"Das Ende ist nahe" – WB 9. bis 11. August 2019

Home Forums Wetterturnierforum "Das Ende ist nahe" – WB 9. bis 11. August 2019

Tagged: 

Viewing 5 reply threads
  • Author
    Posts
    • #13991
      Bibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      trifft ein Planet die Erde und fragt diese: „Hey, Erde, alte Kugel, lange nicht mehr getroffen. Wie steht’s, wie geht’s?“ Darauf die Erde: “Eigentlich läufts fast ganz rund. Aber irgendwie hab ich seit Kurzem so merkwürdige Hitzewallungen“. „Sind die regelmäßig wiederkehrend oder sind die gerade erst aufgetreten?“ „Naja, ich hatte schon immer mal wieder so was, aber das jetzt … ich weiß nicht. Ich hab mal in Wikipedia gegoogled was das sein könnte. Hab da stellenweise brennende Reizungen, gebietsweise kohleartige Ausgasungen, mal versiegelten Ausschlag, mal Abtragung der oberen Hautschicht, gebietsweise auch radikales Abforsten der Haare eingegeben und das erste Ergebnis, das mir da ausgegeben wurde sind Multierkenntnisresistente Erreger. Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Manchmal hab ich das Gefühl, die fressen mir noch die letzten Haare vom Kopf.“ Etwas bestürzt entgegnet darauf der andere Planet: „Jetzt sei mal nicht so pessimistisch. Jetzt legst dich erstmal noch ne Runde schlafen und dann ist eh Wochenende. Und dann sieht alles sicher schon wieder ganz anders aus“…Und damit herzlich Willkommen zum kommenden Wochenende inklusive Wetter.


      Bodendruckvorhersage für Freitag 12 UTC [Quelle: wetterpate.de, FU-Berlin, DWD]

      Mitten in den Hundstagen zeigt sich nicht nur unser Wetter weiterhin spannend, nein, auch richtig stabile Verhältnisse – egal ob im Wetter oder in der Politik – sehen anders aus. Beim Blick auf die Großwetterlage kurz vor unserem Abgabezeitpunkt fällt einem direkt ein mächtiges Tiefdruckgebiet mit dem interessanten Namen Yap mit Zentrum über den Britischen Inseln auf. Weit stromabwärts liegt Xaver über Russland, der uns ja in den vergangenen Tagen auf Trapp gehalten hat. Dazwischen erstreckt sich ein Keil über Mitteleuropa, der am Donnerstag zumindest von der Mitte Deutschlands nach Süden für recht angenehmes Wetter gesorgt hat. Am Boden macht sich derweil über den Alpen Hoch Andrea breit. Soweit mal zur Ausgangslage am Freitagmittag. Pünktlich zu unserem Wochenendstart verlagert sich der Keil weiter nach Osten und wir gelangen auf die Trogvorderseite mit südwestlicher Anströmung – und an diesem groben Bild ändert sich im Grunde über das ganze Wochenende nichts. Schauen wir uns nun den genauen Ablauf im Detail an.


      GFS-Geopotentielle Höhe auf 300 hPa mit Isotachen Freitag bis Montag jeweils um 6UTC (farbig hinterlegt) [Quelle: Ertel2.uibk.ac.at, ACINN]


      GFS-Equivalentpotentielle Temperatur auf 850 hPa mit 3h-Summen-Niederschlag (grau hinterlegt, >0.5mm) und geopotentieller Höhe für Samstag und Sonntag [Quelle: Ertel2.uibk.ac.at, ACINN]

      Am Freitagabend überquert uns zunächst Yaps Warmfront, wenn auch mit nicht viel Niederschlag, dafür kommt im Warmsektor wieder heiße und zugleich schwüle Luft nach DACH mit Taupunkten zwischen meist 16 bis um 20 Grad zum Beispiel am Oberrhein. Bevor in der Nacht auf Samstag die Kaltfront folgt, kann es in dieser warmen Brühe einige Schauer oder Gewitter geben. Im Süden sind dabei auch schwere Gewitter möglich bei ML-CAPE weit über 1000 J/kg und Lifted Index von -3 bis -5. Aber auch im Westen geht einiges, mehr dazu auf http://www.estofex.org/.


