegt in der 12er ICON-Vorhersagekarte im Seegebiet zwischen
      Island und Schottland und BENNET (das Rosenmontags-Sturmtief) als kleine Welle unter kräftiger PVA über dem mittleren Nordatlantik.
      Deutschland liegt unter einem mittelwelligen Höhenkeil, welcher durch ein paar zyklonale Störungen im Isohypsenfeld etwas
      “durchbrochen” erscheint.
      Außerdem sorgt der Höhenkeil zwar für Absinken, aber auch für die Ausbildung einer Absinkinversion, so daß einem trüben und “vernieselten”
      2.März in den ostdeutschen Turnierstädten wenig im Wege stehen sollte. Die Frage ist, ob es denn wirklich “kostbares Naß” von oben gibt
      und ob die Wolkendecke nicht ein paar Lücken der strebsamen Märzensonne öffnet.
      Wenn`s ganz dumm kommt, wäre für Berlin sogar eine Wv=7 nicht so ganz 100%ig ausgeschlossen.
      Die Tmaxe dürften sich im mittleren bis oberen einstelligen Bereich einpendeln (gesunder Durchschschnitt für Anfang März, aber gegenüber dem,
      was wir Ende Februar erlebt hatten, eher enttäuschend), das nächste Bierchen im Freien sollte wohl noch etwas auf sich warten lassen…
      Der Bodenwind schießt sich schon mal auf S-SW ein. bleibt aber noch unterklassig.
      Am Sonntag, dem 03.03.19, gibt dann Tief ALEXANDER sich die Ehre, welches Richtung Nordmeer zieht und einem Ableger über Südskandinvien
      im Gepäck hat, welcher uns mit seinem Frontensystem “versorgt”. Dieses sorgt für einen nassen und windigen Märzensonntag, wobei
      noch unsicher ist, ob die Regenfälle auch die Leipziger treffen.
      Die Temperaturen sollten am Sonntag allerdings frühlingshaft zweistellig werden.
      Windböen sollten überall ein Thema werden…

      AUSBLICK: Rosenmontag kann Sturmtief BENNET gerade in den Karnevals-Hochburgen für Ungemach sorgen. Genaues muß aber noch abgewartet
      werden.
      Auch nach Aschermittwoch bleibt es spannend auf der Westautobahn: Donnerstag, dem 07.03. droht ein “Vor-Frauentags-Sturm”…

      Frühlingsanfangsgruß in die Runde und auf eine eifrige und kritische Diskussion

      Michael

      • This topic was modified 3 years, 5 months ago by Georg.
    • #13388

      Vielen Dank für Deine sehr schön zu lesende  WB.

      In Berlin hast Du die Grenzschichtproblematik angesprochen, nieselt es womöglich über den Mittagstermin hinaus ?

      Bedeckungsgrad, Sonnenscheindauer u. damit auch das Maximum  können sehr viel Punkte kosten.

      In Zürich ignorieren die  MOS-Modelle den schwachen von Westen aufziehenden Höhentrog am Samstag, GFS sieht das ganz anders.

      Grüße in die Runde

       

       

Viewing 1 reply thread
  • You must be logged in to reply to this topic.