Reply To: Wetterbesprechung 1. + 2.Oktober 2022

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 1. + 2.Oktober 2022 Reply To: Wetterbesprechung 1. + 2.Oktober 2022

#18182
Bibertaler
Moderator

Servus zusammen,

Danke an dich Moshe für deine Initiative. Es ist immer gut, wenn es jemanden gibt der etwas zum Wochenende schreiben kann. Einerseits eine super Sache, andererseits hatte ich mich im WB-Plan für dieses Wochenende eingetragen, sodass es eigentlich schon eine WB gegeben hätte. Durch deinen Einsatz habe ich jetzt privat etwas umgeplant. Ich möchte aber an dieser Stelle – zum wiederholten Male – für die WB-Liste werben. Wer kann und möchte, kann sich hier eintragen. Bei mehreren SchreiberInnen kann man sich untereinander absprechen oder die Turnierleitung fragt nach, wobei immer auch die kommenden Wochenenden im Blick sind – an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Georg für die Koordination.


Bodendruck mit Frontenvorhersage für Samstag 12 UTC [wetterpate.de, FUBerlin, DWD]


Geopotential auf 300 hPa mit Isotachen für Freitag bis Montag 12 UTC [ertel2.uibk.ac.at, ACINN]


Satbild von Freitagvormittag 9:25 UTC mit Wolken aus dem Trog von Finnland bis ins Mittelmeer, im Nordwesten Tief Walburga mit Rückseitenwetter, dazwischen zeitweise stabiles Zwischenhochwetter mit klassischen Nebelfeldern [sat24.com]

Zum Wochenendablauf, das okkludierte Tief Walburga erreicht uns, wie schon von Jens Hoffmann geschrieben, und hat dabei Regen im Gepäck. Im Geopotential auf 300 hPa sieht man, mit welcher Wucht sich Walburga ihren Weg bahnt. Der Trog, der mitsamt abgetropftem Tief am Freitag noch von Finnland bis ins westliche Mittelmeer reicht, wird nach Osten verdrängt. Der Zwischenkeileinfluss sorgte derweil für einen oftmals sonnigen Freitag, wie man schön im Satbild über Norddeutschland und Frankreich sehen kann… wobei, wenn man im Nebel sitzt, bekommt man davon auch nicht viel mit – ist halt Herbst. Am Samstagmittag liegt die Okklusion von Südnorwegen über Ostdeutschland bis an den Nordalpenrand, sodass man in Berlin, Leipzig und auch Zürich eher auf der bedeckten Seite Sd12 liegen sollte. Ebenfalls wenig Sonne gibt es in Innsbruck, in Wien sollte es die Sonne ein paar Minuten länger durch die zahlreichen Wolken schaffen. Auf der Rückseite stellt sich derweil Rückseitenwetter ein. Hier und da Schauer, zwischendurch sonnige Abschnitte bei am Samstag meist zwischen 10 und 15 Grad. Westlich von Rhein und Weser sowie in Ostösterreich wird liegen wir ein paar Grad darüber

Am Sonntag ist Walburga an sich durch, aber man sollte nicht die Rechnung ohne ihr Anhängsel machen. Die Okklusion verwellt sich im Verlauf nach Süden, auch das hat Jens Hoffmann schon erwähnt. In der Bodendruckkarte ist diese Welle für Sonntag noch südlich von Irland zu erkennen, im Geopotential links unten ist es der KWT über den Britischen Inseln. Die Warmfront dieser Welle liegt am Sonntag über der Südhälfte Deutschlands und sorgt – je nach Modell, siehe Jens Hoffmann – für ordentlich Niederschlag. Die Pilze freuts, Tomaten- und Kartoffelbauern eher weniger, aber es ist ja dann schon Oktober und bald ist ja auch schon wieder Weihnachten … Moment, das ging zu schnell. Wir waren ja noch beim Sonntag. Diese Welle bleibt südlich der Linie London-Prag aktiv. Nördlich davon schon oftmals die Sonne, gelegentlich gibt es auch mal Wolkenfelder. Südlich der Linie lassen die wassergetränkten Wolken kaum Sonnenlicht durch und es regnet gebietsweise kräftig, nicht nur an der Welle selbst, sondern auch in den Staulagen am Alpenrand.

Bis zum Montag macht sich langsam Zwischenkeileinfluss aus Westen bemerkbar. Die Niederschläge im Süden nehmen ab, lassen im Tagesverlauf weiter nach und es lockert wieder auf. Im Norden ist es in der Zwischenzeit verbreitet freundlich – ich finde, hier passt es mal wieder, weder zu warm noch zu kalt, Feuchte ist da und ein bisschen Sonne zum letzten Mal VitaminD Tanken, bevor der Sonnenstand zu tief wird bzw. die WLA in der Höhe mit Bewölkung dazwischenkommt.

Kurz zu unseren Städten noch, die Kaltluft vom Freitag und Samstag wird bis Sonntag verdrängt. Nach nur 14-15 Grad steigt das Quecksilber wieder auf 16-17 Grad im Osten und bis zu 19 Grad in Zürich/IBK. Wien bekommt die Kaltluft nicht so wirklich mit und bleibt bei rund 18-19 Grad. Bei den Minimumtemperaturen sollte man die Abkühlung in Berlin/Leipzig bei klarem Himmel bedenken. Mit Wetterzuständen wäre sicher der ein oder andere Nebeltipp dabei. An beiden Tagen sind Niederschläge in allen Städten zu erwarten, die 1h-Niederschlagsraten halten sich dabei in Grenzen. Die höchsten Niederschlagsmengen (1h und 24h) wettete ich auf Zürich, wenn ich aktuell Zürich tippte – wenn man Deutsch als würde-lose Sprache verwenden möchte, hört es sich manchmal komisch an, nicht wahr Georg 😉. Starkschauer oder Gewitter sind jedoch nicht eingeplant, daher liegen wir bei den 1h-RR meist bei 1-2mm/h. Der Wind kommt vor der Okklusion aus SW, in Wien aus West, Innsbruck behalte ich aus taktischen Gründen mal für mich. Nach der Okklusion weht überwiegend Westwind, eventuell mit einer netten Konvergenz über Süddeutschland im Rahmen der Welle laut ICON. Soweit einmal für heute. Viel Spaß beim Tippen und fleißiges Kommentieren.

Viele Grüße
Bibertaler

  • This reply was modified 1 year, 9 months ago by Bibertaler. Reason: Link zur WB-Liste eingefügt