      Lifted Index Freitagabend mit ML-CAPE, GFS [Quelle: wetter3.de]

      Im Laufe der Nacht zu Samstag durchquert die Kaltfront einmal den Norden Deutschlands und ist gegen 6UTC auch schon bei Berlin und Leipzig, in Verlängerung Fränkische und Schwäbische Alb, Schweizer Jura und dann weiter Richtung Spanien. Richtung Alpen wird sie auch zunehmend strömungsparallel, weshalb sie nur schleppend vorankommt und die Gewitterluft im Südosten somit noch länger erhalten bleibt.
      Am Samstag kommt es entlang dieser Grenze und südlich davon zu Schauern du Gewitter. Für Berlin und Leipzig ist der Zeitpunkt entscheidend (Wv und Niederschlag oder aber schneller und trocken), für Zürich sieht es deutlicher nach Gewitter aus. Innsbruck hat den Vorteil der in der Luftmasse früh einsetzenden Konvektion in den Bergen, ob es für ein Gewitter trotz Abstand zur Front ausreicht, ist je nach Modell noch unsicher. Und Wien ist einfach zu weit im Osten, da brauchen es bis zum Abend, Wn kann da auch trocken ausfallen. Richtung Alpen bleibt es zudem heiß; auf 850 hPa bringen 17 bis 19 Grad wiedermal verbreitet Hitzewallende >30 Grad zustande – aber nur nach Osten, für Zürich und Innsbruck machen Niederschlag und Bewölkung untertags einen Strich durch die Rechnung. Nordwestlich der Front bleibt es derweil nicht unfreundlich. Bei viel Sonnenschein mit ein paar Cirren und meist harmlosen Quellwolken trocken sind hier auch sommerlich warme Temperaturen möglich bei 10 bis 13 Grad auf 850 hPa über Berlin bis Leipzig, aber zugleich auch mehr Wind. In Berlin und Leipzig können zeitweise starke bis stürmische Böen dabei sein; Richtung Nordsee sind bei dicht gedrängten Isobaren auch Sturmböen wahrscheinlich.

      In der Nacht zu Sonntag lassen die Gewitter im Süden dann nach. Grund dafür ist ein Kurzwellenkeil, der mit negativer Vorticityadvektion einen verbreitet sonnigen Wochenabschluss vorbereiten möchte. Im Süden, vor allem an der schwäbischen Donau, kann da zunächst noch etwas Nebel dabei sein und nach Südosten ist noch Restgewölk vom Vortag unterwegs.
      Auch wenn der Sonntag – in dem Fall treffender Name – sonnig erscheint, steckt doch viel Potential in ihm. Es ist nicht nur weiter windig nördlich der Mittelgebirge – wenn auch nicht so stark wie am Samstag, in Berlin und Leipzig wahrscheinlich nicht mehr turnierrelevant  – ,  Yaps Kaltfront ist inzwischen auch etwas verwellt. Ein Teil davon über Spanien ist wieder warmaktiv und zieht im Tagesverlauf von Frankreich her Richtung Deutschland. Von der Schweiz bis NRW nimmt der Bewölkungsgrad dabei wieder zu und am Nachmittag muss vor allem von der Schweiz bis nach Rheinland-Pfalz mit erneuten Schauern und Gewitter gerechnet werden, die sich bis in die Nacht hinein weiter nach Osten ins Alpenvorland und nach Franken ausbreiten. Bei erneut sehr hohen ML-CAPE-Werten und Lifted Index bis zu -6 muss vor allem zwischen Schwarzwald und Alpen mit teils unwetterartigen Gewittern gerechnet werden. Außerdem wird es dabei in der Höhe nochmals leicht wärmer, was sich wegen der geringeren Sonneneinstrahlung bewölkungsbedingt nicht vollständig heruntermischen kann. Mit den laut GFS für Sonntagnachmittag gerechneten 20 Grad auf 850 hPa wären sonst sehr heiße Werte von Oberschwaben bis Oberbayern möglich. Diese Temperatur“nase“ kann aber auch die Ursache in leicht föhnigem Absinken in der weiterhin südwestlichen Anströmung haben – weiteres Indiz dafür sind Niederschlagssignale südlich des Alpenhauptkammes. Das wiederrum würde es Gewittern direkt nördlich vom Alpenhauptkamm schwerer machen. Für Innsbruck könnte da auch eine Nullnummer daraus werden, vor allem, wenn diese Frontverwellung weit nach Norden vorankommt. Auch Zürich ist noch spannend, sind sich die MOSe zumindest heute Morgen nicht einig, ob es für Wn reicht oder nicht. Falls es trifft, sind hohe Niederschlagsmengen möglich, es kann/darf gezockt werden 😉 Währenddessen geht in Berlin, Leipzig und Wien ein sehr freundlicher Tag zu Ende. Niederschlag ist dort – wenn überhaupt und von der Wahrscheinlichkeit her in Leipzig höher als in Berlin – erst in der Nacht auf Montag zu erwarten. In Wien muss dagegen sogar noch am Montag über Bewässerung diskutiert werden.


