Reply To: Regelreform

Home Forums Wetterturnierforum Regelreform Reply To: Regelreform

#17389
Georg
Keymaster

Lieber Urs,

vielen Dank für Deinen Beitrag, da haben wir in vielen Punkten eine ähnliche Ansicht.

Bezüglich des Punktesystems sei vielleicht noch ergänzend erwähnt, dass nicht die maximale Punktzahl, sondern ausschließlich die Abzüge spielentscheidend sind. Würden wir theoretisch (das ist natürlich nicht geplant) maximal 100 Punkte für den Luftdruck vergeben und für alle anderen Elemente maximal 0 Punkte, so würde das an der Gesamtpunktzahl des Tages nichts ändern, da die Abzüge bei allen Elementen zu negativer Punktzahl führen können. In der Praxis ließen sich also problemlos z.B. 9 Punkte für alle Sonnen- und Niederschlagselemente vergeben, statt 8 für Sonne und 10 für Niederschlag, falls mehrheitlich gewünscht. Wirklich entscheidend ist, dass die Abzüge der einzelnen Elemente gut ausgewogen sind, damit nicht ein Element das ganze Turnier dominiert, oder ein anderes quasi unter den Tisch fällt.

Bei den Einheiten bin ich davon überzeugt, dass SI (m/s oder km/h) die beste Lösung ist. Langfristig wird sich in der Wetterwelt SI gegen Knoten behaupten und es ist gewiss besser, seiner Zeit voraus zu sein, als irgendwann mit einer weiteren Regelreform nachbessern zu müssen. Auf den MetMaps-Karten, die alle Turnierteilnehmenden auf Anfrage nutzen können, lässt sich die Modellprognose des Windes erfreulicherweise in m/s (oder km/h) einstellen und ablesen und das in diversen Höhen. Auch auf der Kachelmannwetter-Seite gibt es den Wind vieler Wettermodelle in m/s und km/h.

Zum Niederschlag: Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr favorisiere ich die Variante mit RR_24h und RR_1h_max (beides von 0Z-24Z mit gleicher Bewertung). Bei Schauern, Gewittern oder Frontpassagen könnten wir mit der maximalen Stundenmenge des Tages die Qualität des Niederschlags prognostizieren, speziell auch mit Blick auf die Konvektion und Konvergenzen. Ob die Tagessumme von 40mm gut über den Tag verteilt oder komplett in einer Stunde fällt, hat sehr unterschiedliche Auswirkungen und daher hat das seinen Reiz, dieses Element in die Prognose mit aufzunehmen. Ein „überraschender“ Schauer fiele bei dieser Variante doppelt ins Gewicht, aber das ist jetzt bei Wv/Wn und RR ja auch nicht anders.

Wie denkt ihr darüber?

Ganz herzliche Grüße,
Georg