      Lifted Index für Sonntagabend mit ML-CAPE, GFS [Quelle: wetter3.de]

      Aussichten
      Auch wenn Montag eigentlich nicht weit weg ist, so ist der genaue Ablauf noch sehr variabel. Von der Großwetterlage her erreicht uns jetzt der Trog, der bisher über dem Atlantik lag, endgültig. Nach vorderseitiger, kurz Warmluftadvektion wird die Luftmasse mit Schauern und Gewittern in ganz Mitteleuropa etwas ausgetauscht und es wird vor allem nach Norden hin spürbar kühler. Wir pendeln uns bei von Nord nach Süd 5 bis 10 Grad auf 850 hPa ein, sodass die 25 Grad kommende Woche wenn dann nur noch vereinzelt überschritten wird. Zudem deuten sich immer mal wieder kurze Schauer an. Es bleibt also daher wechselhaft bei vielleicht schon frühherbstlichen Werten – mit anderen, etwas reißerischen  Worten: Das Ende ist nahe uahahahaha [dunkles, unheimliches Lachen]. Nein ganz im Ernst. Wir müssen uns darauf einrichten, dass es, auch wenn es durchaus nochmal heiß werden kann, der Sommer langsam seinen Abtritt plant und der Winter schonmal ans Packen seiner sieben Sachen geht und ehe man sichs versieht, stehen die ersten Lebkuchen im Laden…

      GEFS für Berlin (für den Norden, links) und München (für den Süden, rechts) [Quelle: meteociel.fr, MeteoFrance]

       

      Die Frage ist dann, wie soll das Ganze danach noch weiter gehen? Wettertechnisch ist das noch seher variabel, aber nach Hochdruck sieht es erstmal nicht aus. Und sonst, also abgesehen vom Wetter? Wenn man in die Nachrichten sieht, wenn da Firmen Leute entlassen, weil das Wachstum weniger stark ausfällt, da denk ich mir oftmals… Wachstum, eeeeewiges Wachstum…auf einem endlichen Planeten… wer hat sich das ausgedacht? Wobei, wo endet eine Kugel. Und wo wir schonmal beim Philosophieren sind. Irgendein kluger Kopf hat mal gesagt, die Summe der Intelligenz auf unserem Planeten ist eine Konstante – nur die Bevölkerung nimmt zu. Das wäre eine Erklärung für einiges, macht unsere Situation aber nicht unbedingt besser. Vielleicht wird es, bevor wir wieder zurück zu unseren Tipps gehen, mit etwas Humor erträglicher:

      Treffen sich zwei Planeten. Sagt der eine zum anderen: „Hey, wie geht’s?“ Darauf der andere: „Naja, ging schonmal besser. Hab mir irgendwie Menschen eingefangen“ „Oh man, das tut mir leid. Das hatte ich auch mal. Aber das geht vorbei!“

      … zugegeben, etwas schwarzer Humor (frei nach Harald Lesch), aber anders kann man manche Handlungen von Verantwortung tragenden Personen nicht ertragen, um zum Beginn dieser WB nochmals anzuknüpfen. Und auch wenn man manchmal vor lauter Kopfschütteln fast schon Nackenschmerzen bekommen, Kopf hoch, gebt dem Verstand noch eine Chance und jetzt ran an die Tipps. Euch allen ein schönes Wochenende und genießt die Wärme noch, solange sie da ist. Denn man vermisst etwas meist erst dann, wenn es nicht mehr da ist. In diesem Sinne

      Viele Grüße aus der – hoffentlich diesmal auch bei mir aktiven – Gewitterluft 😉
      Bibertaler

      • This topic was modified 2 years, 10 months ago by Bibertaler.
    • #13993
      Mammatuscloud
      Moderator

      Vielen Dank für die grandiose WB!!

      Da steht uns in den südlichen Turnierstädten wieder mal ein spannendes Wochenende bevor.

      Des Weiteren möchte ich anmerken, dass bereits in 134 Tagen die Länge des Tageslichts wieder ansteigt! 😀

    • #13994
      nik
      Participant

      Vielen Dank für die klasse WB… für mich der pefekte Wiedereinstieg ins Wetter nach 10 Tagen Urlaub!! 🙂

      Der Hochsommer ist bald Geschichte und ich freue mich umso mehr auf die kommenden Wochen: Von Ende August bis Oktober steht oft die schönste Zeit des Jahres bevor.

      LG
      Nik

    • #13995
      Kaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die Weltklasse-WB, das ist echtes “Jens-Hoffmann-Niveau”! 🙂
      Ich denke mal für Berlin und Leipzig ist 4 mal 0 gebongt, in der Nacht zum Mpntag sollte
      aber insbesondere in Leipzig eine RR-Menge drin sein…

      Spannende Grüße in die Runde

      Michael

    • #13996

      Hallo Alexander,

      danke für Deine tollen Formulierungen – Du sprichst mir von der Seele.

      Der Mensch ist intelligent … Pustekuchen !!!

      Hier zu Lande soll das Fleisch höher besteuert werden, gleichzeitig forciert die EU die Brandrodung in Südamerika,

      damit die dortige Einfuhrsteuer auf EU-Produkte – es dürfen auch gerne giftige Pestizide für die Landwirtschaft sein -,

      wegfällt. Dafür wird  dann “kerngesundes” Rindfleisch hier her importiert.

      Wir verlagern unseren ökologischen Fußabdruck, einen Bumerang kennen wir nicht.

      Aber nun auf zum Wetter.

      LG

      Sven

    • #13998
      Bibertaler
      Moderator

      Servus in die Runde,

      vielen Danke für eure Kommentare, es freut mich, wenn sich die ganze Mühe lohnt. Es wär aber noch schöner, wenn sich noch weitere WB-Schreiber finden würden. In dem Fall einfach Bescheid geben 😉

      Der neue Niederschlag im Westen zieht sich noch. am meisten beeindruckt mich die Bedeckungs-0 in Zürich, aber vielleicht passiert ja noch was anderes Spannendes.

      Und noch zwei kleine Erklärungen zu Innsbruck. Es gab gestern Niederschlag am Flughafen. Da die Unistation nicht zwischen nicht messbaren Tropfen und trocken unterscheiden kann, musste die -3.0 beim Uni-Niederschlag auf 0.0 geändert werden. Ebenso gab es eine Änderung beim Wind. Wegen der geringen WIndgeschwindigkeit und die daher nicht gemeldete Richtung am LOWI geht nun die Windstille vom Automaten in dieWertung ein.

      Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Bibertaler

Viewing 5 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.